Solange du die Gebetstexte nicht auswendig kannst, lies von einem Blatt ab, auf dem du alles notiert hast.

Den Koran kannst du natürlich auf deutsch lesen. Du sollst ja den Sinn verstehen.

...zur Antwort

Frage: Wie lautet die Regel bezüglich Geldes, welches man auf der Straße findet, darf man es behalten?

Antwort: Gepriesen sei Allah.

Die Frage hat mit al-luqtah zu tun, welche eine der Kategorien der islamischen Rechtswissenschaft, im Fiqh ist. Al-luqtah ist Eigentum, welches von seinem Besitzer verloren gegangen ist. Unsere reine Religion lehrt uns, daß Eigentum beschützt und bewahrt werden muß und daß das Eigentum der Muslime heilig ist und beschützt werden muß. Dies beinhaltet al-luqtah oder verlorenes Eigentum.

Wenn Eigentum von seinem Besitzer verloren gegangen ist, muß es unter eine der drei Kategorien fallen:

Erste Kategorie: Es ist etwas, dem die meisten Leute keinen großen Wert beimessen, wie eine Peitsche, ein Leib Brot oder Obst oder ein Stock. In diesen Fällen darf der Finder die Sache behalten, es benutzen und braucht es nicht bekanntzugeben, wegen dem Bericht, welcher von Jaabir überliefert wurde: „Der Gesandte Allahs machte Ausnahmen im Falle eines Stockes, einer Peitsche oder eines Seiles, welches jemand gefunden hat.“ (Abu Dawud)

Zweite Kategorie: Tiere, welche sich selber verteidigen können, weil sie entweder so groß sind wie Kamele, Pferde, Maultiere, etc. Oder weil sie fliegen können wie Vögel oder Gazellen, welche sehr schnell sind oder Leoparden, welche sich selber verteidigen können. Diese sind haram zu behalten. Sie darf man nicht nach einem Jahr des Bekanntgebens behalten, weil der Prophet sagte: „---------- Und Umar sagte: „Wer immer ein verlorenes Tier an sich nimmt, ist fehlgeleitet“, d.h. er ist ein Sünder …

Dritte Kategorie: Jede andere Fundsache wie Geld, Gepäck und kleine Tiere, welche sich selbst nicht schützen können … (Bezüglich dieser Tiere gibt es detaillierte Regeln, die uns aber jetzt nicht interessieren) Alles an wertvollen Fundsachen muß als Treuhandgut aufgehoben werden und während eines Jahre bekanntgegeben werden an Plätzen wo sich die Menschen gewöhnlich versammeln.

Es ist niemandem erlaubt, etwas aufzuheben, es sei denn, er ist sich sicher daß er damit verantwortlich umgehen kann und die nötigen Bekanntgebungen einhalten kann, wegen des Hadith von Zayd ibn Khaalid al-Juhani r.a. welcher überlieferte daß der Gesandte Allahs wegen verlorenem Gold und Silber gefragt wurde und gesagte hat: „ Verwalte den Geldbeutel (oder kenne die Details der Fundsache gut) und kündige ihn während eines Jahres an. Wenn niemand sich meldet, dann verfüge darüber und es ist wie eine anvertraute Sache in deinen Händen. Und wenn der Besitzer eines Tages erscheint, gib es ihm.“ Die Bedeutung des Bekanntgebens während eines Jahres ist, daß man es an Plätzen wie der Moschee oder dem Marktplatz (Einkaufszentrum), wo sich die Menschen versammeln, bekannt gibt. In der ersten Woche, nachdem es gefunden wurde, sollte es jeden Tag bekanntgegeben werden (oder ausgerufen werden). Danach soll es so oft bekanntgegeben werden, wie es unter den Leuten üblich ist.

Dies war die Methode in der Vergangenheit. Heutzutage sollte man jegliche Methode anwenden, welche normalerweise üblich ist. Wichtig ist, daß man das Resultat am Ende bekommt, nämlich daß es dem Eigentümer ausgehändigt werden kann.

Al-Mulakhkhas al-Fiqhi durch Shaykh Salih ibn Fawzan Aal Fawzan, S. 150.

...zur Antwort

Wenn du einen Gegenstand, wie ein Handy, etc. findest, solltest du es bei der Polizei abgeben. Meldet sich der Besitzer nicht in einem bestimmten Zeitraum, gehört es dir.

Bei einem Geldfund auf der Strasse kannst du dich freuen. Denn Allah ist unser Versorger. Bist du nicht darauif angewiesen, spende es an eine muslimische Organisation.

...zur Antwort

Man sollte bescheiden leben, und mit den Mitteln zufrieden sein, die Allah einem bereitet.

Die Entscheidung verschiedene Ziele anzustreben, sollte auch immer abhängig gemacht werden, ob es als Muslim passend ist. oder man Abstriche in der Gottergebenheit machen muss. Das Istihara Gebet um die richtige Eingebeung sollte immer dabei sein.

Wenn Allah einen mit weniger versorgt, soll man zufrieden sein. Hat man mehr, soll man denen davon geben, die wenig haben.

Was ist das Ziel eines Muslim ?? Das Paradies !!

...zur Antwort

Parfumhaltige Substanzen, die auch Alkohol enthalten, sollte man einfach meiden, auch wenn es ein bisschen schwierig ist, soetwas zu finden.

Es gibt gutriechende Körperöle, oder andere duftende Creme/Lotion

(sicherlich kann man im Internet eine Liste finden, habe jetzt keine Zeit zu suchen)

Für eine Frau ist es geboten, nicht parfumiert aus dem Haus zu gehen, damit man durch den Duft nicht die Männer dazu verführt, einen anzusehen oder sich Gedanken über Zina zu machen.

Anders ist es, sich zuhause zu parfumieren, wenn es dem Ehemann gefällt

...zur Antwort

Wenn Ihr Muslime seid, solltet ihr eine klare moralische Einstellung haben.

Und dazu zählt, dass Homosexualität nicht erlaubt ist. Wieso darüber Mangas lesen?

Eure Gedanken sollte sauber bleiben. Lässt man sich erst einmal auf einen Weg ein, der nicht klar erlaubt ist, wird es schwierig, wieder herauszufinden. Man redet sich alles passend und schön, und am Ende des Tages hat man nur unnötige Sachen gemacht, seine Gebete vernachlässigt, und an alles gedacht, nur nicht an Allah

ich empfehle euch diese Buch für Leute im Teenageralter und darüber:

"Jung und Muslim" von Murat Demryürek | Muslimische Jugend in ...

www.mjd-net.de/jung-und-muslim-von-murat-demryürek

...zur Antwort

Die folgenden Handlungen machen die Gebetswaschung ungültig:

Natürliche körperliche Ausscheidungen

Diese beinhalten Urin, Stuhl, Blähungen, etc. Bezüglich der Fälle, die eine Gebetswaschung nötig machen, sagt Allâh der Allerhabene (ungefähre Bedeutung): “...oder jemand von euch vom Abort kommt...“ (Sûra 5:6) Dies beweist, dass solch eine Handlung eine neue Reinigung erfordert.

Abû Huraira möge Allah mit ihm zufrieden sein, der einer der herausragenden Gefährten war, berichtete, dass der Gesandte Allâhs sagte: „Allâh akzeptiert das Gebet einer Person nicht, der etwas geschehen ist, bis sie die Gebetswaschung vollzieht.“ Eine Person aus Hadramaut (im Jemen) fragte Abû Huraira möge Allah mit ihm zufrieden sein: „Was bedeutet geschehen?“ Er antwortete, Wind lassen, mit oder ohne Geräusch.“ (Al-Buchârî und Muslim)

Er möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete auch, dass der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte:„Wenn jemand eine Störung im Darm hat und nicht sicher ist, ob er Wind gelassen hat oder nicht, sollte er die Moschee nicht verlassen (sein Gebet beenden), außer er hört das Geräusch oder riecht den Geruch.“(Muslim)

Das Entweichen von Blähungen zu hören oder zu riechen ist nicht das, was die Gebetswaschung aufhebt, jedoch bringt dies die Sicherheit, dass Wind gelassen wurde. In Bezug auf das Ausscheiden von Madhî (prostatischer Flüssigkeit), sagte der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken : „Verrichte die Gebetswaschung und wasch dein Glied.“ (Buchârî, Muslim)

Bezüglich Manî (Ejakulat), sagte Ibn Abbâs möge Allah mit ihm zufrieden sein, der ein weiterer außergewöhnlicher Gefährte war: „Es erfordert Ghusl (rituelles Baden), bei Madhî und Wadî (aufgrund von Krankheit oder Schwäche austretende prostatische Flüssigkeit), wascht ihr eure Geschlechtsorgane und verrichtet die Gebetswaschung.“ (Al-Baihaqî)

Tiefschlaf, der eine Person komplett wahrnehmungslos macht

Wenn die Person ihr Gesäß nicht fest auf dem Boden behält, während sie schläft, muss sie eine neue Gebetswaschung verrichten. Safwân ibn ’Assâl möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte:„Der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken befahl uns für gewöhnlich während wir reisten unsere Socken nicht auszuziehen, außer wir befanden uns im Zustand großer ritueller Unreinheit.“ (Muslim)

Wenn das Gesäß während dem Schlummer fest auf dem Boden bleibt, ist keine neue Gebetswaschung notwendig. Dies impliziert der Bericht von Anas möge Allah mit ihm zufrieden sein, der sagte: „Die Gefährten des Propheten möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken warteten auf das letzte Nachtgebet, bis ihre Köpfe begannen, auf und ab zu nicken. Sie beteten dann, ohne die Gebetswaschung zu verrichten.“ (Muslim, As-Schâfi’î, Abû Dawûd und At-Tirmidhî)

Der Wortlaut bei At-Tirmidhî ist: „Ich habe die Gefährten des Propheten möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken so fest schlafen sehen, dass man einige von ihnen schnarchen hörte, doch sie standen zum Gebet auf, ohne eine neue Gebetswaschung zu verrichten.“ Der Imâm Ibn Al-Mubârak Allah erbarme sich seiner sagte: „Unserer Ansicht nach ereignete sich dies im Sitzen.“

Verlust des Bewusstseins

Dies hebt die Gebetswaschung auf, egal ob der Bewusstseinsverlust aufgrund einer Geisteskrankheit, Ohnmacht, Trunkenheit oder Medikamenteneinnahme eintrat. Es ist auch unbedeutend, ob man für kurze oder längere Zeit bewusstlos war, oder ob man saß oder auf den Boden fiel, usw. Der Aspekt der Wahrnehmungslosigkeit ist hier bedeutsamer als der des Schlafens. Alle Gelehrten sind sich in diesem Punkt einig.

Dies ist allgemein und beinhaltet sowohl die Berührung des eigenen als auch des Geschlechtsorgans eines anderen. Abû Huraira möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtete, dass der Prophet möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte: „Wer sein Geschlechtsorgan ohne jegliche Bedeckung (darüber) berührt, muss die Gebetswaschung verrichten.“(Ahmad, Ibn Hibbân und Al-Hâkim)

Der Imâm Ibn As-Sakan Allah erbarme sich seiner , der ein H

...zur Antwort

Beim Gebet müssen, nach Meinung der meisten Gelehrten, die Füsse der Frauen bedeckt sein. Mit blickdichten Strümpfen, oder einem Gebetskleid, dass lang auf den Boden reicht. In folgendem Link kannst du die Meinung einiger Gelehrten nachlesen:

www.ahlu-sunnah.com/threads/36106-Kleidung-der-frau-im-gebet

...zur Antwort

Das weisse Laken ist eine Diskriminierung der Fau !!!!!

Und auch, wenn Verwandte vor der Türe warten, während das frische Ehepaar auf Knopfdruck den ersten Geschlechtsverkehr haben muss.....auf eine Art und Weise, die mehr als zweifelhaft ist.

Das alles hat mit Islam nichts zu tun

Im Islam ist es ein Gebot Allahs, keine sexuelle Beziehung außerehelich zu führen.

Was nicht heisst, das Leute, die diesen Fehler begangen haben, ihr Leben nicht gottgefällig ändern können.

Der Zeuge über alles was geschah, geschieht und geschehen wird...ist Allah

...und nicht engstirnig traditinell gefangene Menschen, deren Druck man als junges Ehepaar NICHT nachgeben sollte !!

...zur Antwort

Ein sehr gutes Buch zu diesen Thema kann ich dir wirklich sehr empfehlen:

An meine Gläubige Schwester| 9 €| basari.de| Islamische Bücher ... www.basari.de › Islamische Bücher › Frau und Familie

...darin findest du die wichtigsten Details zu diesem Thema

...zur Antwort

Welchen Beruf du auch wählst, sollte für dich immer im Vordergrund stehen, dass er im Einklang mit dem Islam steht, nicht nur, ob man bedeckt mit Tuch diesen Beruf ausüben kann.

Es sollte ein Beruf sein, für eine Frau geeignet, da von unserem Propheten Muhammed, Segen und Frieden auf ihm, gewarnt wird, sich als Frau zu vermännlichen, oder als Mann zu verweiblichen.

Kannst du diesen Beruf ungestört ausüben ? Oder wärest du auch alleine unter Männern? Verstehen es die Männer, mit denen du beruflichen Kontakt pflegen müsstest, dass du als Muslima keinem fremden Mann die Hand geben sollst? Wird verstanden, dass du nicht zur Weihnachtsfeier oder Grillfest kommst, unter anderem weil immer Alkohol angeboten wird, oder die anzüglichen Scherze nie ausbleiben......was ist schon ein Flirt......

Könnte dein zukünftiger Mann mit all dem uneingeschränkt einverstanden sein?....oder würden bald Probleme auftauchen?

Dann sollte der Beruf, wenn irgend möglich, auch einen Nutzen für andere haben. Zum Beispiel Pflegeberufe. Man kann sich später mit einem Pflegedienst selbstständig machen, sich seine Zeit so einteilen, das auch die eigene Familie nicht darunter zu leiden hat.

Letztendlich muss der muslimische Mann seine Familie finanziell versorgen, und über das eigene Einkommen verfügt die Frau, wie sie es möchte.

Dies sage ich dir mit der besten Absicht, meine liebe Schwester im Islam

Friede sei mit dir - salamualeikum

...zur Antwort

Es gibt unter den Jinn auch, wie bei den Menschen, Gläubige und Ungläubige

siehe Sure An-Nas:

(1) Sag: "Ich suche Schutz beim Herrn der Menschen, (2) bei Dem Herrscher über die Menschen, (3) bei Der Gottheit der Menschen (4) vor dem Bösen des sich versteckenden Einflüsters (5) der in die Herzen der Menschen einflüstert (6) (sei er) von den Dschinn oder den Menschen."

Es heisst, je mehr man sich mit ihnen oder deren Drumherum beschäftigt, je mehr interessieren sie sich auch für einen selbst. Man kann das z.B. in Marokko beobachten, wo so vieles immer auf die Jinn geschoben wird, und viele Menschen auch tatsächlich von ihnen besetzt oder besessen sind.

Sie leben sozusagen in einer für uns unsichtbaren Parallelwelt, sie jedoch haben Einblick in unser Leben. Der Wald und einsame Häuser und Gegenden sind beliebte Aufenthaltsorte.

Ein beliebter Aufenthaltsort der Jinn ist die Toilette und das Badezimmer, Gullies und Rohrleitungen.

Man hat mir einmal erzählt, also keine Ahnung ob es authentisch ist, dass die Jinn anfangs Furcht vor den Menschen hatten. Als sie jedoch bemerkten, dass sie für die Menschen unsichtbar waren, und diese wiederrum Angst vor ihnen hatten, fingen sie an, das auszunutzen.

...zur Antwort

Du heiratest einen Muslim, Sunnite, wie du sagst.........dann gehe ich mal davon aus, dass dieser Sunnite seine Pflichtgebet etc. erfüllt ?!

Und du fühlst dich von einer Gebetskette provoziert?

Vielleicht auch von jedem Gebet in deiner Nähe, von jedem gutem Wunsch, und jeder Sunna des Gesandte Allahs, Friede und Segen sei mit ihm?

Was erwartest du, dass er auch Alevite wird, und die ganze Familie dazu.........dass alle nichts mehr tun, was mit Islam zu tun hat.........und du bist zufrieden ?

...zur Antwort

Auch vor nichtislamischen Frauen soll man bedeckt bleiben....(also kein Friseur der üblichen Art)

.....das hat nichts mit der Erlaubnis der Männer zu tun, sondern mit Koran und der Überlieferung des Gesandten Allahs, Segen und Frieden auf ihm.

...zur Antwort

Die Eltern sind aufgebracht und haben wahrscheinlich Angst vor der Veränderung ihres Sohnes, die sie nicht nachvollziehen können........wie kann er nur, er hattte doch alles.....

Prüfungen muss jeder von uns bestehen, aber Allah gibt niemandem mehr, als er ertragen kann!!

Dein Freund soll Allah um Erleichterung bitten, den nur Er kann ihm diese verschaffen

Möge Allah ihm beistehen, seinen Glauben festigen, und die Sache für ihn erleichtern, amin

...zur Antwort

Es spricht gar nichts dagegen einem Kind eines der 99 Namen Allahs zu geben. Wichtig ist nur, dass man den Zusatz "Diener des" davor stellt.

Beispielsweise würde niemand sein Kind "Allah" nennen. Aber wie viele haben den Namen "Abdullah". Abd steht für "diener des".

Auch wird dann aus "Ar-Rahman - der Allerbarmer" als Namensgebung Abdulrahman.

Oder aus "Ar-Rahim - der Barmherzige" dann Abdulrahim.

Ich denke in diesem Zusammenhang ist es sogar sehr schön seinem Kind solch einen Namen zu geben.

Übrigens gehört es zu den Pflichten der Eltern, dem Kind einen "schönen" Namen zu geben. Und was kann es schöneres geben, als dem Kind mit seinem Namen zu zeigen wo es herkommt und wo es auch wieder hin kehren wird?

...zur Antwort

Ich werde fertig gemacht, nur weil ich Muslim bin, bitte helft mir!

Alles fing damit an, dass ich ab dem Abi nicht mehr in den Religionsunterricht wollte und lieber zu Philosophie gegangen bin.

Nachdem mich meine Freunde gefragt haben, warum ich das denn tuen würde, habe ich ihnen erklärt, dass ich Muslime bin und mittlerweile genug über andere Religionen gelernt habe und gerne mal etwas anderes machen möchte (immerhin hatte ich bis dahin ja 10 Jahre normalen Religionsunterricht).

Aber seitdem meiden mich meine Freunde, einige beleidigen mich sogar, ich wäre ein Terrorist und würde sie irgendwann alle umbringen. (Vorallem weil ich mich so sehr für Naturwissenschaften intresse, und eben auch für Chemie...)

Ich habe immer versuch mich mit Worten zu verteidigen, aber es wurde immer schlimmer, vor eine Woche ging es sogar soweit, dass sie meine Taschen gestohlen haben und ich sie erst einen Tag später wiederbekommen habe, voll mit alter Milch und Müll.

Ich weiß einfach nicht was ich ihnen getan habe, immer wenn ich ihnen versuche zu erklären, dass ihre Vorwürfe nicht stimmen behaupten sie ich würde lügen, es wird doch in den Nachrichten schon überall erzählt wie schlimm wir sind, dass wir keine Wertgefühle haben und keine Ahnung von Menschlichkeit haben und die Nachrichten lügen ja nicht.

Aber das stimmt doch nicht! Wie ich schon gesagt habe, ich ging 10 Jahre lang in den Religionsunterricht, ich war bis jetzt bei jedem Weihnachtskonzert in der Kirche und das mit meinen Eltern, die auch Muslime sind!

Ich tolerie alles und jeden, weil wir doch allen an den selben Gott glauben, da spielt es doch keine Rolle, von welcher Richtung aus wir an Gott glauben!

Ich und meine Familie waren und sind doch immer offen gewesen, meine große Schwester hat sogar einen Engländer geheiratet und dieser ist nicht zum Islam konvertiert, weil er es nicht wollte und weil meine Eltern nur wollen, dass meine Schwester glücklich ist.

Ich verstehe einfach nicht warum wir aufeinmal so gehasst werden, ich habe doch niemanden was getan und habe dies auch niemals vor!

Als ich bei meiner Klassenlehrerin war meinte diese nur so etwas wie..Naja, aber man muss schon zugeben ihr Muslime seid kein normales Volk.

Aber warum bin ich denn nicht normal? Ich ging in den Kindergarten, dann in die Grundschule, dann aufs Gymnasium und mache nun mein Abi, danach möchte ich gerne studieren. Ich war schon so oft an Weihnachten in der Kirche, wahrscheinlich mehr als viele Deutsche, ich spende seitdem ich 14 Jahre alt bin jeden Monat etwas von meinem Nebenjob, seitdem ich 18 bin gehe ich nebenbei sogar ehrenamtlich arbeiten.

Bin ich wirklich so unnormal? Ich verstehe einfach nicht warum ich so gehasst werde aufeinmal, und das alles nur wegen meinem Glauben....

Wisst ihr vielleicht noch was ich tuen kann? Ich bin mit meinen Ideen langsam am Ende und weiß nicht mehr weiter, ich möchte einfach nur weg, weit weg wo ich nicht so sehr gehasst werde...

...zur Frage

Als Muslim hast du einen Vorteil, nämlich den richtigen Weg !!

höre auf zu jammern, und informiere dich richtig über deine Religion

Lies den Koran und andere gute Bücher, z.B.

"Sei nicht traurig" von Dr.A'id bin Abdullah Alqarni

bete deine Pflichtgebete, und erbitte Kraft und Geduld von Allah

möge Allah dich festigen, amin

...zur Antwort

Salamualeikum, wenn du in der Schule in einer der Pausen dein Mittagsgebet verrichtest, z.B. in einem ungenutzeten Raum, kann dir das niemand verbieten........ansonsten sofort bei nächster Gelegenheit verpasste Gebete nachholen.

...zur Antwort