Frage von Derschnupfen, 100

Wenn einem die Argumente ausgehen wird die Rechtschreibung des anderen kritisiert?

Ich erlebe immer wieder, wenn es im Internet hitzige Debatten gibt, dass irgendwann die Rechtschreibung des anderen kritisiert wird.

Dann kommen Sprüche wie:" Bei der Rechtschreibung wird wohl auch die Bildung entsprechend sein, also halt's Maul du hast doch keine Ahnung!"

Für mich ist dass immer wieder ein Zeichen dafür, dass einem die Argumente ausgehen und er damit versucht den anderen zu diffamieren.

Habe ich recht mit dieser Beobachtung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von playzocker22, 48

Sobald man von dem anderen genervt ist versucht man JEDEN einzelnen Fehler von ihm auszunutzen und zu erwähnen um ihn zu provozieren. Also eigtl normal.

Antwort
von Thor1889, 41

Alsoo isch binn mier da nischt soo sichaa.


Aber ja, es ist mir auch schon aufgefallen, gerade bei YouTube und auch bei GF.de.

Es gibt nunmal Leute, die fest bei ihrer Meinung verharren und rationale Argumente nicht an sich heran lassen und folglich Fehler bei anderen suchen.

Somit gebe ich dir durchaus recht (oder doch Recht ???)    :)

Antwort
von Dovahkiin11, 46

Nur bedingt. Fehlende Kenntnisse in der Rechtschreibung sind oft auch ein Indiz für eine entsprechende Bildung oder Haltung. Aber du liegst schon richtig damit, dass viele vom Thema abschweifen und persönlich werden, wenn ihnen Argumente fehlen. Ähnlich ist es mit diesem albernen Smiley, dem vor Lachen die Tränen kommen. 

Kommentar von Derschnupfen ,

Ich schrieb ja bereits, dass viele einfach daraus die Bildung angeblich  mangelhafte schließen. Das muss aber nicht unbedingt stimmen, jeder von uns kennt ja die fiese AutoKorrektur oder die Fehler die sich bei einem Audiodiktat einschleichen können.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ja, aber jeder halbwegs gebildete Geselle kontrolliert seine Beiträge nach dem Verfassen nochmals bzw hat im Voraus schon bessere Deutschkenntnisse. Eine derart fehlerhafte Ausdrucksweise würde dich in manchen betrieben den Job kosten, wenn du damit öffentlich artikulierst.

Außerdem gehört es für jemanden, der es mit seinem Beitrag ernst meint, dazu, sich auch korrekt auszudrücken. Das heißt inhaltliche Richtigkeit, ein respektvoller Umgang und auch korrekte Grammatik. 

Antwort
von almmichel, 20

Nein, es ist eine Beleidigung für die Augen mancher Mitmenschen wenn man sich keine Mühe gibt richtig zu schreiben. Es sollte zumindest zu erkennen sein das man sich Mühe gibt.

Kommentar von Derschnupfen ,

Ja nur sind manche gerade in der Hitze des Gefechts eher auf ihr Argument fixiert als auf Rechtschreibung. Daher sollte bei einer Diskussion meiner Meinung nach der Inhalt zählen

Kommentar von Virginia47 ,

Wenn man aber keinen Inhalt erkennen kann.

Antwort
von Masuya, 40

Hallo DerSchnupfen, 

also ich würde sagen, dass du zum Teil recht hast. Man muss halt darauf achten, ob es die gleichen Personen sind, die mit der anderen Person diskutiert haben und dann ihre Rechtschreibung kritisieren. 

Ich würde eventuell aufgrund der Rechtschreibung darauf schließen, dass die Person noch sehr jung ist und daher noch nicht so viele Erfahrung hat.. oder eben bedenken, dass die Person am Anfang ihrer Pubertät ist und das beachten, wenn ich weiter mit ihr diskutieren.. 

Aber natürlich.. also bei Diskussionen im Internet ist allgemein sehr gut zu erkennen, dass keine richtigen Diskussionen stattfinden.. weil man gegenseitig nicht wirklich auf Argumente eingeht.. es wird geschrieben "trump ist gut, weil er dafür gesorgt hat, dass ein Vertrag zwischen Mexiko, Kanada und Amerika verhandelt wird" und dann kommt ein "Bist du blöd? Der hat gesagt, dass man Frauen zwischen die Beine greifen soll, wenn man sie attraktiv findet!"

Ich lese nur wenige Diskussionen, wo man gegenseitig auf die Argumente der Person eingeht und ohne Beleidigung irgendwann sagt "gut, dass ich deine Meinung lesen durfte, über manche Dinge denke ich nochmal drüber nach, aber überwiegend werde ich meine Meinung dazu behalten". 

Kommentar von Derschnupfen ,

Manche sind eben in der Hitze des Gefechts sehr erregt oder angespannt und achten dann nun mal nicht so sehr darauf... Das muss nicht zwangsläufig mit Pubertät oder Unerfahrenheit zusammenhängen.

Kommentar von Masuya ,

Ja oder eben auch das. 

Ich dachte halt eher an Personen, die dauerhaft "seit" und "seid" vertauschen oder mit ä und e Probleme haben. Also Dinge, wo ich denke, dass es damit zusammen hängt, dass die Person durch die Schule noch nicht so viel gelernt hat.. wobei ja auch 30 Jährige mit "seid" und "seit" Probleme haben. 

und nicht an seltene Patzer, die da mal im Text sind. ^^ 

Antwort
von Virginia47, 35

Nein. 

Mir tun nur manchmal die Augen weh, was ich hier zu lesen bekomme. 

Mitunter wird durch die falsche Rechtschreibung die ganze Frage sinnentstellt. Da fällt es schwer, darauf zu antworten. 

Oder wenn einer nur Fehler schreibt. Und dann angibt, dass er ein Buch schreiben will - wirkt das schon lächerlich. 

Kommentar von Derschnupfen ,

Was genau hat das jetzt mit meiner Frage zu tun?

Kommentar von Virginia47 ,

Noch mal langsam, für die, die nicht so schnell denken können: 

Mir gehen die Argumente bestimmt nicht aus. 

Aber bei manchen - durch falsche Rechtschreibung sinnentstellte Fragen - kann ich keine vernünftige Antwort geben. 

Jetzt verstanden? 

Kommentar von Derschnupfen ,

Ich möchte jetzt auch vom kleinen Fragen,  wo zum Beispiel ein Komma an der falschen Stelle steht oder so... Das entfremdet doch keine Antwort oder Frage. Ich finde das sind eher Kleinigkeiten über die man gerne mal hinwegsehen kann

Antwort
von Minihawk, 20

Dieses Rechtschreib-Generve regt mich auch manchmal tierisch auf. Es lässt vor allem total außer Acht, dass im Internet auch deutsch schreibende Mitglieder unterwegs sind, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

Ich nutze die Rechtschreibkeule nur bei Verschwörungs-Theoretikern, die ein Ende der Welt und das Ende des Deutschtums heraufbeschwören wollen, und dann die Rechtschreibung nicht beherrschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community