Ehemaliger Arbeitgeber zahlt Lohn nicht, was tun?

Hallo,

Vor einiger Zeit wurde ich in der Probezeit von meinem Arbeitgeber aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt. Daraufhin wurde ich die letzten ca. 1,5 Wochen meiner Beschäftigung krank, leider hab ich den Krankenschein nicht rechtzeitig abgeschickt und er kam erst nach den 3 Tagen an.
Normalerweise bekam ich immer Mitte des Monats mein Gehalt, da ich Ende des Monats Mai gekündigt wurde, hätte ich normalerweise Mitte Juni Geld bekommen müssen, jedoch kam wortlos kein Geld und auf meine Nachfragen beim Arbeitgeber kam keine Antwort. Erst zwei Wochen später bekam ich eine Antwort, in der mein Arbeitgeber erklärt, dass dadurch, dass mein Krankenschein nicht rechtzeitig bei ihm war, er von seinem Recht der Zurückhaltung Gebrauch mache und da die Löhne durch meine Minusstunden erst noch neu berechnet werden müssen, mir das Geld von Mai und von den zwei Arbeitswochen im Juni noch überwiesen wurden.
Weitere zwei Wochen später fragte ich erneut bei meinem ehemaligen Arbeitgeber nach, weil sich noch nichts getan hatte, worauf aber auch keine Antwort kam. Erst Ende Juni, was nochmal ca. 2 Wochen später war, kam ein Brief mit einer Erklärung wie viel er mir noch schulde. Darin stand auch, dass der Betrieb im Moment nicht in der Lage ist mir den gesamten Betrag mit einmal zu überweisen und er es deswegen in Raten zahlt, die erste Rate hat er am selben Tag überwiesen, wie er den Brief geschrieben hat, so steht es zumindest in dem Brie, jedoch ist heute nach wieder einem halben Monat noch nichts auf meinem Konto eingegangen, auch auf meine Nachfrage kam bisher nichts. Den restlichen Betrag wollte er zur Hälfte im Monat August und September zahlen, aber auch nach dem halben August kam noch nicht ein einziger Euro von ihm.

Hat jemand einen Vorschlag wie ich in der Angelegenheit als nächstes vorgehen sollte?

Kündigung, Recht, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Lohnzahlung
4 Antworten
Muss ich das so hinnehmen - Arbeitsrecht?

Hallo ihr Lieben, ich arbeite seit kurzer Zeit in einer Bäckerei als Verkäuferin, als ungelernte Kraft.

Seit dem ersten Tag an fühle ich mich dort sehr unwohl, doch nun stellen sich mir immer mehr Fragen.

Wir haben alle keinen Arbeitsvertrag, bekommen wir auch nicht. Beim Vorstellungsgespräch war die Rede von einer Vollzeitbeschäftigung. Als ich dann eingearbeitet wurde in einer Filiale kam raus, dass mein Chef meiner Arbeitskollegin, die auch die Dienstpläne für unsere Filiale schreibt, von einer 120 Stunden Stelle berichtet hatte, es aber auch gerne ein paar Stunden mehr sein dürfen.(Wobei ich noch nicht mal auf die 120 Stunden komme) Das verdutze mich schon.

Innerhalb der Woche arbeitet man alleine, am Wochenende zu zweit. Oft bekam ich dann am Vorabend die Nachricht, dass ich am nächsten Tag erst um 9 Uhr, statt um 7 Uhr Morgens da sein müsse. Wir werden nach Stunden bezahlt, das macht sich auf die Dauer schon bemerkbar, wenn immer ein paar Stunden fehlen.

Als ich letztens einen Ersatz für den Arbeitsvertrag brauchte, schrieb er mir schnell etwas auf, worauf dann stand, dass es eine Beschäftigung auf Vollzeitbasis.

Schon letzten Monat kam ich nicht ansatzweise auf meine Stunden. Ich machte schon eine sechs Tage Woche, dennoch stand kein vierstelliger Betrag auf der Lohnabrechnung.

Doch diesen Monat hatte ich nun schon so viele Freitage, dass ich noch nicht mal ansatzweise auf meinen vorherigen Lohn kommen werde. Und das war schon viel zu wenig!

Ich bin echt am verzweifeln.. ist das so alles Rechtens? Ich weiß ja nun auch wirklich nichts, weil kein Arbeitsvertrag besteht. Noch nicht mal ob er befristet ist oder nicht. Zumal wir eigentlich an der weiteren Familienplanung arbeiten und sich nun eine Frage nach der anderen stellt.

Mir wurde auch vorher nicht gesagt dass kein Arbeitsvertrag abgeschlossen wird. Schon alleine der Stundenlohn deprimiert mich und alles drumherum macht es nicht besser. Zuvor war ich in der Altenpflege tätig, worin ich auch gelernt bin.

Danke im Voraus und bitte lieb bleiben.

Arbeit, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitsvertrag, Familienplanung, Lohnzahlung
3 Antworten
Lohnzahlung nicht erhalten/Arbeitsvertrag/Arbeitgeber/Minijob?

hallo zusammen ich brauche dringend hilfe!!!!!

Seit fast 2 Monaten arbeite ich in einer Firma als Reinigungskraft auf 450€ Basis. Ich habe einen Vertrag abgeschlossen, meine leiterin sagte ich würde meinen lohn immer zwischen dem 10 und 15. des monats überwiesen bekommen.

Seit dem ich dort arbeite gibs probleme mit Lohnzahlung, das kann es wirklich nicht sein,* ich gehe immer pünktlich dort arbeiten bzw. putzen.*

Vor kurzem habe ich einen Brief von einem Rechtsanwalt bekommen wo drin stand das meine Leiterin Privatinsolvenz hat. Ihre krankenkasse hat das beantragt obwohl sie das nicht wollte. Anscheind hat sie wieder alles geregelt.

ABER

Sie hat mir letztes wochenene versprochen bzw. am telefon gesagt sie bringt mir meinen Lohn am Mittwoch. Sie kam wieder nicht #### (ist nicht das erste mal das ich hinterher laufen MUSS)** ####

Dann rief sie mich an und sagte sie kann nicht kommen endweder bringt sie mir das am mittwoch abend vorbei oder heute(Donnerstag) früh.

Beides ist nicht erfolgt. Sie kam heute früh wo ich putze wieder nicht. Klar habe ich ihr eine Mail geschrieben und sie angerufen

am telefon ging ein Mann ran er sagte Ihr sohn liegt im Krankenhaus, klar tut mir das leid wenn es ein Unfall war aber ich brauche dringend meinen Lohn..

genau bis morgen ,,d.h bis zum 15. September muss ich meine Reise zahlen'' und das weiß meine Leiterin auch!

Was mache ich jetzt nur? Ich bin nervlich am ende....

Gehalt, Minijob, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Lohn, Lohnzahlung
5 Antworten
Lohnabzug / einbehalten wegen Handykosten

Ich versuche es kurz zu halten : Mein Chef bat mich ein Stellenangebot aufzugeben. Und mich später auch um die Bewerber die anrufen sollten zu kümmern, sollte dafür ein Handy vom Betrieb nehmen. Nach einiger Zeit kam eine Hammer-Rechnung, die Karte war mit einem falschen Tarif ausgelegt. Durch meine Onlineverbindungen kam eine Rechnung von 2700 Euro in zwei Monaten zusammen. Nunmehr streitet der Chef ab das ich mir ein Handy nehmen durfte, vepaßte mir eine Abmahnung weil ich mir dieses Handy ohne sein Wissen genommen haben soll. Und jetzt kommt meine absolute Verzweiflung: Ich bekam heute meine Lohnabrechnung (wir bekommen immer zum 15.eines Monats unseren Lohn), dort wird mir unten einfach die entstanden Kosten abgezogen !! Und im Auszahlungsfenster steht dann jetzt ein Minus. Das heißt ich bekomme meinen Lohn für Mai jetzt nicht überwiesen nicht und nächsten Monat laut der Endsumme mit dem Minus auch nichts ausbezahlt ! Als Beigabe zu meiner Lohnabrechnung hat mir die Firma eine Rechnung gestellt und diese Summe in meine Lohnabrechnung in Abzug gebracht. Darf der Arbeitgeber das ? Wie soll ich denn Miete, Strom, Telefon etc. zahlen ? Von was soll ich leben? Und wie soll ich zur Arbeit kommen ? Ich weiß nicht weiter, habe den ganzen Vormittag versucht einen Anwalt zu bekommen, vergebens denn die sind alle überlastet und können keinen Fall mehr annehmen ! Wer kann mir Rat geben, ich bin total fertig !

Arbeitsrecht, Handykosten, lohnpfändung, Lohnzahlung
4 Antworten
Kein Geld vom Arbeitgeber-hilft das Arbeitsamt oder das Jobcenter?

Ich bin seit zwei Monaten bei einer Unternehmensgesellschaft-UG(MIni GmbH), die jetzt zum zweiten Mal also immer keine Löhne zahlt-für alle Mitarbeiter nicht-ca.20 Personen. Alle,auch ich haben ein vereinbartes Gehalt und einen schriftlichen Arbeitsvertrag. Wir werden mit immer neueren Ausreden hingehalten,jetzt soll es angebliche Investoren geben,die in diese Firma investieren wollen-wir glauben aber nicht mehr daran. Durch den zweimonatigen Lohnausfall bin ich finanziell total am Ende,meine Frau arbeitet zwar auch bekommt aber nur ca.1000,00 netto,wir wohnen zur MIete und haben noch eine kleine Tochter. Diesen Monat haben wir die Wahl Miete zahlen und kein Geld zum Leben oder keine Miete zahlen und mit wenig Geld bis zum nächsten Zahltag meiner Frau überleben. Da ich zu 99,9% sicher bin,dass von meinem Arbeitgeber nichts mehr kommt und ich Geld praktisch sofort brauche meine Frage an Euch was kann ich machen? 1.Kann ich mir beim Jobcenter Geld holen,als Darlehen oder zur Überbrückung 2.Zahlt mir das Arbeitsamt Insolvenzgeld obwohl noch keine Insolvenz angemeldet wurde und verliere ich diesen Anspruch wenn ich vor der Insolvenz gekündigt werde? 3.Soll ich meinen Arbeitgeber drängen mich zu kündigen,damit ich wenigstens Arbeitslosengeld bekomme oder kann ich mich mit Geld vom Jobcenter über Wasser halten? 4.Muss mein Arbeitgeber Insolvenz anmelden?

Arbeitsamt, insolvenzgeld, Lohnzahlung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lohnzahlung

Wann bekommt man Weihnachtsgeld?

13 Antworten

wird samstags geld überwiesen?

6 Antworten

Was bedeutet es, wenn der Lohn am 15. eines Monats bezahlt wird?

18 Antworten

Kein Geld vom Arbeitgeber-hilft das Arbeitsamt oder das Jobcenter?

4 Antworten

zahltag fällt wochenende , wann dann

6 Antworten

wann kommt mein lohn?

11 Antworten

Dezember Gehalt schon früher?

3 Antworten

Muss mein Arbeitgeber mich während der Kündigungsfrist bezahlen?

8 Antworten

Lohnzahlung bei Aufhebungsvertrag

2 Antworten

Lohnzahlung - Neue und gute Antworten