NoFAP easy Mode nahezu besser als HardMode?

6 Antworten

Pornos bei jeder masturbation sind grundsätzlich nicht zu empfehlen und können auch das sexualleben negativ beeinflussen und man kann süchtig werden.

Um zu beantworten, was "besser" wäre, müsste man erst mal klären, was man mit "NoFap" erreichen möchte. Schließlich geht es eigentlich darum, nicht zu masturbieren. Demnach wäre der "easymode" gar kein NoFap, sondern einfach ein Verzicht auf visuelle Stimulation. Das finde ich grundsätzlich nicht schlecht, man muss aber nicht immer darauf verzichten, man sollte den pornokonsum aber einschränken. Wenn man jetzt höhere Konzentration oderso erreichen möchte, indem man aufs masturbieren verzichtet, dann müsste man grundsätzlich auf masturbation verzichten und nicht nur auf pornos, wenn das überhaupt einen Effekt hat, was ich kritisch sehe und nicht wirklich glaube.

Natürlich ist das einfacher, wenn man ganz normal weiter masturbiert. Das hat dann aber auch nichts mit Nofap zutun

Natürlich ist der EasyMode (wie es der Name schon sagt einfacher.. erst mal ohne Pornos klar kommen wäre bestimmt einfacher da die meisten eh weit weg von der Realität liegen, genau wie "sexy Frauen" unter Bildbearbeitung und make up stecken:) daher wäre es erst einmal einfacher keine Pornos anzuschauen damit der Drang zur selbstbefriedigung noch gestillt werden kann. Du kannst dann ja noch anfangen es immer weniger zu machen:)

Ja, danke für die Antwort. ICh habe gemerkt, dass ich gar nicht mehr den Drang zu Selbstbefriedigung habe, seit dem ich keine Pornos mehr schaue.

1

Easy Mode,

denn den haben wir damals alle gehabt und haben ihn hingekriegt.

Hard Mode kriegt ja sowieso niemand hin.

Entweder oder. Ich mache öfter mal Nofap und das tut mir auch jedes mal gut. Aber dabei mache ich keine halben Sachen. Keine Pornos und keine Masturbation.

Was möchtest Du wissen?