Frage von EitherBeule, 118

Findet ihr, der Energieerhaltungssatz weist auf die Existenz Gottes hin?

Kurze Erklärung: Ein Mensch hat etwas elektrische Energie in sich. Wenn er stirbt entweicht diese. Der Energieerhaltungssatz besagt: Keine Energie geht verloren. Ist das ein Beweis oder ein Indiz oder totaler Humbug?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 24

Im Gegenteil. Mit dem Energieerhaltungssatz kann man heute auf naturgesetzlicher Basis vieles erklären, was früher noch Gott in die Schuhe geschoben wurde.

Antwort
von Fantho, 22

Das Problem darin liegt in der Vorstellung, es handele sich dabei um elektrische Energie, dabei ist diese Form von Energie eine von vielen Formen....

Es gibt sehr viele Atheisten (auch hier in GF), welche den Theisten entgegnen, dass Gott auch erschaffen worden sein müsste, da alles eine Ursache habe (Kausalität)...

Jedoch entfällt die Kausalität bei Energie, denn wie dieser Erhaltungssatz (EES) besagt, kann Energie nicht zerstört werden, womit sie auch nicht erschaffen worden sein kann. Sie ist nur  wandel- und formbar...Somit hat Energie per se keine Ursache...keinen Schöpfer...

Schon in den uralten Mysterien und spirtuellen Weisheitslehren ist von einem Gott als energetisches Wesen mit Bewusstsein und Bewusstheit die Sprache, womit

der EES auch ein Hinweis für eine Gottesexistenz darstellt...

Die 'Gegnerschaft' dieser Gottheit beziehen ihre Kritik aus den religiösen Vorstellungen und Beschreibungen und aus der eigenen Vorstellung eines personalen, anatomischen, organischen, menschlichen etc. Gottes, womit sie hiermit einen materialistischen Gott 'postulieren'.

Die Seele selbst ist keine elektrische Energie, wie dies im menschlichen Körper ist und welche wiederum messbar ist. Man kann eine Seele jedoch nicht 'messen', denn diese muss von einer anderen Stofflichkeit sein, als unsere menschlichen Körper und unsere Materie dies sind (grobstofflich), sonst könnten wir sie sehen bzw. messen und sichtbar machen.

Die meisten Menschen (zumeist jene mit atheistischem Gedankengut) besitzen eine Art von Hochmut und Überheblichkeit, weil sie sich nicht vorstellen können, dass es im Jenseits zB noch andere Farben (andere Wellenformen), andere Stofflichkeiten, andere Schwingungen geben kann, sondern unser Frequenzband zB (um bei Licht zu bleiben) allgemein gültig sein muss.

Kurzum: Gott ist ein energetisches Wesen und ein 'geschlossenes System'. Aus ihm entstand und entsteht alles (denn alles ist Energie), alles wird von ihm durchdrungen (in allem ist Energie) und geht wieder in ihn zurück (wandelt sich wieder zu Gottes Energie um) - A&O...

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

"gott" ist eine erfindung der neuzeit.............VOR diesem namen, dieser einteilung/bezeichnung existierten NUR einfachste religionen in form von vorstellungen die im bereich der geisterwelt liegen..........

der "gott" den du meinst, muss erstmal bewiesen werden, deine religion ist auch nur eine glaubenssache, die jedoch nur im bereich deines eigenen geist-welt-verständnis existiert............:)

es gibt KEINE beweise für eine existenz irgendeines gottes, egal wie man diesen betitelt oder in welche spähren man diesen hinein interpretiert............

bestes beispiel ist der vergleich der aborigines mit dem monotheismus oder deiner glaubens-theorie........... die aborigines glauben selbst heute noch an ihre uralte religion, die allen monotheistischen missionierungsversuchen trotzen konnte und genau belegt, wie die ersten naturvölker glaubten............... denn sie glauben an eine traumwelt/geistwelt und JEDE religion hat nur deshalb einen "schöpfer" erfunden, weil sie sich die entstehung der welt nicht anders erklären konnten........... naturreligionen sprachen jedoch oft nicht von einem schöpfer, sondern von der natur als solches, oder von "mutter" natur.............. UND, viele naturvölker haben ihre schöpfer in den tierbereich verschoben, z.b. die aborigines, die TIERE als schöpfer der welt ansahen............sie vermischten ihre "schöpfungswesen" mit tieren und nannten sie dann auch so, z.b. echsenmenschen, hasenkänguruhmenschen usw......

wenn es eine "echte" schöpfungsmacht geben würde, dann könnte KEIN mensch sie jemals verstehen, ergreifen, begreifen und schon gar nicht nach menschlichen gesichtspunkten einteilen oder kategorisieren, auch DU  nicht durch dein verständnis des glaubens..................:)

und spätestens dann, wenn der mensch erfolgreich die bildung/existenz eines universums OHNE menschliche vorstellungen einer schöpfungsmacht bewiesen hat, ist jede religion, die ein schöpfungsmythus beinhaltet, überholt und widerlegt...............:)

Kommentar von Fantho ,

Is scho recht...

Gruß Fantho

Kommentar von DerBuddha ,

ich weiss, du hast keine argumente dagegen.............*fg*

Kommentar von Fantho ,

Doch, aber Du akzeptierst meine nicht (was legitim ist), sondern bringst weiterhin Unrichtiges (was jedoch nicht mehr legitm ist), welche ich Dir des Öfteren aufgezeigt habe, auf die Du jedoch nicht eingehen willst (was wiederum legitim ist), weshalb es dann für mich nichts bringt, Dir zu entgegen...

Daher: Is scho recht....

Gruß Fantho

Kommentar von shukriyaaa ,

Das wird nur niemals passieren, denn die Existenz eines transzendenten Schöpfers kann niemals ausgeschlossen werden. Beweisen könnte er sich nur selber, indem er sich offenbart. Ob er das bereits getan hat, ist Glaubenssache und da soll bitte auch kein Atheist ankommen. Sachlicher Atheismus beruht auch nur auf Interpretationen von Naturphänomenen.

Einzelne Religionen können schon widerlegt werden. Da stimmte ich dir zu.

Kommentar von DerBuddha ,

ALLE religionen beruhen NUR auf eigene interpretationen von unwissen und naturphänomenen...............:)

Antwort
von unhalt, 43

Du hast diese elektrische Energie nicht in dir, so wie du das willst kann man das nicht ausdrücken.

Wann immer du etwas isst, macht dein Körper daraus Energie bzw. wandelt diese um. Diese chemische Energie, die du aus den Lebensmitteln nimmst, wird hauptsächlich in Muskelbewegung umgesetzt.  Bei Kindern und Jugendlichen geht viel ins Wachstum u.s.w.

Kurzum in deinem Körper wird unentwegt Energie aufgenommen un auch wieder abgegeben (Wärme, kinetische und potentielle Energie). Ein Teil der Energie wird in den Nervenzellen zu Elektrizität umgewandelt und dort weitergereicht, bis sie am Ziel ihr Signal/ihre Botschaft übermittelt und dort "aufgebraucht" wird, indem irgendein Rezeptor dort etwas umschaltet.

Nach dem Tod bricht dieser Energiekreislauf einfach ab und die Restenergie wird umgewandelt oder weiter gelagert oder wird in Form von Wärme oder Chemischer Energie oder oder oder den Körper verlassen.

Lies dir vlt. auch folgendes zum Prinzip von Anergie und Exergie durch:

lg

Antwort
von alexander329, 14

Ich als Glaubender sehe keinen Zusammenhang Existenz Gottes und Energieerhaltungssatz. Jedes Atom des Universums hat schließlich die gleiche elektrische Ladung seit Anbeginn der Zeit , ohne welche das Universum zusammenbrechen würde. Ob das nun ein Beweis für einen SchöpferGott ist muss jeder selbst entscheiden.

Antwort
von Richard30, 23

Naja auch eine active Taschenlampe hat elektrische Energie in sich, diese geht aber auch nicht in ne andere Bewustseinsebene oder sowas, wenn man die Lampe ausschaltet.

Die Energie die wir haben, wandelt sich letzendlich einfach in Wärme um

Antwort
von realsausi2, 27

Das ist eine völlig unsinnige Herleitung. Wir geben auch während des Lebens Unmengen an Energie ab. Elektrische Potentiale werden auf- und wieder abgebaut.

Was nach dem Tod anders ist, ist halt nur, das keine neuen aufgebaut werden.

Hieraus nun die Existenz eines Gottes herleiten zu wollen ist so sinnvoll, als würde man Spaghetti Carbonara als Beleg für das FSM einführen wollen.

Also ganz entschieden: totaler Humbug.

Kommentar von Abahatchi ,

Hieraus nun die Existenz eines Gottes herleiten zu wollen ist so sinnvoll, als würde man Spaghetti Carbonara als Beleg für das FSM einführen wollen.

Der Fragesteller hat eben nicht bedacht, dasz gerade die Götterexistenz samt Schöpfung den Energieerhaltungssatz aushebeln müszte und somit der Energieerhaltungssatz vielmehr ein Hinweis darauf ist, dasz eben keine schöpfenden Geistwesen wie Götter existieren.

Antwort
von Bolonese, 11

So ist es. Da ja im Prinzip alles Energie ist was wir anfassen, sehen... usw, also nichts wirklich echt existiert, alles also nur Atome sind die ja auch nicht wirklich greifbar sind und eine Masse haben, ist alles Energie und die kommt ja von irgendwoher. Ich denke das ist Gott, alles ist irgendiwe Gott selber, er erhällt alles, wenn er wollte könnte er mit dem Finger schnippsen und Zack alles wäre weg, das ganze Universum, alles weg :)

Antwort
von Referendarwin, 38

Das ist völlig zusammenhangslos und absolut nichtssagend. Es gibt in deiner Erläuterung kein kausales Prinzip, welches innhalb der wissenschaftlichen Erkenntnistheorie irgendeine Theorie wiederlegt oder eben nicht.

Sinnfrei.

Antwort
von nowka20, 5

energie ist nur verdichteter geist

Antwort
von DerBuddha, 12

lustige denkweise..............WAS hätte energie mit einem körperlichen gott zu tun?............ der gott im alten testament wird als körperliches wesen beschrieben............. WIR sind nach seinem ebenbild erschaffen worden........*g*

NICHT NUR der mensch wird durch energie durchdrungen und/oder hat sie in seinem körper, sondern auch pflanzen und tiere............

die geschichte der religionen beweist eindeutig, dass es KEINE götter gibt........ beide dinge sind also nicht miteinander "kombinierbar"............:)

Antwort
von ErsterSchnee, 33

Totaler Humbug.

Antwort
von Tokeh, 37

Es ist auf jeden Fall kein Beweis für einen Gott! Eher ein Gegenbeweis für eine Seele- es wurde ja mal nachgemessen ob der Mensch nach dem Tod Gewicht verliert. Dem war so, also dachte man diese paar Gramm sind die Seele. Ich denke diese paar Gramm sind genau diese Energie

Kommentar von unhalt ,

Oh je, nach E=m*c² wären das ca. 500 Gigawattstungen (GWh). Ich hoffe doch, dass niemand von euch so viel elektrische Energie im Körper hat. Dies entspricht dem Energiebedarf eines Menschen für etwa 400 000 bis 600 000 Jahre (so lange müsste er tägl. normal essen um diese Energie zu sich zu nehmen).

lg

Kommentar von HirnvomHimmel ,

1 Gramm reine Energie entspricht nach e=mc² ca. 25.000 Gigawattstunden oder 21,5 Megatonnen TNT. Nach dem Energieerhaltungssatz würde das bei jedem sterbenden Menschen einen fetten Rumms geben, der weitere Menschen mitreißt (globale Kettenreaktion), bzw. der Massenverlust würde - wenn es reine Energie wäre, den Energieerhaltungssatz falsifizieren.

Da ich davon aber noch nichts gehört habe: Gibt zu dem Massenverlust glaubhafte Berichte über Versuche unter kontrollierten Bedingungen?

Kommentar von HirnvomHimmel ,

Sorry, ich lag daneben. Ich hab mit Gramm statt Kilogramm gerechnet. also nochmal

0,001 kg x 300.000.000 m/s x 300.000.000 m/s = 90.000.000.000.000 Joule oder W/s

90.000.000.000.000 W/s (/3.600) = 25.000.000.000 W/h = 25 GWh

in TNT (ca. 4,1 MJ/kg) sind das 21,5 Kilotonnen - reicht immernoch

Kommentar von unhalt ,

Nimm das mal 21 soweit ich weiß waren der gemessene Masseverlusst 21g.

lg

Kommentar von Abahatchi ,

1 Gramm reine Energie entspricht nach e=mc² ca. 25.000 Gigawattstunden oder 21,5 Megatonnen TNT.

Nun, Castle Bravo hatte statt 21,5 Megatonnen "nur" 15. Wenn schon so "wenig" so hier aussieht:

https://www.youtube.com/watch?v=DryGWs9u6jU

dann möchte ich nicht die "menschliche Kettenreaktion" sehen.

Antwort
von ThomasJNewton, 8

Das ist nicht mal Humburg, sondern eine sehr oberflächliche Wiedergabe von Humbug.

Aber wahrscheinlich reicht dir das eine oder andere voll.
Kann man nix machen.

Antwort
von DarkSepia, 8

Du kannst keinen Gott beweisen, indem du nur Prämissen bringst, die nichts mit Gott zu tun haben. Schau dir mal dieses klassische Argument an:

Prämisse: Jeder Mensch ist sterblich.

Prämisse: Sokrates ist ein Mensch.

Schlussfolgerung: Also ist Sokrates sterblich.

Die Schlussfolgerung folgt nur deshalb, weil "Sokrates" und "sterblich" bereits in den Prämissen erwähnt wurden. Du hast Gott nirgends erwähnt und deshalb taucht Gott auch in keiner Schlussfolgerung auf.

Außerdem beziehen sich Erhaltungssätze auf geschlossene Systeme. Ein menschlicher Körper ist kein geschlossenes System. Energie entweicht in die Umgebung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community