Ausziehen mit 18 in eine " WG"

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich bin auch sehr früh zuhause raus. leider haben sich die gesetze geändert und das wird für euch nciht so einfach sein. so lange ihr kein gesicherten arbeitsplatz habt wird das nichts, das arbeitsamt wird euch nciht so einfach durchfüttern. was man da machen kann übers jugendamt gehen die haben da gute vorschläge, aber deine seltern müssen da mitziehen, gegen ihren willen kannst du das nicht, weil die so lange bis du vernüftige arbeit hast bzw bis zum 25. lebensjahr für dich unterhalt zahlen müssen, sonst bist du gezwungen zu hause zu wohnen.

Mit 18 seid Ihr volljährig, also nicht gerade ein Fall fürs Jugenamt ;-)

Es gibt zwar Ausnahmen, wenn man in Ausbildung ist und dann kann die Zuständigkeit auch noch bis 25 reichen - allerdingsdürfte das "zu Hause mit den Eltern nicht klarkommen" kein wirklicher Grund sein, in ein Programm zu kommen.

Vergiß nicht: das Jugendamt und seine Leistungen werden aus Steuermitteln finanziert, da bedarf es schon triftiger Gründe, um als "hilfsbedürftig" eingestuft zu werden und materielle Unterstützung zu bekommen.. 

Das Jugendamt ist für euch, weil ihr schon 18 seid, nicht mehr zuständig. Eure Eltern müssen euch bis zum 25ten Lebensjahr Unterkunft gewähren oder euch eine eigene Wohnung bezahlen, wenn das in ihren finanziell möglich ist. Staatliche Unterstützung steht euch keine zu außer ein Auszug aus dem Elternhaus ist für eure Ausbildung notwendig. Dann könntet ihr Ausbildungsbeihilfe bekommen.

Was möchtest Du wissen?