Das hängt von vielen Faktoren ab: Die Qualität der Produkte, die Einzigartigkeit, das Wetter, Bewerbung des Marktes und zu einem sehr großen Anteil daran, wie gut Du Leute unterhalten kannst.

Es gibt viele Anbieter, die ähnliche Produkte anbieten und es handelt sich durchweg um Luxusartikel - die braucht man nicht, sondern man will sie bestenfalls haben. Wenn Du ziemlich maulfaul hinter Deinen Produkten sitzt und Kunden für Dich ein notwendiges Übel sind, wird sich Dein Umsatz in Grenzen halten. Du hast Einfluss auf ein paar Faktoren: Originalität, Qualität, Preis und Unterhaltungswert.

Was Du nicht beeinflussen kannst ist den Gierfaktor des Marktbetreibers. Es gibt welche, die sich rührend um die Schausteller kümmern, ihre Wünsche so gut als möglich umsetzen, viel Werbung an passender Stelle und zur rechten Zeit betreiben und eine sehr bunte Mischung an unterschiedlichen Gewerken zulassen. Es bringt Dir kaum etwas, wenn 95 Fressbuden und nur 5 Handwerker auf dem Markt sind - und drei davon Holzschnitzer/Drechsler. Du wirst im Laufe der Zeit feststellen, welche Märkte für Dich sinnvoll sind und welche nicht.

Sei kontaktfreudig und geh auf die anderen Schausteller zu, tausch Dich aus. Man hilft sich recht gerne, weil jeder mal den anderen brauchen kann. Bist Du alleine auf den Märkten? Dann ist es schon sehr gut, wenn der Standnachbar mal ein paar Minuten darauf schaut, dass man Dir nichts klaut, weil Du gerade auf dem Klo bist. Umgedreht machst Du das auch bei ihm.

Man kann schon etwas verdienen, muss aber auch kritisch rechnen: Deine Arbeitszeit schenkst Du oft her. Strom, Benzin, Standmiete, Übernachtung, Zelt/Hütte, Essen, Steuer, Schwund, Wareneinsatz, Maschinennutzung - wenn Du diese Kosten addierst und Deine Umsätze gegenrechnest, kann schon was übrig bleiben. Je nach Glück und Wochentag kann es aber auch mal eine Draufzahlaktion sein.

Ein Bekannter hat nach zwei Wochen ein Plus von 2000 Euro gemacht. 12 Tage je 10 Stunden Anwesenheit am Markt, An- Abfahrt 6 Stunden, Produktionszeit 80 Stunden: das sind etwa 206 Stunden. 2000/206=9,71 Euro je Stunde.

Da er sich Zelt, Tische, Deko auch mal angeschafft hat, sind diese Kosten einmalig angefallen und sie schlagen auch zu Buche, wenn auch jetzt nicht mehr. Bei Dir merkst Du sie anfangs natürlich schon deutlich.

Märkte können Spaß machen und durchaus auch Geld bringen. Sei aber darauf vorbereitet, dass es eine Weile dauern kann, bis das Früchte trägt.

...zur Antwort

Möglicherweise hat es nichts mit dem Kabel zu tun, sondern damit, dass die Netzwerkverbindung unterbrochen und wieder hergestellt wird. Du kannst das prüfen, indem Du in den Netzwerkeinstellungen den Ethernet-Adapter deaktivierst und wieder aktivierst. Wenn das dasselbe Verhalten zeigt, wie beim Abstecken des Kabels, dann kannst Du das Kabel immer eingesteckt lassen, denn das ist dann nicht die Ursache.

...zur Antwort

Genau so stelle ich mir unsere Zukunft vor. Alles nach Formblatt in starre Regeln gießen und jegliche Abweichung ist automatisch ein Fehlverhalten.

Idealerweise schaffen wir jegliche gesprochene Artikulation ab, es kann sich ja jeder, der einen Dialekt gewohnt ist, durch einen davon unterschiedlichen Dialekt eines anderen angegriffen fühlen und der Diskriminierung ist durch Sprache ohnehin Tür und Tor geöffnet.

Nur getipptes ist verbindlich und der Nachweis, ob X dieses oder jenes erklärt hat, ist auch über das Jahr 10191 hinaus zweifelsfrei nachweisbar. So ist auch leicht feststellbar, ob eine Aussage rechtskonform ist.

Lass mal Dein Hirn ein wenig länger über die Folgen Deiner Änderung nachdenken. Es ergäbe sich noch mehr das Stolpern über Regeln, die keinem wirklich nutzen. Alleine das sprachliche Unterscheiden wie etwa bei Pilot/Pilotin oder Arzt/Ärztin hat NICHTS zu bedeuten. Es kommt immer auf den gesamten Text an, wie ein Sprecher/Autor zu einem Thema steht. Wer ein klein wenig mit Sprache umgehen kann, ist absolut in der Lage politisch korrekt und gendergerecht die Zielperson zu verunglimpfen, wenn es denn sein erklärtes Ziel wäre.

Du gewinnst nichts.

...zur Antwort

Asbestdach / Eternit Faserverteilung?

Hallo!

Beschreibung der Situation:

Wir leben in einem Dorf. Letzten Freitag bis Mittwoche wurde bei einer Halle schräg gegenüber unseres Grundstücks asbesthaltige Eternitplatten von einem Unternehmen entfernt.

Wir wurden nicht informiert, noch wurden Warnschilder aufgestellt. 

Die haben die Platten gestapelt und uneingepackt mit einem Kran vom Dach befördert und dort erst in die Bigbags.

Die Platten wurden vorher nicht mit einem Bindemittel oder Wasser behandelt. Lediglich kleine Teile scheinen sie abgesammelt zu haben. Fangnetze waren auch vorhanden. An einer Platte wurde mit einer Flex ein Stück abgesägt.

Dabei haben Die Handwerker Schutzanzüge und Masken sofort nach entfernen der Platten für weitere Arbeiten ausgezogen. (Bzw. Hatten auch nicht alle eine Maske auf). 

 Zum Beispiel wurde ohne Maske mit einem Brett mittels mechanischer Einwirkung versucht eine oder mehrere Platten auszuhebeln. 

Danach wurde ohne weiteren Säuberungsarbeiten ein neues Dach darauf befestigt.

Größe der Halle:

Google Maps ist da etwas ungenau

Zwischen 10m x 10m 

Oder 20m x 20x

Unser Grundstück ist ca 10m von der Halle entfernt. Dazwischen verläuft eine Straße auf der regelmäßig Kinder spielen.

Daher meine Frage:

Ich kann die Gefahr die von der Restaurierung des Daches ausgeht schwer einschätzen. Wir haben bisher die Fenster geschlossen gehalten und den Kindern verboten in den Garten zu gehen. Wie sollten wir uns jetzt in Zukunft verhalten? Haben sich sämtliche Asbestfasern verflüchtigt oder liegt das jetzt bei uns im Garten ? Bzw bei den Nachbarn. Ehrlich gesagt haben wir alle Drumherum kleine Kinder im Alter von unter 5 Jahren und wir wissen nicht so recht wie wir uns verhalten sollen. Vielleicht findet sich ja hier ein baubiologe oder Spezialist der uns da weiterbilden kann! 

Vielen Dank!

...zur Frage

Da hätte ich durchaus bedenken. Asbest darf nicht von Hinz und Kunz entsorgt werden, was dort aber offenbar gemacht wurde. Vielleicht waren das Leute aus fernen Ländern, die nix davon wissen, schwarz arbeiten und noch dazu kaum oder kein Geld bekommen.

Da solltest Du mal mit dem Ordnungsamt telefonieren.

...zur Antwort

AutoIt: Hiermit wird bei der obersten linken Ecke 20x die linke Maustaste gedrückt:

#include <AutoItConstants.au3>

MouseClick($MOUSE_CLICK_LEFT, 0, 0, 20)

Bei Deinem Wunsch wird es etwas aufwendiger, ist aber auch machbar.

...zur Antwort

Meine Ausbildung im .. Handwerk werde ich am xx.07.2022 mit dem Erwerb des Gesellbriefs abschließen.

Es steht einfach außer Frage, dass Du den Brief erwirbst - fertig. Stell das gar nicht erst zur Diskussion. Für Dich ist es selbstverständlich, dass Du Dich der Prüfung stellst und diese auch schaffst.

Natürlich kann bis dahin ein Vulkan ausbrechen und Covid25 auf den Markt kommen. Kannst auch zu blöd sein und alles versemmeln oder Dir den Fuß brechen. Uninteressant - geh einfach davon aus, dass es normal läuft.

Voraussichtlich nur mit einem r - aber das Wort brauchst Du hier ohnehin nicht.

...zur Antwort

Rechtlich gesehen ist es in Ordnung. Ob Du zu Fuß, fliegendem Teppich, Beamen oder Kamel dort anreist, ist für Deinen Geschäftspartner uninteressant. Verpasst Du den Termin, musst Du für den Ausfall aufkommen.

Du kannst höchstens auf deren Kulanz hoffen und Dein Druckmittel ist nur der Hinweis auf eine dauerhafte Krankheit, bei der Du die Wahl der Praxis hast.

...zur Antwort

Solange Du ein Produkt bestellst, das keinen Beschränkungen unterliegt - und das ist bei einer Axt nicht der Fall - gibt es kein Problem. Sie ist nicht als Waffe eingestuft, unterliegt keiner FSK und da Spanien wie Deutschland in der EU ist, gibt es auch keine Zollgebühren.

...zur Antwort

Wenn Du Dich zum Thema nicht kundig machst, besteht Deine einzige Leistung darin, eine Suchmaschine zu bedienen. Das ist nicht der Sinn der Sache, denn die Aufgabenstellung lautet, dass Du über das Thema etwas sagen kannst und nicht, wie man YT bedient.

Ich würde Dir definitiv die Note verhageln, das ist der einzig legale Weg, um Dich zum Denken zu bewegen.

Wenn Du hingegen den Ton vom Video abschaltest und frei den Inhalt erklärt, den der Sprecher eben auch erklärt, dann wäre das etwas anderes. Es würde zeigen, dass Du Wissen zum Thema hast.

...zur Antwort

Das hängt von den Leuten ab, die die Seite erstellt haben. Es ist m.W. möglich, am Surfverhalten schon sehr gut abzulesen, welcher Besucher nun die Seite besucht und dass dazu nicht unbedingt die IP Adresse nötig ist. Diese wechselt ja oft genug, da Privatleute eher selten eine statische Adresse haben.

...zur Antwort

Klar kannst Du und das ist vermutlich noch besser als unbebrillt Auto zu fahren. Ideal ist es natürlich nicht, aber oft genug ändert sich die eigene Sehstärke und man nutzt noch ewig lang die eigentlich schon unpassende Brille.

...zur Antwort

Und sonst? In Deinem Alter hab ich um die Zeit auch mal an die Mädls gedacht und war auf einmal so komisch fiebrig...

Lass es, wegen körperlichen Auffälligkeiten im Netz zu schauen. Entweder Du hast wirklich ein Problem, dann wirst Du das merken und auch die Leute um Dich herum, oder Du steigerst Dich in was rein. Im ersten Fall ruft man den Doktor oder um Hilfe. Im zweiten Fall reißt man sich zusammen.

...zur Antwort

Lüfter bringt nicht mehr die nötige Kühlung, läuft nicht an. Staubsaugen im Gerät kann helfen, wenn der schon ein wenig verstopft ist. Zieh den Netzwerkstecker, falls Du nicht WLAN nutzt.

...zur Antwort

Mimimi. Strom wird teurer. Na sowas aber auch.

Falls es noch keinem jemals aufgefallen sein sollte: Wir nutzen kaum 50 Jahre Kernkraft und haben schon einige Bereiche des Planeten für tausende Jahre so verseucht, dass kein menschliches Leben mehr dort existieren kann.

Willst Du die radioaktiven Abfälle in Deinem Kleiderschrank abstellen? Wo soll das Zeug hin? Unter die Erde - bis da was verseucht wird, dauert es noch 40-50 Jahre und dann ist mir das ohnehin egal? Löbliche Einstellung gegenüber Deinen Nachkommen - sollen es doch die ausbaden.

Von wegen sichere Atomkraft. Ja, es ist ziemlich wenig passiert im Verhältnis zu den existierenden Anlagen, aber das wenige ist ziemlich übel und hat extrem weitreichende Folgen. Und werden weitere Anlagen errichtet, werden auch mehr Unfälle passieren - bei aller Vorsicht, die man da walten lässt.

So, wie wir alle leben, geht es ohnehin nicht mehr lange. Da ist es sinnvoll, radikal andere Konzepte anzugehen, um den Fortbestand der Menschheit zu ermöglichen. Da muss man die Energieverbräuche weltweit extrem reduzieren. Ja, das wird auch extrem unbequem. Aber welche Alternative haben wir denn?

...zur Antwort