Wechseln von der Uni an der PH? Empfehlenswert? Unterschiede?

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dass mir hier jm. weiterhelfen kann.

Ich studiere derzeit an deiner Uni, bin aber nicht mehr ganz so zufrieden und habe immer weniger das Gefühla auf meinen Lehrberuf gut vorbereitet zu werden. Ich studiere als Zweitfach eine Fremdsprache. Neija viel mit Sprache reden, lernen ist das nicht, sondern eher Sprach- und Literaturwissenschaft an sich. Ich komme aus einer Arbeiterfamilie und bin die Erste, die studiert. Deshalb war für mich alles neu und so langsam merke ich einfach, dass die Uni auch wenn ich in meinem Erstfach Sozialpädagogik/Pädagogik sehr gut bin, nicht für die Uni gemacht bin. Immer mehr kommt der Wunsch auf an die PH zu wechseln, um Grundschullehramt zu studieren. Ich hatte mich damals auch an PHs beworben und wurde genommen, allerdings schreckten mich Arbeitslosigkeit und die Umstellung auf 4 Jahre in BW ab.

Ich würde gerne Germanistik und Biologie als Vertiefungsfach an der PH studieren. Habe mir auch schon Modulhandbücher durchgelesen und schon beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass da wesentlich mehr Praxisbezug besteht als an der Uni. Das Theoretische gibt es auch an der PH, aber es geht auch viel um den Praxisbezug.

Gibt es hier jm., der mir ein wenig beschreiben könnte, wie sein Alltag an der PH aussieht? Ob man nebenher gut arbeiten gehen kann? Wie stressig es auch sein kann? Und im Vergleich zur Uni?

DANKE und liebe Gr+üße

Pädagogik, Wechsel, Germanistik, Grundschullehramt, Lehrer, Universität
Laut Freunden passen wir optisch nicht zusammen. Ich halte das nicht mehr aus. Was machen?!

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit Juli eine wunderschöne Beziehung zu einem tollen Mann (27). Er ist das wunderbarste, dass mir auf dieser Welt begegenen konnte. Und dennoch gibt es da eine Sache, die mich sehr stört. Seine Freunde, die Leute auf der Straße und meine Freunde finden, dass mein Freund äußerlich nicht zu mir passt. Mein Freund hat sehr große Ohren, ganz schmale Lippen und eine sehr große Nase. Einer seiner besten Kumpels meinte zu ihm neulich:" Na die (ich) muss ja wohl blind sein, wenn sie dich als Freund genommen hat".. Immer wieder bekomme ich zu hören, dass wir nicht zusammen passen, dass ich doch jm. viel hübscheren haben könnte usw. Mich nimmt das Ganze inzwischen echt mit und ich denke es ist klar, dass man sich dann Gedanken macht ABER ich würde ihn deshalb nicht verlassen, denn wir ergänzen uns 1 zu 1, wir haben die gleichen Zukunftspläne, Ansichten, Einstellungen zum Leben. In seinen Armen fühle ich mich angekommen, zuhause. Er gibt mir Sicherheit. Meinen zwei besten Freunden habe ich ihn noch nicht vorgestellt, auch egal wie gern ich die zwei habe ich genau weiß, was da für Sprüche kommen... Die Blicke der Leute auf der Straßen entgehen uns auch nicht... Geht's noch?! Mir tut das weh und ich halte das nicht mehr aus. Ist unsere Beziehung deshalb zum Scheitern verurteilt oder was?! Ich verstehe das nicht mehr. Inzwischen leidet auch mein Freund darunter und hinterfragt vieles.

Was soll ich tun?! :-(

Liebe, Liebeskummer, Aussehen, Freunde, Beziehung
Baldiger Heiratsantrag? Zu früh?

Hallo ihr Lieben,

ich (22) und mein Freund (27) kennen uns seit etwas über drei Monate und haben uns im wahrsten Sinne des Wortes lieben gelernt. Wir verstehen uns blind und teilen gemeinsame Werte und Ansichten. Es ist so als würden wir uns schon Jahre kennen, zwischen uns herrscht eine große Vertrautheit.

Wir reden über alles offen und ehrlich. Auch schon regelmäßig über das Thema Heiraten. Er interessiert sich sehr dafür, was ich für Vorstellungen habe. Neulich erzählte ich ihm von meinem Lebensplan, den ich einst mal hatte. Ich wollte immer mit 24 heiraten, jedoch meinte ich zu ihm, dass das ja jetzt wohl nichts mehr wird... da schaut er mich an und fragte mich:"Wieso denn?"

Er hat sich auch schon rangetastet indem er fragte, wie ich mir einen Antrag vorstelle. Neulich sagte er mir, dass er möchte, dass ICH die Frau seiner Kinder werde, dass er mit mir immer zusammen sein möchte und er sich immer so eine Frau - wie ich es bin - an seiner Seite gewünscht hat und er mit mir immer zusammen sein und lieben möchte - auch in schlechten Zeiten. Das hat mich sehr berührt. Indirekt war das auch ein Heiratsantrag.

Aber wieso fragt er mich dann nicht direkt? Weil es vielleicht in unserer Gesellschaft kritisch beäugt wird, wenn man nicht erst nach ein paar Jahren heiratet?

Ich bin derzeit für vier Wochen im Ausland, am letzten gemeinsamen Abend überraschte er mich mit einem Flugticket zu mir für ein Wochenende. Er zahlte fast 400 Euro für den Flug, für das wir nicht mal mehr als 48 Stunden zusammen sind und das obwohl er sich Möbel für seine Wohnung kaufen wollte... Meint ihr es kommt bald ein Antrag? Er meinte erst, dass er mich auf jeden Fall noch "vom Markt" nehmen wird... ;-)

Wäre es zu früh zu heiraten, sich zu verloben, obwohl beide das Gefühl haben sich gefunden zu haben?

Liebe Grüße

Liebe, heiraten, Beziehung, Antrag, Heirat, Partnerschaft
Freund hat weibliche Züge - schlimm oder sogar normal?

Hallo ihr Lieben,

ich habe das Gefühl, dass ich endlich angekommen bin, wo ich immer sein wollte. Die Beziehung zu meinem Freund (27) ist das beste, was mir passieren konnte. Wir reden über alles, ganz offen, aber etwas beschäftigt mich, worüber ich erstmal eure Meinung hören möchte, weil ich ihn nicht verletzten möchte. Und zwar ist mein Freund nicht der Größte (1,75) und auch nicht Brad Pitt, aber das ist ok!!! Dennoch -das hatter er mir auch mal gesagt - denke ich, dass er wenig Selbstbewusstsein hat. Er ist auf seine Art und Weiße wundervoll und verzaubert mich, dennoch hat er teilweise eine sehr feminine Seite. Ich weiß gar nicht genau wie ich das beschreiben soll, aber vll. versteht mich einer? Er steht öfters mal sehr unmännlich da, läuft manchmal auch etwas unmännlich und hat einzelne Gesichtszüge, z.B. wenn er etwas nacherzählt, die ich sehr unmännlich wahrnehme. Besonders dann, wenn er mit Freunden zusammen ist... Klar, wenn wir zwei nur zusammen sind, dann weniger, da er ja meistens mit mir beschäftigt ist ;-). Und auch im Bett zeigt er mir seine Männlichkeit.

Ich bin gerade im Ausland und wir skypen jeden Abend und da fängt er öfters an mich per Kamera zu streicheln und küsst mich sehr oft via Kamera.

Muss ich mir irgendwelche Gedanken machen oder soll ich ihn mal auf seine weiblichen Züge ansprechen oder ist das einfach übertrieben von mir? Liegt seine weibliche Seite vll daran, dass er unsicher in seinem Auftreten ist?

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Selbstbewusstsein, Sexualität, Partnerschaft
Oma raubt mir meine ganze Kraft und ist undankbar. Hilfe!

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr habt mir gute Ratschäge, weil ich mir nicht mehr zuhelfen weiß

Meine Oma hat im April meinen Opa verloren und damit ihre Lebensaufgabe. Ich habe so oft es geht versucht für sie dazu sein, ihr zugehört und mein bestes gegeben und dennoch weiß sie das nicht zu schätzen. Ich studiere 60 km entfernt und habe derzeit noch auf mein Latinum lernen muss etc. Ich bin trotzem immer vorbeigekommen, und das obwohl ich zu meiner Familie ein angespanntes Verhältnis habe und immer wieder verletzt werde.

Vor zwei Wochen habe ich mir eine Auszeit genommen, bin nicht mehr heim, weil meine Oma anfing mir Vorwürfe zu machen, wenn ich mich noch mi meinem Freund bzw. jetzt Ex getroffen habe und teilweise auch idirekt schikaniert. Sie wollte mit mir zum Essen fahren, morgens um halb elf. Um zehn Uhr wurde ich regelrecht terrorisiert, musste extra von meinem Freund früher gehen... usw. um dann um halb elf vor einer geschlossenen Gaststätte zu stehen. Sie wusste, dass das erst um elf aufmacht...

Heute war es so, dass man es meiner Oma kaum Recht machen kann. Sie hat an allem und jedem etwas auszusetzen. Und fängt dann auch an laut abzulästern, sodass es die Leute hören, meistens über Raucher. Es wird immer peinlicher. Dann erzählt sie mir die Gescichten von Leute, die ich nicht kenne usw. und über deren "Probleme" und jedes Mal denke ich mir nur., dass ich gerne mal solche Probleme hätte... Jetzt aß ich mit ihr 3 Stunden beim Essen... kaum sind wir nachhause, hat sie schon innerhalb von 20 Minuten 2mal geklingelt usw. Ich halte das nicht mehr aus. Sobald ich bei ihr bin, freue ich mich nicht mehr, bin regelrecht genervt... und auch traurig.

Erzähl ich ihr etwas von mir, wird darüber maximal 1 Minute gesprochen oder dann fällt ihr wieder was anderes ein. Vor ein paar Wochen wusste ich nicht wie ich das mit dem Latinum schaffen soll, war sehr traurig, habe ihr davon erzählt, wollte Zuspruch und dann kam:"Ach das kann ja sogar ich in meinen Kreuzworträtseln"... Autsch! Das hat wehgetan.

Ich habe meine Oma so oft schon gefragt, ob sie mich mal in meinem wunderschönen Studienort besuchen möchte... Mal ist es hier zu heiß, dann ist sie schon verabredet etc., aber dann bekomm ich immer wieder erzählt von ihr, wo sie mit ihrem Auto überall hingefahren ist.... Ich komme immer zu ihr und zahle für den Zug ein Haufen Geld im Monat!

Und dann klagt sie immer, dass sie kein Geld hätte.., obwohl sie eine sehr gute Rente erhöält, soviel hat nicht jeder, aber stattdessen mich in menem STudium zu unterstützen, schmeißt sie das Geld regelrecht aus..., beispielweise ihr ziemlich neues Auto, indem sie meint, es würde nicht mehr richtig gut fahren und bräuchte neue Räder usw. Selbst, der in der Werkstatt meinte, dass man das jetzt nicht machen müsste... sie hats trotzdem gemacht. Sagt man dagegen, wird einem gesagt, dass man keine Anhnung hätte...

Wie soll ich das noch aushalten? Ich werde zuhause nur noch traurig und weiß mir nicht mehr zu helfen

Familie, Stress, Oma, Streit
Bruder schießt immer wieder gegen mich. Wie damit umgehen?

Hallihallo..

mein Bruder (19) bin ich eigentlich ziemlich egal. Er schafft es nicht mal, wenn ich am Wochenende zuhause bin "Hallo" zu sagen. Komme ich in sein Zimmer um ihn zu begrüßen oder etwas zu sagen werde ich rausgeschmissen. Letzten Sonntag hat es meine Oma geschafft ihn endlich mal aus seinem Zimmer zu locken und dann war er mit uns etwas essen. Dann ging es los von ihm, wo ich mich denn überhaupt in 5 Jahre sehe und was ich überhaupt mal werden will. Ich bin angehende Lehrerin und hab mir das alles hart erkämpft - mein Vater hat deshalb den Kontakt zu mir abgebrochen, weil ich in meinem gelernter Beruf nicht weitergearbeite habe... Jedenfalls machts mir Spass und ich bin wahnsinnig stolz auf das was ich bisher ALLEINE geschafft habe! :) Jedenfalls erzählte ich ihm dann, wo ich mich in fünf Jahren sehe. Es kam nur, dass ich doch nur kein Bock hätte zu arbeiten und nie einen Freund haben werde usw. Dazu muss ich sagen, dass ich neben meinem Studium weiterhin arbeite usw. und definitiv KEINE FAULE STUDENTIN bin. Mein Bruder hingegen hat gerade seine Fachhochschulreife mit 3,6 erworben und sitzt den ganzen Tag bzw. Nacht nur vor seinem Computer und zockt während meine Mutter ihn bewirbt... Das ist echt armselig. Ich hingegen bin ehrgeizig und habe immer alles alleine machen müssen. Und jetzt macht mich regelmässig mein Bruder runter.. Warum? Ich habe das Gefühl, dass das alles von meinem Vater kommt..., aber das mein Bruder so manipulierbar ist und gegen seine eigene Schwester hetzt. Anfang des Jahres meinte mein Bruder sogar mal:"Du bist selber schuld, dass Papa nichts mehr mit dir zu tun haben möchte und dich nicht liebt"...

Mein Bruder hat mitbekommen, dass ich einen Freund habe, aber ich mir unsicher bin und Zeit brauche... Gleich wurde mir unterstellt ich hätte ja nur eine "F...kbeziehung"... Mir tut das weh, weil ich so nicht bin...

Jedes Mal, wenn ich zuhause bin und mein Bruder wieder gegen mich schießt oder ich einfach nur ihn begrüßen will und rausgeschmissen werde, kommt meine Mutter und sagt ich soll ihn lassen. Fange ich an meinem Bruder bestimmt aber höflich zu sagen, dass er so nicht mit mir umzugehen hat, werde ich von meiner Mutter doof angemacht.

Mein Alltag zuhause besteht größtenteils aus Unerwünschtheit und Verletzungen. Habt ihr Tipps wie ich das alles nicht mehr an mich so ranlassen kann? Was kann ich tun, wenn meine Mutter mich wiedermal ermahnt, wenn ich meinem Bruder versuche zu erklären, dass ich nicht will, dass er so mit mir umgeht?

Danke...

P.s: Sobald mein Bruder etwas von mir will kommt er angekrochen, dann ist man ihm wieder Recht. Ich hab darauf keinen Bock mehr!

Familie, Bruder, Streit
Bin ich für meinen Mitbewohner mehr als nur eine Mitbewohnerin?

Hallo :-)

Ich wohne jetzt seit über einem halben Jahr mit meinem Mitbewohner zusammen in einer 3er WG. Unsere Mitbewohnerin ist nun ausgezogen und bei der WG-Suche haben wir viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Wir hatten das erste Mal mehr miteinander zu tun und das Verhältnis zwischen uns wurde 'enger'. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass ich ihm mehr als nur eine Mitbewohnerin gefallen und möchte gerne eure Meinung dazu wissen. Vll. sehe ich das Ganze einfach auch falsch.

Letzte Woche waren wir gemeinsam feiern. Er war irgendwann ziemlich stark betrunken und er berührte mich immer wieder, streichelte mich auf eine betrunke Art und Weise übers Gesicht und suchte immer wieder meine Nähe. Und irgendwann sprach er irgendein Typ im Club an und macht 'Werbung' für mich, dass ich supernett bin und ne tolle Frau sei.. Der Abend endete allerdings darin, dass er nach dem Club noch loszog und eine andere Frau mit nachhause nahm. Da ging allerdings nichts. Ein gemeinsamer Kumpel meint, dass die Grundintension meines Mitbewohners liebenswert sei. Er kann, dass nur nicht so zeigen.

Und gestern schrieb er mir aus einem Kontext heraus...:"...dabei wartet doch der schönste Mann auf dich" Meine Mädels meinen, dass das schon eindeutig ist, dass er das auf sich bezogen hat.

Anderseits hatte ich für heute Abend einen WG-Abend vorgeschlagen, worauf er sagte, dass er keine Zeit habe. Ich versuche immer wieder ihm quasi Möglichkeiten zu geben Zeit mit mir zu verbringen. Gut, heute wäre unsere neue Mitbewohnerin dabei gewesen, aber ansonsten ist das auch schwierig. Letzte Woche hatte ich für Freundinnen gekocht und da hat er sich zu uns gesetzt. Das war ganz lustig. Ansonsten schreiben wir mehr als sonst und reden viel, aber da für mich eig. eine Beziehung zu einem WG-Mitbewohner tabu ist, habe ich das jetzt einfach mal so laufen lassen. Allerdings habe ich festgestellt, dass er mir ziemlich gefällt. Wir passen ziemlich gut zusammen und teilen viele gemeinsame Ansichten. Wir haben den selben Humor, haben gemeinsame Interessen, gehen gerne feiern, können, aber auch ernst sein. Wir sind beide zwei Perfektionisten.. Ich könnte euch hier mit Beispieln zu texten, aber das Zwischenmenschliche ist bei uns einfach perfekt.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Abwarten? Oder wie kann ich herausfinden, ob er wirklich in mir mehr sieht als nur seine Mitbewohnerin? Wenn ich mir seiner Gefühle für mich sicher wäre, habe ich auch kein Problem auf ihn zu zugehen, aber diese Unsicherheit, ob ich das und meine Mädels falsch deuten, lässt mich zweifeln.

Vielen Dank!

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Wohngemeinschaft
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.