Ab wann ist ein Motorrad ein Motorrad

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Begriffe "Motorrad" und "Roller" existieren im Behördendeutsch gar nicht.

Die Zweiräder sind folgendermaßen definiert:

  1. Mofas (Kann z.B. das klassische Mofa oder ein auf 25 km/h gedrosselter 50ccm Roller sein)
  2. Kleinkrafträder (Kann z.B. ein 50ccm Roller gedrosselt auf 45 km/h oder ein Moped/Mokick mit Schaltung und bis zu 45 km/h sein [60km/h bei Simson Mopeds aus DDR Produktion])
  3. Leichtkrafträder (Kann z.B. ein 125er Roller oder aber auch eine Supermoto/Sportler mit 125ccm sein)
  4. Krafträder mit Leistungsbeschränkung (Motorräder und Roller mit mehr als 125ccm Hubraum, jedoch gedrosselt auf 34 bzw. 48 PS)
  5. Krafträder ohne Leistungsbeschränkung (alle ungedrosselten Motorräder bzw. Roller)

So. Das bedeutet also, dass ein Roller mit z.B. 600ccm Hubraum ein Kraftrad ist, genau wie eine Supersportler.

Im allgemeinen sagt man aber "Roller", wenn es sich um ein Zweirad handelt, bei dem der Tank nicht zwischen Fahrer und Lenker sitzt und man an dieser Stelle einen freien Raum und Trittbleche für die Füße hat. Bei einem Motorrad gibt es diesen freien Raum nicht, weil dort in der Regel Motor und Tank sitzen. der Begriff "Motorrad" geht umgangssprachlich eigentlich ab 125ccm los. Alle kleineren Maschinen werden Mokicks bzw. Mopeds genannt.

gibt auch 50ccm Motorräder. Der unterschied ist wie die Maschine gebaut ist. Beim Roller z.B. hat man die beine vorne und hat eigtl nie eine Gangschaltung. Roller haben fast alle Variomatik oder die ganz großen eine Halb-Automatikschaltung

Ein Roller ist eine Bauart genauso wie auch Enduro oder Chopper. Ein Leichtkraftrad, ein Mofa, Moped oder Motorrad ist hingegen - im Sinne der Zulassung / Führerscheinklasse - eine eigene Fahrzeugklasse. So gibt es Roller als Mofa, Leichtkraftrad oder Motorrad, wobei Du dann jeweils eine andere Führerschein-Voraussetzung benötigst.

Glaube alles ab 125

Was möchtest Du wissen?