Beerdigung von Schwägerin-seit 2 Jahren kein Kontakt-wie verhalten?

9 Antworten

Sehe es doch mal aus Sicht deines Mannes: Ihn kostet es vermutlich schon gehörig Überwindung, überhaupt zur Beerdigung zu gehen. Dass er sich nicht weigert, an der Beerdigung teil zu nehmen, ist schon hoch anzurechnen. Versuche nicht, ihn zu bewegen, sich zu verstellen, oder sich ein Verhalten überstülpen zu lassen, was er nicht aus freien Stücken leisten kann. Am besten ist es, wenn ihr gemeinsam hingeht, und du auf die andere Verwandten zugehst. Er kann sich ja irgendwo verdrücken, im Auto bleiben bis die Andacht anfängt etc. Lasse ihn in Ruhe. In den meisten Fällen lösen sich solche "Bockigkeit" von alleine, wenn er von alten Bekannten angesprochen wird. 

Ich finde, die Einstellung Deines Mannes richtig. Wenn Ihr Euch die letzten Jahre nicht gekümmert habt, ist die Beerdigung nicht der richtige Zeitpunkt für eine Kontaktaufnahme. Der Verstorbenen soll die letzte Ehre erwiesen werden, da passen keine alten Streitigkeiten hin. Ich würde gar nicht hingehen, sondern schriftlich kondolieren, da kannst Du dann auch Deinem Mitleid Ausdruck verleihen und Deine Hilfe anbieten, wenn du das möchtest.

Ihr müsst wissen, was ihr wollt. Es könnte ein Schritt sein, sich zu versöhnen und wieder Kontakte zu pflegen. Schade ist nur, dass erst ein Mensch sterben musste um diese Gedanken aus zu lösen. Wenn ihr mit der Situation bisher klar gekommen seit und den Kontakt nicht brauchtet, dann würde ich alles so belassen, wie es ist und der Verstorbenen die letzte Ehre erweisen und dann gehen.

Beerdigungskosten + Zusatzkosten wenn Erbe ausgeschlagen wird?

Hallo :)

Mein Bruder ist seit 6 Jahren mit seiner Freundin zusammen und in ein paar Jahren soll definitiv geheiratet werden. Wir sind auch alle dankbar, dass er so eine tolle Freundin hat. 

Nun ist es so, dass ihr Vater vor zwei Monaten die Diagnose Krebs bekommen hat :( Nach etlichen Untersuchungen wurde festgestellt, dass er komplett voller Krebs ist und wahrscheinlich bald sterben wird. 

Der Vater ist seit über 20 Jahren ALG 2 Empfänger. 

Die Eltern mein Schwägerin „in Spee“ sind seit über 20 Jahren geschieden. 

Erst seit ca. 3 Jahren besteht regelmäßiger Kontakt zwischen meiner Schwägerin u. ihrem Vater. Er hat sich nie sonderlich für seine beiden Töchter interessiert

Er hat wohl viele Schulden, keine Lebenspartnerin, zwei Geschwister, jedoch keinerlei Kontakt. 

Die Schwester meiner Schwägerin hat ein zweijähriges Kind und bezieht aktuell ebenfalls ALG2. 

Meine Schwägerin hat ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und verdient ca. 1.300,00 € netto. 

Sie und mein Bruder leben zusammen in der gemeinsamen Wohnung und sparen gerade fleißig um sich ein Haus zu kaufen

Mein Bruder ist Industriemechaniker auf einer Yachten-Werft und bekommt ca. 2.000,00 € netto. 

Zu meiner Frage:

Wenn der Vater stirbt, wer zahlt die Kosten der Beerdigung? 

Wer muss sich um die Wohnungsauflösung kümmern und wer trägt die anfallenden Kosten (Entsorgungs-Container z. B.)?

Wer muss die Miete für seine Wohnung tragen (3 Monate Kündigungsfrist auch bei Tod des Mieters)? Noch kann man die Wohnung ja nicht kündigen, man weiß ja nicht wie lange er noch leben darf .

Selbst wenn meine Schwägerin das Erbe ausschlägt und die Gemeinde oder Stadt vorerst die Kosten der o. g. Punkte trägt, können diese doch dann später an Sie herantreten um die Kosten zurückzufordern oder?

Wird mein Bruder mit in die Berechnung einbezogen, da die Zwei ja zusammen in eheähnlicher Beziehung leben?

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand meine Fragen beantworten kann. 

Liebe Grüße 

...zur Frage

wie nennen sich schwigereltern untereinander?

Zb. die frau meines bruders ist meine schwägerin aber wie ist die bezeichung unter schwiegereltern

...zur Frage

Hilfe bei Suche eines Verstorbenen, dessen Todesanzeige wir nicht finden?

Hallo zusammen, heute haben meine Eltern erfahren, dass ein guter Freund von ihnen vor ca. 3-4 Wochen verstorben ist. Sie wollten ihn heute besuchen gehen, nachdem er sich schon lange nicht mehr telefonisch gemeldet, und bei unseren versuchen nicht abgenommen hatte. Er lebte alleine, seine Frau war schon ein paar Jahre vorher gestorben, Kinder hatte er keine. Meine Eltern wussten dass er noch Kontakt zu seinem Schwiegervater hatte und sie sich regelmäßig getroffen haben, allerdings wissen wir auch nicht wie wir in Kontakt mit ihm kommen können, da wir weder Namen noch Adresse von ihm wissen. Die Nachricht von seinem Tod haben meine Eltern von Hausbewohnern, bei denen sie geklingelt haben, zu einer Beerdigung oder woran er gestorben ist konnte ihnen leider keiner was sagen. Wenn ich seinen Namen und ungefähren Todeszeitpunkt google und in Zeitungen online nach Todesanzeigen schaue finde ich auch nichts. Bitte hat vielleicht jemand einen Tipp was wir machen können um irgendwie, irgendwo mehr zu erfahren? Wir wollen ihm gerne die letzte Ehre erweisen oder sein Grab besuchen um uns zu verabschieden.
Danke für alle die das hier durchgelesen haben und eventuell Tipps zu einer erfolgreichen Suche haben.

...zur Frage

Kann man mich als Schwägerin dazu zwingen für meinen Schwager die Beerdigung zubezahlen?

Er lebt im betreuten wohnen und mußte jetzt zu einer OP ins Krankenhaus.Sollte da etwas unvorher gesehenes passieren muß ich dafür aufkommen.Bin nicht seine Betreuerin.

...zur Frage

mutter meiner schwägerin ist gestorben, wir waren nicht oft zusammen. sollte ich da bei der beerdigung trotzdem etwas geld in den umschlag/kondolenzkarte geben?

wir saßen bei den familienfesten ein paarmal zusammen , hatten aber sonst eher wenig kontakt. - sollte man das geld an die angehörigen geben ?

...zur Frage

Schwiegereltern recht oder unrecht?

Hallo Leute,

hier ist meine Situation mit anschließender Frage:

Wir sind in die Nähe zu meinen Schwiegereltern gezogen, um uns öfter zu sehen, weil wir ziemliche Familienmenschen sind. Kürzlich sind meine Frau und ich Eltern geworden und die Schwiegereltern kommen nun noch öfter zu besuch, weil sie Kinder lieben. Seit einigen Jahren leide ich schon unter starker allergischer Reaktion bei Katzenkontakt und seit einigen Monaten helfen selbst Antihistaminika nicht mehr und Salbutamol ist mehrfach im Einsatz, damit ich überhaupt noch Luft bekomme.

Meine Schwiegereltenr sind große Katzenfans und haben 4 Stk. Bei Besuch beim Hautarzt wurde mir angewiesen jeglichen Kontakt mit Katzen zu meiden, oder ich bin auf dem besten Wege eine chronische Belastungsasthma zu entwickeln. Tun gegen die Allergie kann man nichts.

Als wir die Schwiegereltern damit konfrontiert haben, waren diese zuerst normal und wollen eine Lösung finden. Das Umziehen vor den Besuchen half nicht. Als wir wieder und wieder darauf ansprachen, wollten diese nichts mehr darüber hören.

Beim ihren letzten Besuch hatte ich so einen heftigen Anfall, dass ich mehrfach Salbutamol, Tabletten nehmen musste und halben Tag im Schlafzimmer verbracht habe. Die Haare bleiben ja an der Kleidung kleben. Wir selbst waren schon seit einem halben Jahr aus diesem Grund nicht mehr bei denen zu Besuch. Wenn sie aber kommen und ich Atemnot bekomme, sagen sie ich soll mal spazieren gehen und mein Gesicht waschen. Darauf haben meine Frau und ich beschlossen dass es so nicht mehr weitergeht und wiesen sie darauf hin, dass sie nicht so oft kommen können, wenn sie die Katzen weiterhin halten. Daraufhin entstand ein Streit und ich werde nun verteufelt und als schlechtester Schwiegersohn aller Zeiten dargestellt. Es mischen sich jetzt sogar die Eltern meiner Schwiegereltern ein, Onkel usw. und schimpfen mit mir, dass die Schwiegereltern unter mir leiden ,weil ich sie den Enkel nicht sehen lasse.

Meine Frau und ich sind ziemlich enttäuscht, dass wir kein Verständnis finden. Diese behaupten sogar, dass sie selbst Katzenallergie haben und dass Asthma nicht so schlimm wäre, dass ich übertreibe und mich nur anstelle.

Was denkt ihr dazu? Wer ist euer Meinung nach hier im Recht und was sollten meine Frau und ich unternehmen?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?