Am Walde

1 Antwort

Bei "Am Walde" sind es weibliche Kadenzen, die erkennst du daran dass der Schluss vom Vers unbetont ist. Männliche sinds, wenn das Versende betont ist. Es sind 5-hebige Jamben. Einen Jambus erkennst du daran, dass bei 2 Silben die letzte betont ist, also zb wie bei Verlág. Das "Gegenteil" ist der Trochäus, mit Betonung auf der ersten Silbe also zb Téller. Anapäst sind 2 unbetonte und eine betonte Silbe, Daktylus eine betonte und 2 unbetonte. Aber das steht auch alles im Internet. Zum erkennen musst du das Gedicht mal durchsprechen, am besten mit übertriebener Betonung, klingt scheiße aber das hilft. dann merkst du wo deine Stimme hochgeht.

Wie viele Hebungen ein Vers hast zählst du einfach ab, wie oft deine Stimme halt hochgeht.

Ist das ein romantisches Gedicht Im walde Von Joseph Von Eichendorff?

...zur Frage

Ist meine Gedichtinterpretation so gut und was kann ich noch ändern?

Ich schreibe den Rest von der Interpretation in die Kommentare, da sie zu lang ist.

Meine Mutter und meine Schwester können mir nicht helfen, da sie keine Zeit haben. Ich würde trotzdem gerne jemanden haben der mir Feedback und Verbesserungsvorschläge gibt. Ich bin in der 11. Klasse

Die Interpretation ist vom Gedicht "Abgedankte Soldaten" von Friedrich von Logau, welches ebenfalls in den Kommentaren ist.

Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine größeren Kriege mehr in Europa, bei denen die gesamte Bevölkerung Deutschlands an den Folgen eines Krieges leiden mussten. Dadurch ist das Verständnis von den Auswirkungen des Krieges vor allem heutigen Jugendlichen nicht sehr hoch. Das Gedicht „Abgedankte Soldaten“, welches ein Epigramm ist, das von Friedrich von Logau verfasst und 1654 in dem Buch „Deutscher Sinn-Getichte Drey Tausend“ veröffentlicht wurde ist eine gute Quelle, um die vergangenen Erlebnisse der Beteiligten nachvollziehen zu können. Es wurde im Barockzeitalter nach dem Dreißigjährigen Krieg geschrieben, weshalb es von den Grausamkeiten und Auswirkungen des Krieges handelt. Er beschreibt den Krieg aus der Sicht des Volkes und nicht aus der der Adligen, die weder selbst in den Krieg ziehen oder Hunger leiden mussten. Der Autor fasst mit seinem Gedicht die Grundgedanken des Barockzeitalters zusammen, denn es geht um Vergänglichkeit (Vanitas) und darum, dass alles aussichtslos ist (Memento mori).

Friedrich von Logau verwendet in seinem Gedicht nur Kommas als Unterteilung der Verse. Es ist auffällig, dass der Autor kaum Satzzeichen verwendet hat obwohl in dieser Epoche sehr viele Unterteilungen durch Satzzeichen vorgenommen wurden. Durch die Weglassung kann man das Gefühl bekommen, dass der Autor eine Hektik verbreiten will. Ob es dann auch wirklich so wird, hängt vom Leser ab. Ein weiteres Augenmerk ist, dass keine Strophenunterteilung vorhanden ist. Dies weist ebenfalls darauf hin, dass eine Hektik vorliegt. Das Gedicht besteht überwiegend aus Ellipsen, da die Verse keinen kompletten Satzbau aufweisen. Die Überschrift passt nur teilweise zum Gedicht, da es nicht nur um die Soldaten geht sondern eben auch um das Geschehen außenherum. Abgedankt bedeutet jedoch, dass der Soldat aus dem Dienst entlassen wurde und somit nicht mehr unter der Aufsicht der Regierung steht und somit Eigenverantwortung in dieser Situation besitzt.

Das Gedicht „Abgedankte Soldaten“ besteht aus einer Strophe mit 13 Versen. Hierbei handelt es sich durchgängig um einen dreihebigen Trochäus(betont, unbetont) mit weiblicher Kadenz. Das Reimschema weist ein Paarreim auf (aa bb). Es wurde aus einer neutralen Perspektive geschrieben, was heißt es ist eine allgegenwärtige Beschreibung des Geschehens.

...zur Frage

interpretation von dem Gedicht "So kam dieser Winter, der Frost"?

Hallo, ich gehe in der 10 klasse und bald mache ich mein mündlicher deutsch Prüfung, Thema ist Gedichte interpretieren, mein Gedicht ist von Heinz Czechowski - "So kam dieser Winter, der Frost". Ich habe schon alles versuch, internet durchgesucht aber ich komme nicht weiter, es wäre echt gut wenn mich jemand helfen wurde.

Die aufgaben sind: Formale Aspekt von Lyrik

-Reimschemata (kreuz-, Paar-, Umarmender Reim, usw.) -Versmaße (z.B. Jambus, Trochäus, usw..) -Kandenzen -Fachbegriffe (z.B. Strophen, Verse, Enjambement) -rhetorische Figuren (z.B. Metaphern, Alliteration, Hyperbeln, Personifikationen, Vergleiche)

Epochen- bzw. Autorenwissen

-Aus welcher zeit stammt das Gedicht? -Welches waren die großen Themen der Entstehungszeit? -Wie verhält sich das Gedicht zu diesem Thema? -Gibt es Themen, die diesem Autor besonders am Herzen lagen? -Wie passt das Gedicht in das literarische Werk des Autoren?

Gedichtinterpretation

-Worum geht es in dem Gedicht? Erklären des Inhalts. -Welche Bedeutung haben z.B. einzelne Metaphern? -Wie passen die Form und der Inhalt des Gedichts zusammen?

...zur Frage

vierhebiger jambus?

hey leute, ich schreibe morgen meine deutschklausur, es ird eine gedichtanalyse/interpretation sein.. ich habe alle metren (plural metrum?) verstanden.. also ich weiß was jambus, trochä, anapäst und daktylus sind.. und ich habe auch die weiblichen und männlichen kadenzen verstanden.. jedoch habe ich noch eine kurze frage: was versteht man wenn man sagt vierhebiger jambus, oder dreihebiger trochäus .. dieses "x-hebige" verstehe ich nicht.. heißt es, dass bei enem vierheibigem jambus pro vers es 4 silben gibt, die betont sind ??

ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Ist mein Gedicht im Trochäus geschrieben?

Ich muss eine Gedichtinterpretation schreiben und dem zu folge auch stilistische Mittel und deren Wirkung angeben. Jetzt habe ich meine Probleme mit diesem Daktylus, Trochäus, Jambus und Anapäst. Ich tendiere ja zum Trochäus in diesem Text, was ist eure Meinung?

Zeus
Im Himmel machte er die Blitze,
auf Erden aber lieber Witze.
So hatte er, als Tier verwandelt,
sehr oft mit Damen angebandelt !
Einst näherte er sich – als Stier –
Europa und sprach keck zu ihr:
“Ich bin der Zeus ! Macht keine Zicken
und setzt Euch hier auf meinen Rücken !
Halt’t Euch am Horne fest und flieht
mit mir dorthin, wo’s keiner sieht !“
Erst zierte sich das Mädchen sehr – – –
dann weniger – dann wieder mehr —
da wurde es selbst Zeus ganz klar,
wie uneinig Europa war !
Und es ist gar nicht übertrieben,
zu sagen, es sei so geblieben ! –
Durch alte Schriften ist belegt,
daß Vater Zeus fast unentwegt
nach unten kam, sich abzulenken –
statt oben ans Regiern zu denken,
bis seine Frau, die Hera hieß,
ihn einfach nicht mehr runterließ.
Im Himmel aber, da verlor
er jeden Sinn für den Humor –
drum hört man auch vom alten Zeus
nichts Neus !

~ Heinz Erhardt

...zur Frage

Eduard Mörike / Am Walde

Hallo Leute,

Eduard Mörike ist ja ein Dichter des Biedermeiers :)

aber kann ich sein Gedicht "Am Walde" auch in die Romantik einordnen :) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?