An wem übt der Autor Kritik?

1 Antwort

Die Hilfsbereite

Nee also bei mir ist das so, wenn da jemand irgendwie Hilfe braucht, dann ist das für mich kein Thema. Nee das war bei mir schon immer so. Also nehmen kann ich nicht so gut, aber geben immer. Nee das ist für mich gar kein Thema. Nö, zum Beispiel neulich, der Jürgen, der brauchte 100 Mark. Ne da hab ich gesagt: Gürgen, das iss für mich gar kein Thema, ne du brauchst 100 Mark, ich hab se, hier sind se! Er hat se dann gleich eingesteckt, nech, und ich glaube, das war ihm en bischen unangenehm, vor seiner neuen Freundin, die sollte das wohl nicht mitkriegen. Nee aber ich hab gleich gesagt, zu ihr, ne das braucht dem Gürgen jetzt nicht peinlich sein, nech, daß er sich da jetzt 100 Mark leihen muß von mir, das kann jedem mal passieren, daß er mal en finanziellen Engpaß hat. Nech, das ist mir auch egal, wofür er das Geld jetzt letztendlich braucht, nicht, ich geb ihm das Geld, und damit ist die Sache für mich gegessen. Nech, ob er da sein Konto überzogen hat, oder ob ihr euch da jetzt nur en schönen Abend machen wollt und er zufällig sein Geld vergessen hat, das ist mir egal, das interessiert mich im Grunde gar nicht, das ist für mich gar kein Thema. Ich sage: Gürgen, ich kann's dir aber auch kleiner geben, wenn du willst, ich kann dir einen 50er, zwei 20er und einen 10er geben, du kannst aber auch zwei 50er haben. Seine Freundin ist dann schon mal vorgegangen, ich glaube, sie wollte noch was besorgen. Und da meinte er dann: Weißte was, hier haste die 100 Mark, ich brauch das Geld doch nicht so dringend. Nee und da hab ich auch gemerkt, dem Gürgen, dem ging es eigentlich gar nicht um das Geld, der suchte Zuspruch, der wollte sich einfach mal wieder ein bischen unterhalten, der brauchte Ansprache. Ja und das verstehe ich unter wahrer Hilfe: En offenes Ohr, jemand der einfach nur zuhören kann, ne das iss für mich gar kein Thema.

Herrlicher Stoff, leider zu lang, als alles zu lesen, aber mein Geschmack. Ich sehe darin nichts als sozialkritisches. Die Kurzgeschichten im umgangssprachlicher Monolog-Form spiegeln unsere Gesellschaft und rücken dazu alles in verschiedene Lichter. Licht und Schatten, dann kommt etwas Licht in die Dunkelheit, die Geschichte nimmt eine Wendung

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Der Autor kritisiert alles, jeden Titel.

Für was ist das wichtig, vielleich kann ich doch helfen?

Sry, ich hätte fast alles gelesen, du wolltest nur eine bestimmte story. Ich kann nicht mehr sagen, der Titel: Der Wohnungssuchende wird kritisiert vom Autor, sehr gut dazu. Ich wüsste nicht was er besser machen könnte :D sehr witzig. Dennoch ein komischer Kauz. Die Vermieter werden nicht kritisiert, nur das Verhalten und die witzige Denkweise der Protagonisten

0

Was möchtest Du wissen?