Angst vor meiner ersten Stunde Nachhilfe geben....

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, also du brauchst keine Angst zu haben, da die Schüler die deine Hilfe brauchen eher viel nervöser sind als du, da sie sich ja mehr anstrengen müssen in der Schule. Wenn du dich das erste mal mit ihm triffst muss du natürlich alle organisatorischen Dinge klären wie z.B.: wo genau er Schwierigkeiten hat, ab wo kam der im Unterrricht nicht mehr mit, welches Thema die zurzeit behandeln etc. Außerdem muss du ihm sagen, dass der dir jedes mal ca. 1 oder 2 Wochen vorher bescheid geben soll, wann er eine Arbeit schreibt damit du dich speziell mit ihm darauf vorbereiten kannst. Wie gesagt, beim ersten Treffen würde ich ehrlich gesagt nur die organisatorischen Dinge erledigen.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen ;)

Erst einmal solltet Ihr Euch in der ersten Stunde kennen lernen und mal darüber sprechen, was gerade im Lateinunterricht gemacht wird. Dann kannst Du einfach mal mit im Buch schauen, ein paar der Aufgaben gemeinsam mit dem Knirps machen und so feststellen, wie weit er ist und wie er es begreift und damit umgeht. Für die 2. Stunde kannst Du Dich dann richtig vorbereiten. :o)

Danke, ja ich glaub das mach ich auch. Und dann kann ich ja mit ihm seine Hausis besprechen und so seine Lücken erfragen und dann da näher drauf eingehen. Danke:)) LG

0

Vor kurzem habe ich auch mit Nachhilfe geben angefangen und war vor dem ersten Treffen auch total nervös, aber es ist wirklich gar nicht schlimm. Die Schüler sind meistens auch noch ziemlich schüchtern und man muss sich erst mal kennen lernen. Dabei bekommt man auch einen Eindruck über den schulischen Stand und man kann sich für das nächste mal gezielt darauf vorbereiten. Und wenn dein Schüler wirklich etwas anstrengend ist, lass dich nicht einschüchtern und zieh einfach dein Ding durch.

Mach dir keine Sorgen. Genau wie du, ist auch dein Nachhilfeschüler jetzt aufgeregt. Die Lehrer teilen einem Anfänger doch keinen Nachhilfeverweigerer zu. Und in der ersten Stunde ist doch klar, dass du dir sowieso erstmal ein Bild machen musst, was ihr üben könntet. Wenn der Schüler kommt, lass dir zeigen, was sie gerade im Unterricht machen, lass es dir erklären, dann siehst du ja, was er noch nicht kapiert hat. Dann bist du dran mit Erklären. Wenn es Nachhilfe in Sprachen ist, kannst du Vokabeln üben, in deutsch Rechtschreibung und in Mathe Rechenaufgaben, die der Klassenstufe deines Schüler entsprechen. Und beim nächsten Mal hast du ja interessantere Übungen vorbereitet.

Ach danke, das hilft mir echt, mich zu beruhigen:)) Ich kann euch leider nich alle also beste Antwort auszeichnen.#lg

0

Frag ihn doch erstmal, wo sie grad sind und womit er ganz generell überhaupt Probleme hat. Wie sollst du denn auch was vorbereiten können, ohne zu wissen, wo seine Probleme liegen? Und warum sollte man die nach gerade mal einer Stunde deshalb schon übel nachreden?

Was möchtest Du wissen?