Frage von monaludwigx, 67

Ich kann nicht schlafen - denke zuviel nach?

Hi Leute, wie meine "Frage" schon sagt, kann ich nicht schlafen da ich zuviel nachdenke. Auch durch "Angst" zustände, weil ich z.B. Etwas falsches getan hatte vor paar Jahren/Wochen/Monaten. Egal was ich tue, meine Gedanken schalten sich nicht aus. Und vorallem an Schultagen ist dies kein Vorteil. Ich hab von Apps mit relax Geräuschen, zu Schlaftabletten alles versucht, klappt nicht. Habt ihr Tipps für mich?

Danke im Vorraus Mona

Antwort
von Kuhlmann26, 15

Es gibt eine einfache Übung. Wenn Du einschlafen möchtest, konzentriere Dich auf Deinen Atem. Beobachte ihn einfach. Leg Dich zu Beginn auf den Rücken und atme tief in den Bauch ein und wieder aus. Fünf bis zehn bewusste Atemzüge.

Dann kehrst Du zum normalen Atmen zurück. Und mit jedem Atemzug entspannst Du Deinen Körper immer mehr. Dabei kannst Du Stück für Stück vorgehen. Die Anspannung ist uns nämlich oft gar nicht bewusst. Wir verkrampfen unbewusst. Fang bei den Füßen an und arbeite Dich dann durch den ganzen Körper durch. Wenn Du das eine Weile gemacht hast, bist Du in der Lage den Körper mit drei bis vier Atemzügen völlig zu entspannen und locker zu lassen.

Natürlich wird es zu Beginn so sein, dass Du von Deinen Gedanken abgelenkt wirst. Das macht aber nichts. Wenn Dir das auffällt, kehrst Du zum Atem zurück. Du kannst aus dem, was Dir an Gedanken durch den Kopf geht, entweder ein Problem machen oder sie einfach nur zur Kenntnis nehmen. Es kann sein, dass Du anfangs nur wenige Sekunden im Zustand der Gedankenfreiheit bist. Das wird sich im Laufe der Zeit aber ändern.

Nur Entspannungsmusik (oder relax Geräusche, wie Du sie nennst) zu hören, hilft nicht, wenn man in solchen Dingen noch ungeübt ist. Besser ist eine geführte Meditation. Es gibt hunderte auf Youtube. Zum Beispiel die hier.

Wie alles was man lernt, muss man auch solche Dinge üben. Es kann eine Weile dauern, bis Du den Zustand erreicht hast, dass Du einschlafen kannst. Diese Übungen kannst Du auch am Tage machen. Ob Du Dich dabei hinsetzt oder auf den Rücken legst, ist egal.

Gruß Matti

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Hier noch eine Meditation für den Tag. Viele Meditationen dienen nicht in erster Linie dem Einschlafen, sondern dafür, mit dem Gedankenlärm zurechtzukommen. Auch wenn diese Meditation von der Stimmung ganz anders ist als die vorgenannte, wirst Du wiederkehrende Elemente und Empfehlungen entdecken.

Ich habe übrigens extra zwei kürzere Meditationen herausgesucht. Wenn Dir das Spaß macht, kannst Du auch nach längeren suchen. In den kürzeren geht es vor allem um die Erklärungen.

https://youtu.be/pvtgP48pWRQ

Kommentar von monaludwigx ,

Hey, vielen lieben dank. Das werde ich definitiv ausprobieren!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wenn Du Probleme haben solltest, den Körper locker zu lassen, gibt es auch dafür Übungen. Die bekannteste ist die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Dabei geht es speziell um das, was ich anfangs beschrieben habe. Man stellt eine Anspannung des Körpers her, um nach wenigen Sekunden schlagartig wieder locker zu lassen. Dadurch wird man sich der Verspanntheit seines Körpers bewusst, der oft mit den negativen Gedanken einhergeht. Den lockeren Zustand nimmt man als angenehmes Gefühl wahr.

Zu Beginn nimmt man sich einzelne Körperteile vor, zum Beispiel nur die Füße, nur die Waden, nur die Hände, nur die Oberschenkel, nur den Hals usw. Später macht man das gleiche mit Muskelgruppen.

Irgendwann brauchst Du die Unterteilung nicht mehr. Du kannst mit einem Schlag den ganzen Körper lockerlassen. Wenn ich einschlafen will, lege ich mich in meine bevorzugte Schlafposition, atme bewusst ein paar Atemzüge und bei jedem Ausatmen lasse ich meinen Körper total locker. Ich nehme den Übergang von der Anspannung zur Entspannung bewusst wahr.

https://www.youtube.com/watch?v=Lyjgdg5nWhg

Antwort
von vierfarbeimer, 12

Wenn du schon so lange diese Grübelneigung hast, solltest du dringend mit einem Psychotherapeuten darüber sprechen. Ein Grübelzwang kann - wie du bereits gemerkt hast - die Entscheidungsfähigkeit stark einschränken und sich bis zur Entscheidungsunfähigkeit steigern. Wenn du da jetzt nicht konsequent gegen an gehst, kann es dein ganzes Leben begleiten und zerstören.

Antwort
von Herpor, 14

Das kenne ich gut. Hatte ich früher auch.

Ich habe mir damals ein Diktiergerät mit ins Bett genommen (heute kann das jedes Mobiltelefon) und die Dinge aufgesprochen, die mich bedrückten, damit ich sie am nächsten Tag lösen konnte. Dann war mein Kopf frei.

Hat immer geholfen.

Meist war es dann so, dass ich das Gerät gar nicht mehr abhörte, weil mir das Aufgesprochene nicht mehr wichtig genug war.


Antwort
von ele777, 13

Hallo, du kannst es nochmal mit Entspannungs Übungen versuchen, das musst du öfter machen, dann geht es irgendwann. Wenn es tiefer liegende Probleme sind, solltest du dir Hilfe holen. Ich gehe zu einem Coaching und es hat schon so viel verändert. Das ist echt klasse. Wo wohnst du denn? Im Ruhrgebiet? Weil dann könnte ich sie dir echt empfehlen.

Kommentar von monaludwigx ,

Hey, ich wohne in Hamburg.

Kommentar von ele777 ,

Versuche mal im Internet nach "life coaching" zu suchen. Es hilft super. Du musst es zwar selber bezahlen, allerdings hilft es schon nach wenigen Sitzungen, diese gehen auch länger als beim Therapeuten und werden individuell angepasst an dich. Wie oft und wann das gemacht wird. Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community