Ab Welcher Temperatur gefriert Diesel?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diesel gefriert nicht wirklich,jedoch bildet er ab ca. -22 Grad Flocken aus Parafin die das Krafstoffsystem verstopfen und er irgendwann nicht mehr läuft,viele moderne Autos haben einen Zuheizer für den Kraftstoff womit das Problem noch verringert wird

Frostschutz im Diesel

Bis minus 22 Grad sicher

Dieselkraftstoff ist kälteempfindlich. Bei Temperaturen unter null Grad Celsius beginnen die Paraffine des Treibstoffs auszuflocken und er wird trübe. Dieser Vorgang bleibt für den Autofahrer jedoch bedeutungslos. Denn die Tankstellen stellen im Oktober, spätestens im November ihren Vorrat auf so genannten Winterdiesel um. Dieser kann durch spezielle Zusatzstoffe den Selbstzünder bis minus 22 Grad antreiben. Diese Zusätze verhindern das Ausflocken der Paraffin-Partikel, die den Kraftstoffhauptfilter verstopfen würden.

Sollten die Temperaturen tatsächlich einmal unter die Grenze von minus 22 Grad Celsius fallen, wird der Diesel zähflüssig und kann nicht mehr verbrannt werden. Steht eine beheizte Garage zur Verfügung, kann der Fahrer den Kraftstoff dort etwas aufwärmen lassen. Auf keinen Fall ist Benzin oder Petroleum hinzuzugeben. Diese Hausmittel können nach Angaben des TÜV Rheinland in modernen Motoren großen Schaden anrichten. Heutzutage gibt es außerdem bereits Fahrzeuge, die mit einer Kraftstoffvorwärmung ausgestattet sind.

sicher gefriert das zeug..benzin bei 45 ca diesel bei 50 55 grad - dann is das ein klumpen..alles andere seh ich auch so

0

also ab 20 Grad minus wird er zähflüssig - oder fängt an zähflüssig zu werden

diesel gefriert so bei minus 50 grad... allerdings macht das im auto ohne dieverse zusätze der mineraloelfirmen schon ab minus 7 grad soregen ..es fängt an parafine auszusondern und wird nicht mehr filterbar.. durch diese zusätze allerdings soll es bis minus 24 grad gut gehen...

Was möchtest Du wissen?