Apologie Sokrates Strategie?

 - (Schule, Strategie, Rede)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sokrates war angeklagt, weil man ihm vorwarf die Jugend von den griechischen Göttern zu entfremden. In der Tat fand Sokrates die Lehre der Juden, dass es nur einen Gott gibt, logischer als den Polytheismus Griechenlands. Damit gefährdete er die Tradition, und somit das gesamte Staatswesen. Das war der Vorwurf.

In dem Textabscnitt deines Buches beginnt Sokrates seine Verteidigungsrede damit, dass er keine hochstehenden Sätze bilden könne, so wie seine Gegner, sondern einfach nur die Wahrheit verständlich erklären könne.

In dem entscheidenden Teil seiner Rede (in deinem Buch nicht beschrieben) versucht Sokrates das Gericht davon zu überzeugen, dass es wirklich nur einen Gott gibt und die Lehre der Wahrheit grundsätzlich nicht schädlich sein kann.

Das mag damals und heute die Wahrheit gewesen sein, aber gut beraten war er mit seiner Verteidigungsrede nicht. Bekanntlich wurde er verurteilt, obwohl das Gericht vor seiner Rede ihn eigentlich frei sprechen wollte. Sokrates hatte sich mit seiner Liebe zu Wahrheit und Ehrlichkeit so richtig reingeritten in die Scheiße.

Danke für den Stern.

0

Was möchtest Du wissen?