Weiter als Altenpfleger arbeiten nach der Ausbildung oder nicht?

Hallo,

ich mache derzeit eine Ausbildung zum Examinierten Altenpfleger. Ich bin stand jetzt im 3. Lehrjahr.

Mir macht es richtig viel Spaß mit den Bewohnern zu arbeiten. Jedoch habe ich ein Problem. Ich kann Dinge, die ich normalerweise sonst immer richtig mache nicht richtig umsetzen wenn ich "kontrolliert" werde. Egal ob das bei Lehrerbesuchen ist oder wenn meine Praxisanleitung hinter mir steht. Ich habe ab diesem Zeitpunkt eine dicke fette Blockade im Kopf und diese bekomme ich nicht mehr los. Ich vergesse alles und stell mich an als würde ich einen Bewohner das erste mal verpflegen.

Dadurch entsteht häufig Stress mit meiner Praxisanleitung und meiner Chefin. Beide können sich es absolut nicht vorstellen dass ich ein verantwortungsbewusster Altenpfleger sein kann, da ich ja nach 3 Lehrjahren noch immer auf dem Stand eines Praktikanten bin und es nicht besser kann.

Mittlerweile vergeht mir auch die Lust dabei und ich würde wahrscheinlich auch nach der Ausbildung etwas anderes machen wollen. Die Frage ist bloß was. Habt ihr vielleicht Vorschläge? Es muss nichts im Pflegerischen Bereich sein. Auch Computerarbeit (also z.B. das Schreiben am PC o.ä. liegt mir und würde mich schon interessieren.

Außerdem stehe ich kurz vor Familienplanung da wäre es dann ebenfalls gut wenn ich keine Wochenenden mehr arbeiten müsste, da meine Frau ebenfalls im Schichtdienst tätig ist.

Könnt ihr mir Helfen? Gerne Rückfragen stellen!

...zur Frage

Sei ehrlich zu deiner Praxisanleiterin und der Chefin. Sag, die Situation macht dich nervös und du brauchst Unterstützung.

Man kann als Pfleger auch nur unter der Woche arbeiten. Vor allem wenn man Kinder hat.
Ich kenne welche, die im KH arbeiten aber nur von Montag bis Freitag und nur Frühdienst.

Z.B. Du kannst auch Weiterbildung zum Wundmanager machen und auch nur unter der Wochen arbeiten.

Viel Erfolg beim Examen.

...zur Antwort

Ich würde kurz abwarten und schauen wie es so in deinem Haus ist.

Wenn das dein Sprechen nicht beeinträchtigt, soll es wohl kein Problem sein. Viele KrankenpflegerInnen haben sichtbare Piercings und Tattoos heutzutage. Es ist nicht mehr so tragisch.

...zur Antwort

Ich kenne sehr mollige und sehr dünne KrankenpflegeachülerInnen.
Du wirst anfangs vom Betriebsarzt untersucht. Wenn er der Meinung ist, dass alles passt, dann ist es ok.
Da gibt es keine Vorgaben zum BMI.

...zur Antwort

Das hängt von der Berufsfachschule ab. Ich kenne eine die diese Ausbildung im 2. Ausbildungsjahr abgebrochen hat.
Als sie sich für die Krankenpflege beworben hatte, wurde ihr dann gesagt, dass es eine sehr schwierige Ausbildung sei. Deshalb musst sie erst davor die KPH-Ausbildung machen.
Also, das ist eine Entscheidung der Schule.

Und ob du die jetzige Ausbildung abbrichst ist dir überlassen. Eine abgeschlossene Ausbildung zu haben ist immer gut. Du brauchst keine Eile zu haben. Du kannst die Krankenpflege immer noch danach lernen.
Bei besonderen Leistungen (also, sehr guten Noten) kann man eine Anrechnung der jetzige Ausbildung auf die Krankenpflege beantragen. Das geht zumindest von anderen Pflegeberufen (z.B. Altenpflege) auf die Krankenpflege.

Viel Glück!

...zur Antwort

Ich würde es bei der amerikanischen Botschaft nachfragen. Du wirst wohl deine Zeugnisse erst vom Konsulat anerkennen lassen müssen, bevor du in die USA fliegst.
Vor Ort wirst du dann die Anerkennung bzw. eine Anrechnung deiner Virbildung beantragen können.
Das vermute ich alles. So war es bei mir als ich meine Schulzeugnisse im Deutschland anerkennen lassen hab.
Viel Glück.

...zur Antwort

Immer freundlich lächeln und sich nicht ärgern lassen. Sie war bestimmt noch nie in Brasilien und weiß nicht wovon sie redet.
Schwarz sein ist übrigens nichts schlimmes.
Du brauchst sie auch nicht beleidigen.
Beim nächsten mal lächel sie einfach an und dann ignoriere sie. ;)

...zur Antwort

Hi,

Ich bin auch Altenpfleger. Hab gleich der AP-Ausbildung die GUK-Ausbildung angefangen.

Ganz ähnlich sind die Ausbildungen nicht. Die GUK hat den Schwerpunkt auf der medizinischen Behandlung. Man lernt viel mehr über Anatomie als in der AP.

Man kennt die unterschiedlichsten Stationen  während der Ausbildung, z.B. Notaufnahme, Op, Kindereinsatz etc

Da kannst du manche Sachen häufiger üben als in der AP, z.B im-Spritze, Blutabnahme, Gipsen, EKG schreiben, iv-Zugang legen, Drainage, etc

Ich mache die verkürzte GKP-Ausbildung, wegen meinen Noten in der AP-Ausbildung. Also, nur die letzten 2 Jahren.

Ich bereue es nicht. Und würde es jedem empfehlen... ;)

...zur Antwort

Nachteil: Als Kinderkrankenpflegerin bist du begrenzt einsetzbar und hast wenig Ahnung über Gesundheit und Krankheiten von Alten und Erwachsenen. Du kannst auch nicht alle möglichen Pflegeweiterbildung machen. Ich denke diese Ausbildung gibt's auch nicht überall im Europa. (Google mal bitte nach)

Vorteil: du bist auf Kinder spezialisiert und kennst dich da am besten aus. Kriegst leichter Stellen in speziellen Fachstationen wie z.B. Neugeborenen Intensivstation. Musst auch nicht schwere Leute heben, wenn du mit Babies und Kleinkindern arbeitest. Usw.

...zur Antwort

Ich Bin Altenpfleger Und konnte deswegen die Gesundheits- Und Krankenpflegeausbildung verkürzen (1 Jahr). Du musst halt einen Antrag an die Regierung stellen. D.h. Einen Brief in dem steht, dass du das beantragst (lt. §so und so) und dein Lebenslaub + Kopien von Zeugnissen Dann abwarten ;) Keiner hier wird es dir beantworten können. Mach es einfach. Ich habe dann von der Regierung die Einwilligung bekommen und konnte mit dieser eine Stelle an eine GKP Schule suchen.

...zur Antwort

Die Frage ist alt aber ich beantworte sie trotzdem. Vielleicht hilft das ja einem anderen. Ich bin Altenpfleger und mache die verkürzte G.- u. Krankenpflegeausbildung. Da ich wenig (bis kaum) Berufserfahrung hatte wurde mir nur das erste Jahr anerkannt. D.h. Ich durfte ins 2. Ausbildungsjahr einsteigen. Den Antrag auf Verkürzung habe ich schon während der Altenpflegeausbildung an die Regierung geschickt. Die Entscheidung bekommt man per Post. Dann muss man nur noch eine Schule finden, die dahinter steht und dich aufnimmt. Um überhaupt so einen Antrag zu Stelle ist es gut wenn deine Noten einigermaßen im grünen Bereich liegen. VG,

...zur Antwort

Ich kenne Altenpfleger die auf Reha, Innere oder Psychiatrie mit den Krankenpflegern gleichgestellt werden. Du musst dich aber etwas anstrengen in de Einarbeitungsphase, da die Arbeitsweise etwas anders ist.

...zur Antwort

Nur du kannst den besten Zeitpunkt für dein Comingout erkennen. Eltern reagieren sehr unterschiedlich darauf. Die meisten gewöhnen sich daran, ein homosexuelles Kind zu haben. Viele Eltern machen sich Sorgen ums Kind, weil sie wissen, dass die heutige Welt voller Vorurteilen homosexuellen gegenüber ist. Falls du dich für ein Comingout entscheidest , "präsentiere" es deinen Eltern als etwas normales. Entschuldige dich nicht dafür. Denn Homosexualität ist nur eine deiner Merkmalen. Du bist viel mehr als NUR homosexuell, und das sollen sie erkennen. Du bist noch der gleiche Mensch, du liebst aber gleichgeschlechtliche. Na und?

...zur Antwort

Bin auch Krankenpflegeschüler. Das sind meine (Pflege-)Apps.

•Sobotta Atlas - ist gut für Anatomie, leider der ganze Inhalt ist nicht kostenlos verfügbar. Ich nutze nur das, was free ist. •Fragenspiel - hiermit kannst du manche Knochen und Muskeln lernen. Auf Deutsch und Latein (was sehr hilfreich ist). Leider nicht ausführlich genug. Aber besser als gar nichts. Gut fürs Lernen unterwegs. •LernKarten - ähnlich wie Sobotta A. •3D BMI - Body mass Index - enthält Infos zu BMI und ein Rechner für deine faulen Momenten •Apotheken Umschau - keine App, nur die Homepage. Die nütze ich für Beipackszettel. •Arznei Aktuell - gute App. Leider sind alle Updates mit Kosten verbunden. Da ändert sich nicht immer was relevantes. Deshalb brauchst du ja nicht so oft ein Update.

•Die drei letzten muss ich noch testen.

Wenn du noch sonstige Apps kennst, bitte hier posten und mich informieren. Das würde mich sehr freuen.

...zur Antwort