Frage von danienco, 75

Feinsicherung 1A auf welche Spannung bezogen?

Hallo Zusammen,
habe neulich aus einer ziemlich alten Musikanlage, da ich diese entsorgte, eine Feinsicherung ausgebaut (siehe Bilder)

Auf der einen Seite steht WK
auf der anderen ein V (mit einem T mittendrin) 1A

1. Auf welche Spannung ist das 1A bezogen?
auf 250V?? nur so geschätzt??

2. stimmt das:?
"die Sicherung löst bei 1A bei 250V aus, sprich bei 250W Leistung.
bei einem Stromkreis mit 12V kann also ein Strom von (250W:12V=)20,8333A fließen"

Danke für eure Hilfe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fuji415, 32

Eine Schmelzsicherung ist eine Überstromschutzeinrichtung, die durch das Abschmelzen eines Schmelzleiters den Stromkreis unterbricht, wenn die Stromstärke einen bestimmten Wert während einer ausreichenden Zeit überschreitet.

Das ist vollkommen egal das Ding löst über 1 Ampere aus egal ob da 2 Volt sind oder 5000 der Strom macht das nicht die Spannung ,meist steht da auch drauf  das ist aber nur für das Gerät gedacht wegen der Auslösecharakteristik  

PrägungCharakteristik

FF superflink

F flink

M mittelträge

T träge

TT superträge

Kenngrößen für Geräteschutzsicherungen sind Nennstrom, Nennspannung, Auslösecharakteristik und Ausschaltvermögen. 

Die Charakteristik ist durch Kennlinien festgelegt und unterscheidet flinke, mittelträge und träge Sicherungen. Beim zehnfachen Nennstrom schalten ab:

flinke Sicherungen in weniger als 20 ms

mittelträge Sicherungen zwischen 50 und 90 ms

träge Sicherungen zwischen 100 und 300 ms.

Geräteschutzsicherungen, kurz GS-Sicherungen oder G-Sicherungen genannt, bestehen aus einem kleinen Glas- oder Keramikrohr mit Metallkappen an beiden Enden, zwischen denen sich der Schmelzdraht befindet.

Dieser Schmelzdraht ist freiliegend oder in Quarzsand eingebettet. Sie werden auch als Gerätesicherungen,Feinsicherungen und ggf. als Glasrohrsicherungen bezeichnet.

G-Sicherungen werden für Nennströme von 0,032 … 20 A eingesetzt.

Antwort
von Parhalia, 53

Nicht ganz richtig. Die 250 Volt beziehen sich lediglich auf die zulässige Betriebsspannung. Die grobe Auslöseschwelle bleibt sowohl bei 250 Volt wie auch bei 12 Volt stets bei 1 Ampere.

An 12 V wird die Sicherung daher auch bei etwas über 1 Ampere auslösen, da nicht die Spannung, sondern der Stromfluss den Leiter / Lötpunkt erwärmt.

Antwort
von kuku27, 31

Hast eh schon gute Antworten die aber einen wichtigen Punkt nicht berühren: Die Spannungsangabe bezieht sich auf die Fähigkeit bis zu welcher Spannung der Stromkreis sicher unterbrochen werden kann. Ist eine Sicherung  zB sehr klein gebaut dann wird der Sicherungsdraht bei der angegeben Belastung (vereinfachte Annahme) in Ampere durchbrennen aber der Stromkreis wird nicht unterbrochen da ein Lichtbogen die Verbindung aufrecht erhält.

Um das zu verhindern braucht man bei höheren Spannungen eine größere Bauart oder Füllung mit Sand.

Die Sandfüllung macht die Sicherung auch träger, genauso wie eine eventuelle Verdickung des Drahtes in Form eines Metallkügelchens.

Antwort
von wollyuno, 32

die spannung ist fast egal,was zählt sind die ampere ob bei 12 oder 230 volt.hängt rein vom schmelzdraht in der sicherung ab und löst aus wenn du das überschreitest.mehr wie 1 ampere geht nicht sonst peng

Kommentar von GanMar ,

Ja, bei 20 Ampere würde sich die G-Sicherung in eine Blitzbirne verwandeln, auch wenn es lediglich 6 Volt wären ;)

Antwort
von josef050153, 20

Eine Schmelzsicherung von 1A ist für 1A bemessen, egal welche Spannung anliegt.

Die 250V beziehen sich lediglich auf die ZULÄSSIGE Betriebsspannung.

Die Auslösung ist durch eine Strom-Zeit-Kennlinie festgelegt. Sie ist auch von der Umgebungstemperatur abhängig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community