Frage von yohiol, 90

Hund vermisst alten Besitzer?

Hallo! Ich habe den 7 Jährigen rüden meiner Freundin übernommen, nachdem diese umziehen musste, und ihn nicht ins Tierheim geben wollte. Er ist jetzt 3 Tage bei uns und ein ganz netter, aber er liegt bei der Tür und winselt die ganze Zeit, will nicht groß fressen und neigt zum bellen wenn ich ihn im Zimmer neben der Haustür mit mir habe. Ich muss dazu sagen das er sehr ungern alleine ist. Mir ist klar das er meine Freundin vermisst, und sich erst an uns als neues Rudel gewöhnen muss, aber kann man ihm das einfacher machen? Das nicht fressen macht mor ein wenig sorgen, Leckerlies nimmt er an.

LG

Antwort
von Madru, 40

Ich denke auch das du mit Rescue Tropfen helfen kannst. Und/oder du gibst ihm Walnut. Sind auch Bachblüten, die helfen wenn das Lebewesen gerade in einer Wandlungsphase ist und sich auf neues umstellen muss. Ansonten siehst du das schon richtig. Das was der Hund auf alle Fälle braucht ist Zeit. Ich selber bin Pflegestelle in einem Tierschutzverein und nehme auch ab und an Urlaubshunde. Ich habe die Erfahrung gemacht das gerade Hunde die vorher einen guten Platz hatten größere Umstellungsschwierigkeiten haben und trauern als Tierschutzhunde. Wenn er momentan trauert ist das normal. Sei freundlich zu ihm, aber nicht aufdringlich. Lass ihm seine Zeit, der kommt schon auf dich zu wenn er soweit ist. Das er nicht fressen will ist auch "normal". Pass auf das er trinkt, das ist wichtig, ohne fressen geht das schon ein paar Tage problemlos. Den größten Fehler den du jetzt machen kannst ist ihm mit besonders tollem Futter locken zu wollen. Den erstens fühlt er sich unter Umsänden bedrängt und zweitens kann es sein das er dieses Futter dann immer möchte. Also lass ihm auch hier einfach Zeit. Vor dem vollen Napf ist noch keiner verhungert.

Antwort
von schattenrose96, 70

Ein Hund kann auch ein paar Tage ohne Fressen auskommen. Hauptsache er trinkt. Last ihn nicht lange alleine und versucht, ob er vielleicht das Futter aus der Hand frisst. Lenkt ihn ab mit Spaziergängen und Spielen :)

Antwort
von brandon, 17

Gehe viel mit ihm spazieren oder spiel mit ihm das wird ihm helfen über seinen Verlust hinwegzukommen.

LG

Antwort
von xttenere, 23

Dein Hund trauert. Lass ihm einfach die Zeit, die er braucht. Rede mit ihm...lass ihn an Deinem Leben teilhaben und verwöhn ihn etwas. Mehr kannst Du nicht tun.

Wird alles gut...nur Geduld

Antwort
von Pregabalin, 58

Natürlich vermisst er sein altes Rudel. Er braucht Zeit um sich neu zu gewöhnen. Das ist hart für ihn. Und mit dem Futter wird es sich auch bald wieder geben. Du musst nur aufpassen, das es bald nicht NUR noch Leckerlies haben möchte und die auch einfordert. Hunde sind sehr clever:)

Antwort
von Buddhishi, 32

Hallo Yohiol,

Du kannst ihm die Eingewöhnung mit den Dr. Bach 'Rescue' Tropfen erleichtern. Bekommst Du in Apotheken und gibst 4 Tr. in den Wassernapf oder auf Leckerlis.

Ansonsten viel Loben, wenn er etwas gut macht, vor allem, wenn er von sich zu Dir kommt.

Das wird schon :-)

LG

Buddhishi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten