Frage von Queen7Horst, 113

Kennt ihr ein gutes Huffett-,öl-,balsam für Pferdehufe?

Also ich will für mein Pferd ein neues Huffett,öl, usw... besorgen. Kennt ihr ein gutes? Vielleicht vorallem für sendible brüchige Hufe?! Vielen Dank schon mal im Voraus 😉

Antwort
von xxCamarguexx, 25

Gar keins. Hufe brauchen kein Öl. Dieses verschließt die Hufe nur und macht Feuchtigkeit aufnehmen nur noch schwieriger. Im Sommer sind die Hufe halt oft sehr trocken, das ist aber nicht schlimm.

Meist regelt sich das selbst wenn die Pferde ins nasse Gras dürfen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 57

Ja - Matsch, Wasser, Weidefeuchtigkeit.

Besonders gut bei brüchigen Hufen ist ein Huforthopäde und eine gute Pferdehaltung und Fütterung mit viel Bierhefe.

Kommentar von beglo1705 ,

Bierhefe echt? Dachte die nehm ich nur für den Übergang für´s Fell?

Kommentar von friesennarr ,

Nö- Bierhefe ist die beste Quelle von fertigem Biotin. Lässt die Hufe wachsen wie Unkraut.

Kommentar von beglo1705 ,

Ja dann, danke für die Aufklärung.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 47

das beste gegen brüchige hufe ist jeden morgen mit dem pferd zwei stunden durch den morgentau auf den wiesen zu laufen.

die zweite möglichkeit sind vier eimer und schönes sauberes wasser.

pferd da jeden tag zwei stunden reinstellen.

pferd nicht in eine box stellen.

pferd, wenn es auf der koppel oder im offenstall steht, NICHT die hufe auskratzen. feuchte erde bietet ein feuchtigkeitsreservoir, von dem der huf zehrt.

der pferdehuf passt sich von ganz allein an - er muss nur zeit dazu haben.

die einzigen mir bekannten equiden, die hin und wieder huffett BRAUCHEN, sind esel - und die brauchen es auch nur, wenn man sie im regen auf eine wiese oder auf einen untergrund ohne sand stellt.

Antwort
von beglo1705, 71

Ja, das Beste ist gar keins. Huffett und auch Öl trocknet Hufe nur zusätzlich aus und sorgt dafür, dass es zwar optisch gut aussieht entzieht aber dem Huf jegliche (Rest)Feuchtigkeit  und der Huf wird noch poröser.

Kommentar von Queen7Horst ,

Naja es ist nur so wir habem meinem Pferd die Hufeisen abgemacht und jetzt reißen die Hufe unten ein 😁 Deshalb brauchem wir das

Kommentar von beglo1705 ,

Nein, da braucht´s kein Huffett, sondern einen guten Hufbearbeiter, der das Horn bearbeitet, so dass es endlich gesund und ordentlich nachwachsen kann.

Kommentar von VanyVeggie ,

Dann lass das vom Huforthopäden korrigieren. Ansonsten liegt´s oft an Untergrund und Ernährung - was hat und bekommt das Pferd diesbezüglich? 

Kommentar von friesennarr ,

Das die Hufe bissl mitgenommen aussehen für ein paar Wochen ist voll normal nach der Umstellung - guter HO bissl Wasser ab und zu und für längere Ritte Hufschuhe zum Schutz, fertig.

Wenn der Huf sich in ein paar Wochen umgestellt hat, dann wirst du dich wundern, was der alles zu leisten fähig ist.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 30

Etwas mit Lorbeeröl nur an den Kronrand (!) gepinselt soll das Wachstum fördern. Haben zumindest die alten Schmiede früher gesagt. An der Hufwand wollte das keiner haben - ist nur für die Eitelkeit. 

Frag dich deinen Hufbearbeiter, was er empfiehlt. Wahrscheinlich " nichts" - und mehr könne wie auch nicht empfehlen XD

Antwort
von EMILYRO, 14

Ich habe von effol eins!:) mein Pferd hat Hufeisen und neigt im Sommer halt abundzu , durch eine frühere Verletzung am kronrand, zu brüchigen Hufen. Welches du von effol nimmst ist eigentlich nicht relevant manchmal steht auch in Dr Beschreibung für welchen Typ Huf das Öl geeignet ist. Im Sommer trage ich es jeden Tag nach dem waschen des Hufes auf und kann es so eigentlich sehr gut vorbeugen! :) ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 38

Gar kein Huffett, Öl, Balsam ist das Beste. Spar dir das Geld.

Antwort
von Punkgirl512, 52

Was dein Pferd braucht, ist eine vernünftige Hufbearbeitung, kein Öl oder Fett.

Brüchige Hufe entstehen durch falsche Bearbeitung, weil dann zu viel Spannung im Huf ist und entsprechend dann wegbricht.

Ich kann dir da eher zu einem Huforthopäden raten, die von der DIfHO sind sehr gut, schau dich doch mal hier umwww.DIfHO.de.de

Antwort
von dasadi, 53

Pferde brauchen kein Huffett. Wenn man unbedingt will, weil die Hufe mal sehr trocken sind, tuts Olivenöl auch. Brüchige Hufe unten nach dem Eisen entfernen sind normal, bis die Löcher der bisherigen Eisennägel rausgewachsen sind. Das gibt sich dann alles. Ein Pferdefuß braucht unterschiedliche Böden. Das hält ihn am besten gesund. Der Schmied oder Huforthopäde muss halt in der ersten Zeit ein bisserl genauer hinsehen.


Kommentar von ponyfliege ,

bitte kein olivenöl an die hufe. überhaupt kein pflanzenfett.

wenn fett, dann schmalz oder butter. und auch bloss am kronrand einmassieren.

Antwort
von Boxerfrau, 24

Garkeines. Sinnlos und ungesund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community