Wie wird man homosexuell?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stop! Man hört hier nur subjektive Wahrheiten. Es gibt viele Wahrheiten... Es gibt Männer die eben extrem weibliche Gene haben und schon im kindesalter schwul werden, sowie es frauen gibt die durch ihre enorme männliche genetik schon im kindesalter lesbisch werden. Es gibt aber auch Stockheterosexuelle junge Männer die evtl zu 90% durch ihr Umfeld, sprich zB fdurch schwache Vaterfigur und dominante Mutter zu einem Weichei erzogen werden , jahrelang gelernt haben, dass aggressiv sein dominant falsch ist und im Laufe der jahre von starken dominanten Männern durch Gewalt , Mobbing und daraus resultierenten Komplexen immer weniger Männlich werden, bis Sie irgendwann Gefühle für Männer entwickeln. Es kann auch sein, dass ein mann einen kleinen Penis hat, Komplexe hat, Versagensängste hat und von großen Penisen im Laufe der Pubertät so beeindruckt ist, dass große schwänze ihn richtig geil findet. Da er nun Penise geiler findet als Vaginas fängt der Kopf an zu rattern , man wird schwächer und hat Komplexe gegenüber männern und kann so im laufe der Zeit RICHTIG schwul werden...

Man kann aber auch, vorausgesetzt man hat eine normale bisexuelle grundgenetik, daraufhin anfangen ein dominanter Mann zu sein, der sich nichts gefallen lässt , kampfsport machten , sich bei Männern nur auf die ekligen Dinge und bei frauen nur auf die geilen Dinge konzentrieren und somit wieder zu 90% heterosexuell werden.

ALLES ist möglich. Dies war nur ein kleiner Teil , eine kleine Wahrheit eines Menschen, es gibt zu viele Wahrheiten um zu sagen, dass Homosexualität REIN durch GENE vorbestimmt ist. Das ist schlichtweg falsch. Jeder mensch sollte die Sexualität ausleben die er will. ich spreche von Freiheit .... ;-)

Zitat von BVBYES: durch schwache Vaterfigur und dominante Mutter zu einem Weichei erzogen werden , jahrelang gelernt haben

Genauso ist es bei mir!!!

Werde ich jetzt schwul?

0

Bitte was? Wieso sind Schwule denn zwangsläufig weniger männlich als Heterosexuelle? Dominanz hat auch nichts mit Männlichkeit zu tun, wenn man schwul ist, ist man schwul. Wenn man bi ist, ist man bi. Wenn man hetero ist, ist man hetero. Wenn man schwul ist, kann man natürlich einen auf Obermacker machen und dominant sein, vielleicht kommt es dann eines Tages so, dass man nicht mehr auf Männer zu stehen scheint. Das ist aber einfach nur Einbildung, man unterdrückt sich dann nur selbst.

Ich denke aber auch nicht, dass Homosexualität rein durch Gene bestimmt wird. Man kann doch seinen Geschmack ändern, oder nicht? Wieso sollte das nicht auf Homosexualität bezogen werden können? Es gibt auch Heteros, die im Rentenalter erst merken, dass sie schwul sind. Trotzdem kann man so etwas nicht erzwingen, Entweder es kommt von allein, oder man ist eben schwul und sollte sich damit abfinden. Meine Ansicht dazu.

0

Man hat es nicht bewiesen, wie Homosexualität "entsteht".

Einige sagen, dass es mir dem Genen zu tun hat, was aber an sich mittlerweile arg unwahrscheinlich ist, da noch kein "schwulen-Gen" gefunden worden. Außerdem gibt es eineiige Zwillinge, von denen einer schwul ist und der andere nicht. Man könnte es dann über die Epigenetik erklären, was aber ein noch nicht komplett erforschter Bereich der Biologie ist. Das würde implizieren, dass wir alle das potenzial haben, schwul zu werden, bzw. alle von Geburt an Bisexuell sind. Hier könnte man erwähnen, dass die pränatale Entwicklung ein Rolle spielen könnte, das heißt, dass die Epigenetik schon in während der Schwangerschaft geprägt wird und somit möglicherweise auch die Sexualität.

Ich habe auch mal ein These gelesen, die besagt, dass es was mit dem Gehirn zu tun hat. Und zwar sollen Männer asymmetrische Gehirne haben und Frauen nicht. Bei Homosexuellen Männern soll es dann so sein, dass ihr Gehirn eher dem der Frau, also dem symmetrischem, ähnelt. Wie war diese These ist, weiß ich nicht...

Dann gibt es noch das soziale Umfeld, also in gewisser Weise deine Psyche, die "beeinflusst" wird. Oft heißt es, dass bei gewissen Vaterrolen der Sohn so beeinflusst wird, dass er schwul wird. Viel mehr kann ich dir zu diesem Bereich nicht sagen.

Wo jetzt die komplette Wahrheit liegt, weiß man nicht und ich würde es nicht ausschließen, dass sie irgendwie zwischen den Theorien liegt oder, dass es sogar mehrere Wahrheiten gibt.

Ich hoffe ich konnte helfen, liebe Grüße

Cynis

Wie Homosexualitaet entsteht ist noch wissenschaftlich bestaetigt worden.

Jedenfalls steht fest, spaetestens mit 3 Jahren, wie ich mal gehoert habe steht die Sexualitaet eines Menschen fest und daran wird sich sein ganzes Leben nix mehr aendern.

Es gibt natuerlich einige Theorien fuer die Existenz von Homosexualitaet (die Natur geschieht nichts ohne einen Grund), aber davon ist nichts bestaetigt.

Fest steht jedenfalls, falls das Umfeld irgendeine Rolle auf die Sexualitaet spielt, dann nur eine sehr geringe. Und dann auch nur ob man sich leicht oder schwer damit tut, es zu akzeptieren und seinem Umfeld mitzuteilen.

Es hat absolut nichts mit der Erziehung zu tun ob man schwul ist, mein Vater ist absolut gegen Homosexualität und hat mich auch so erzogen, dass es etwas falsches sei, aber trotzdem bin ich schwul und es ist gar nichts falsch daran. Es ist einfach eine Veranlagung und hat nichts mit dem Umfeld zu tun.

Soweit ich weiß,ist Homosexualität genetisch bedingt,aber auch die Erziehung spielt mitunter eine Rolle.Homosexuelle sind genau wie andere Menschen auch,sie wechseln nicht deshalb den Charakter, nur weil sie sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen.Das machen mitunter schon heterosexuelle,die nicht damit klar kommen,daß es auch diese Form der Lebensführung gibt.In diesem Sinne freuen wir uns,daß wir gesund sind und alles andere ist unwesentlich.

Was möchtest Du wissen?