170€ eBay Gebühren Ohne Verkauf?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine dumme Sache. Hast Du zahlungspflichtige Optionen dazugebucht, wie zweite Kategorie, Mindestpreis oder automatisches Einstellen? Dann wird es teuer. Das wird Dir aber beim Einstellen angezeigt.
Bei Nichtzahlern kann man sich die Gebühren über ebay wiederholen. Es lohnt sich schon zwischendurch immermal auf die Rechnung zu schauen, wenn man sich nicht sicher ist.

ich finde eBay hat es extra versteckt, aber naja dann hab i h halt Pech gehabt und eBay ebenso denn ich werde da jetzt nichts mehr verkaufen

0

Dann hast Du die Möglichkeit ebay's genutzt "Artikel automatisch wieder einstellen".

Dir wird aber schon ab dem ersten Einstellen angezeigt, dass dann u.U. Gebühren anfallen. Wortwörtlich steht dort:

"Artikel bei Nichtverkauf 1 Mal automatisch wiedereinstellen. Gebühren können für jedes Wiedereinstellen anfallen."

Und die eventuell anfallenden Kosten werden hier erklärt:

http://pages.ebay.de/help/sell/relist.html

Besondere Beacthung solltest Du der Übersicht der ebay-Gebühren widmen:

http://pages.ebay.de/help/sell/fees.html


weil ich dachte die Gebühren beziehen sich nur darauf wenn man den Artikel auch verkauft!!

Ich verlasse mich in kaufmännischen Dingen nicht auf mein Denken, sondern überprüfe die Firmen, mit denen ich Nutzungsverträge abschliesse, bzw. überprüfe die Bedingungen.

im Moment kostet es keine Einstellgebühren, nur eine Verkaufsprovision für Ebay von 10% an bis max. 199€

um diese Summe zu erreichen hast aber ganz schön verkauft; 

wenn ein Kauf platzt muss das mit Ebay geregelt werden, erst DANN fallen die Gebühren raus, machst den Verkauf anderweitig fallen trotzdem die Gebühren an

du wirst irgendwas nicht beachtet haben - das Problem, auch bei vielfachem Verkauf kann ein Gewerbe entstehen und wird so eingestuft

http://pages.ebay.de/help/sell/fees.html

Was möchtest Du wissen?