Frage von OctacoreCPU, 54

Spielt bei einem Drehpotentiometer die Ohm-Angabe eine Rolle, wenn man den Drehpotentiometer nur zum Ändern der Spannung verwenden will?

Guten Abend,

Ich will damit einen Verbraucher dimmen, der 12V 1A zieht.

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atoemlein, 12

Ja, die Ohm spielen eine starke Rolle.
Denn wenn du ein 1kOhm-Poti für deine Lampe nimmsts, kannst du nur einen Bruchteil eines Millimeters des Drehwegs ausnützen.

Nochmehr spielt die Belastbarkeit (Stromstärke bzw. Verlustleistung in Watt) eine entscheidende Rolle.

Man kann das schon machen, was du willst (Dimmen mit Poti), ist aber nicht elegant, weil die überflüssige Spannung einfach auf dem Poti verheizt wird.
Wenn die Leistung nicht genügt, grillst du das Poti.

Für deine 12Watt-Lampe musst du ein Poti haben, das ebenfalls mind. 12Watt aushält, das ist dann sicher ein Draht-Poti.

Die Ohm-Zahl sollte etwas über dem Bereich 12V/1A=12 Ohm liegen.
Es genügt ev. auch ein 10-Ohm- oder 50-Ohm-Poti, kommt einfach draufan, welchen Bereich des Potis du ausnützen willst oder wie weit runter du dimmen willst.
Bei zuviel Ohm kannst du nur wenig Dreh- oder Schiebe-Weg nutzen.
Bei zuwenig Ohm kannst du nur wenig runterdimmen.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, Elektronik, Elektrotechnik, ..., 23

bei einem ampere belastug solltest du zum dimmen einen anderen weg einschlagen als den Potenziometer.

du hätest also, wenn du den poti als spannungsteiler einsetzt permanent 12 watt verlust auf dem poti! meine empfehlung: schau nach einem PWM Regler. als bausatz oder fertigmodul gibts den für kleines geld.

lg, Anna

Antwort
von diroda, 15

Ja. die Ohm Angabe spielt eine Rolle. Du solltes die Spannungs- und damit die Stromregelung nicht direkt mit einem Potentiometer machen. Sondern das Potentimeter in eine elektronische Schaltung integrieren. Spannungsregler 12V 1A gibt es günstig fertig zu kaufen. Nicht alle Verbrauchen können mit einem Spannungsregler "gedimmt" werden. Beispiel https://www.conrad.de/de/spannungsregler-platine-fuer-lm-317-t-ausgangsspannung-...

Antwort
von Mikkey, 29

Wie bereits gesagt wirst du dabei das Poti braten.

Stattdessen kannst Du einen Leistungstransistor zuhilfe nehmen, der das Dimmen erledigt, während Du mit dem Poti nur seine Basisspannung regelst.

Antwort
von kuku27, 16
  • Nimmst ein Poti mit einem Ohm dann rinnen ständig 12A durch wenn du es als Spannungsteiler nimmst. In Serie kannst diesen 12 Ohm Verbraucher von 1A auf ca 0,9 A zurückregeln
  • Nimmst ein 10 kOhm Poti dann rinnen 0,0012A im Spannungsteiler Modus durch und regeln für den 1A Verbraucher kannst nur 1 Grad Drehung und dann bist schon auf vermutlich 0,05A 

Damit siehst mal dass es auf die Ohm sehr stark ankommt.

Das nächste ist die Leistung. Um zB auf 6V zu reduzieren mit einem Vorwiderstandspoti, und somit auf ca 0,5A (bei Verbraucher mit fixem Widerstand)  verbratest 3Watt. Nun brauchst dafür schon riesiges Poti mit gewickelten Widerstandsdrähten, mit einem Kohlenschleifer tut sich da nichts, oder nur 1 Sekunde

Antwort
von NeoExacun, 40

Das wird nicht funktionieren. So viel Strom bekommst du nur durch ein Leistungs-Poti, und das dürfte erstens zu teuer und zweitens zu groß für dich sein. Vom Wärmeverlust mal ganz zu schweigen.

Kommentar von atoemlein ,

Doch, mit dem richtigen Gerät funktioniert es. Auch wenn es unelegant ist

Kommentar von NeoExacun ,

Und das richtige Gerät ist ein Leistungspoti, wie ich in meiner Antwort gesagt habe. Ist nur leider absolut praxisfern.

Antwort
von PoisonArrow, 21

ein Dimmer ist kein Potentiometer.

Das, was Du vorhast, wird nix.

Grüße, ----->

Kommentar von atoemlein ,

Doch, geht schon, mit dem richtigen Gerät, ist aber unelegant

Kommentar von PoisonArrow ,

...und Strom-Verschwendung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community