Also diesen Traum habe ich auch, wie aber daraus ein Pferdebetrieb werden sollte, kann ich mir nicht einmal im Traum vorstellen. Weder wirtschaftlich, noch organisatorisch, noch persönlich.

Ich muss mich ja nur auf den Höfen so umsehen. Ganz übles Kino.

Obwohl ich meine Pferde auf Leistung arbeite, hätte ich einen Hof, ich würde fast nur Ponyreiten anbieten, mir ein paar Isis kaufen, da wär die Chance ganz gut, dass ich nur normale Menschen auf dem Hof bekäme. Dazu dann noch eine/n Trainer/in und die Sache bekäme eine Basis.

Wirtschaftlich gesehen verdienen Ponys auch gutes Geld, mehr als ein Einsteller bringen kann. Und Übernachtungen musst du anbieten. Dann kommst Du in die Region „Geld verdienen“. Nicht viel, aber man kann davon Leben.

...zur Antwort

Also wenn Du Spanien meinst, da wird doch in jedem Hinterhof einer Autowerkstatt noch ein PRE gezüchtet. Deine Frage ist doch so leicht zu beantworten und wenn es nicht Spanien ist, findet sich immer und überall ein Araber oder eines der heimischen Einkreuzugen.

Pflegeleichte Pferde gibt es aber nicht.

Rennpferde sind zäh und geeignet, aber die findest Du nicht im tiefen Süden.

Bist du aber sicher, dass der Traum nicht zum Alptraum wird? Ich frage ja nur, Du scheinst wenig oder gar keine Ahnung zu haben.

...zur Antwort

Zunächst, dieses Hätte, Würde, Müsste, Täterä, ist alles Quatsch.

Pferdegeschäfte, oh je oh je. Da gibt es kein Schwarz/weiß, viel zu viel Emotionen, viel zu viel Unwissenheit.

Ein Mangel wird schriftlich angezeigt, dazu wird eine Frist gesetzt, nach Ablauf wird eine Nachfrist gesetzt, dann wird scharf geschossen.

Ein Gutachten, was den Trigeminus reizt und was mit den Augen ist, sollte aber schon da sein, denn die Beweislast liegt bei Dir. Dazu ein Anwalt, der sich mit Pferdesachen auskennt suchen, aber erst einsetzen wenn es notwendig ist, Anwälte können auch viel kaputt machen.

Der Vorschlag des Tausch kann die Abkürzung sein, überlege es Dir, denn es kann 2 Jahre dauern bis Du Dein Recht durchsetzen kannst. Und vergesse nicht, Pferdeleute sind eigentlich immer Pleite, also bevor Du einem „Nackten Mann in die Tasche fasst“, prüfe das vorher.

Nun, Du musst die Lage peilen und Deinen Gegner einschätzen lernen. Dann die Strategie entwickeln. Und denke an die Tochter, muss sie das alles erleben? Vlt. ist Nachgeben und tauschen besser, der Tochter zuliebe.

Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand. Auch auf dem Rücken eines Pferdes.

...zur Antwort

Jeder handwerklich Begabte kann mit Leichtigkeit einen Offenstall bauen. Baumaterial gibt es bei jedem Holzgroßhändler. In der Regel, kannst Du bei dort den Bausatz erstellen lassen, das nennt man dann „Lohnabbund“. Du sagst was Du willst und die planen es Dir. So arbeiten Zimmerleute, nur, dass die selber planen. Das ist nach wie vor die günstigste Variante zum "Eigenheim".

Inwiefern sich so eine selbstgebaute Ponywirtschaft überhaupt lohnt, wage ich zu bezweifeln. Genehmigungsrechtlich ist seit ca. 1 Jahr Schluss damit. Selbst Landwirte müssen jetzt zuerst die Notwendigkeit nachweisen um nur eine Hütte zu bauen.

Und der "Fahrende Stall", na ja, macht ca. 10tsd EUR. Nehmt das Geld und sucht Euch besser einen fachlich gut geführten Stall.

...zur Antwort

Gehe in die nächste Tankstelle und besorge dir Silikonspray, das ist ganau dafür da.

...zur Antwort

Träume machen eigentlich nicht kaputt, sie sind der Motor unserer Kreativität. Nun, Du kannst das als Problem sehen oder aus Deiner Leidenschaft etwas machen. Wenn andere das anders sehen, dann soll das nicht Dein Problem werden. Du machst es aber zu einem Problem. Ändere deine Einstellung von Negativ auf Positiv.

Also lebe heute und nicht morgen und folge Deinen Neigungen. Die richtigen Freunde finden Dich dann von selbst.

Was Deine Ängste angeht, vergesse das alles, Du gerätst auf Abwege. Über Dinge die man nicht ändern kann muss man auch nicht nachdenken und auch nicht über Probleme die gar nicht da sind (z.B. RB verkaufen).

Sei etwas positiver, das ist der Schlüssel in jede Tür.

...zur Antwort

Wenn es richtige Strahlfäule ist, also der Strahl angegriffen ist und nicht der Ballen, dann gehe in die Apotheke, besorge Dir Kupfersulfat und Vaseline, das Kupfersulfat ist krümelig, das rühre mit der Vaseline als Brei zusammen und diesen grünblauen Brei schmierst Du dünn in den Strahl. Nach einer Woche ist alles weg. An den Weichteilen ist das zu heftig, da nimm die dir bekannten Mittel. Braunol, Maukosan usw.

Sonst wird Dir bei den brüchigen Hufen nichts übrig bleiben als ihm Eisen oder alternative Beschläge zu verpassen. das solange bis die Ursache gefunden und abgestellt ist. das dauert mind. 6 Monante oder nie. Erst muss die Stahlfäule weg!!

...zur Antwort

Du hast schon mal ein richtiges Wort verwendet, Miete, die zahlt man unabhängig davon, ob man da ist oder nicht. Schriftliches benötigt man nicht, denn ein Vertrag existiert dennoch, das zu den üblichen Regeln mit einem Monat Kündigungsfrist.

Die Antwort: Ja, Du musst den Juni bezahlen.

...zur Antwort

Leider kannst Du gar nichts machen, es ist ja nur das Pflegepferd und der Besitzer wird wie fast immer keine Ahnung haben. Ich fang mal mit dem Basispass an, da wird eigentlich alles Notwendige gelehrt. Trage das Wissen in Deine Zukunft, solltest Du mal ein eigenes Pony besitzen.

Beine und Fesseln werden grundsätzlich immer auf Unregelmäßigkeiten geprüft, nach dem Koppelgang, vor dem Reiten, nach dem Reiten, einfach immer.

Ponys bekommen weniger als die anderen. Das sind Karglandtiere. Die Hufrehegefahr ist immer gegenwärtig. In solchen Verdachtsfällen muss schnellstens Heparin gespritzt werden um die Hufrehe abzuwenden. Aber was rede ich da, ich bin kein TA und gebe nur meine Erfahrung weiter.

...zur Antwort