Ausbildung zum fachinformatiker mit 26 und realschulabschluss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na sicher.

Die nehmen sehr gerne "reifere" Azubus, weil Leute oft gar nicht mehr mit 16 ausbildungsfähig sind und sind sogar froh wenn jemand etwas Ruhe und Besonnenheit und Ernsthaftigkeit und Motivation und Eifer an den Tag legt und vorlebt innerhalb der Gruppe.

Diese Rolle wird aber auch von einem erwartet.

Ich zb bin erst recht spät in die Ausbildung, weil ich vorher noch selbstständig war (auch IT) und dann noch das Fachabitur (im passenden Bereich und mit Schwerpunkt 1.0) gemacht habe. Das war stimmig und passte, mein Alter war kein Hindernis, meine Berufs- und Lebenserfahrung gern gesehen.

Ein paar andere Azubis hatten zb schon ne schulische Ausbildung (ITA), ein begonnenes Studium in einem anderen Bereich (BWL, Jura...). Die waren auch teils 25-27.

Es muss einem aber klar sein dass man das gut begründen können muss und deutlich machen dass es der Beruf jetzt ist und man auch Höchstleistungen erbringen wird indem man es wirklich ernst nimmt und motiviert arbeitet.

Dann ist der Fachinformatiker aber auch echt leicht zu schaffen, wenn man sich interessiert.

Falls du noch persönliche Fragen hast oder zu der Ausbildung, kannst du mich anschreiben.

Seanna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte es anders ausgedrückt als mein Vorredner, aber im Prinzip gebe ich ihm Recht.

Dennoch heisst ja nicht, dass alle anderen keine Chance haben. Du musst dich nur bewerben und sorgen, dass sie dich annehmen.

Also wenn du wirklich willst, könnte das auch klappen. Musst nur dran bleiben und die Leute eben überzeugen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, man hat auch in diesem Alter noch Chancen. (Aber die sind geringer als im jüngeren Alter).
Ich kenne Leute, die haben mit 40 noch eine Ausbildung gemacht.


Mit einem Realschulsabschluss nehmen dich auch einige Firmen, wenn sie nicht -zu- abgehoben sind, solange deine Noten nicht erschütternd schlecht sind.
Auch beim Beruf des Fachinformatikers. (Sowohl Systemintegration als auch Anwendungsentwicklung).

Auszubildene werden in den letzten Jahren sowieso immer beliebter, weil sich die meisten für ein Studium entscheiden.

Aber ein Problem könnte werden, die Lücke in deinem Lebenslauf beim Vorstellungsgespräch zu erklären, falls du mehrere Jahre nichts angemessenes gemacht hast.


Hast du überhaupt eine permanente-absolute Lücke im Lebenslauf?

Warum genau hast du -karrieretechnisch- so spät angefangen?

-Krankheitsbedingt?
-Oder hast du noch eine andere Ausbildung vorher gemacht?
-Oder noch andere Gründe?

Ich habe mal gehört, wenn man schon eine Ausbildung gemacht hat, bekommt die auszubildene Firma, die dir eine zweite Ausbildung anbietet, keine Förderungsgelder mehr vom Staat, wie noch die Firma bei der ersten Ausbildung.

Außerdem gibt es verschiedene Förderungshilfen, für Leute, die aus verschiedenen Gründen erst später oder durch andere Faktoren erschwert, eine Ausbildung anfangen können.
(Aber in erster Linie gelten diese Angebote für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen verhindert waren).



Das alles hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Aber ich kenne deine genaue Situation leider nicht und theoretisch könnte vieles passieren, wenn du jetzt eine Ausbildung anfangen willst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Personalmanager sind Asoziale,
die hätten gerne (so grob gesagt):

-dass man mit 26 Jahren in 5 Vereinen Mitglied ist,
-schon mal bei Porsche gearbeitet hat,
-und am besten mindestens 100 Freunde in der Facebook-Liste
(mit öffentlichem Profil)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?