(Zurückgelegte Wegstrecke) = (Geschwindigkeit) * (Zeit)

Im konkreten Fall hat man die Lichtgeschwindigkeit c = 299792458 m/s als Geschwindigkeit und die Zeit Δt = 7,5 min. Damit erhält man für die zurückgelegte Wegstrecke des Lichts...



Zum Vergleich: Die mittlere Entfernung der Erde zur Sonne beträgt etwa 150 Millionen Kilometer, was 1,5 ⋅ 10¹¹ m sind. Zumindest von der Größenordnung her passt das also.

...zur Antwort

Man rechnet quasi 702 * 65 und setzt dann dass Komma an der richtigen Stelle. (Wegen 3 Nachkommastellen + 2 Nachkommastellen = 5 Nachkommastellen befindet sich das Komma beim Ergebnis der schriftlichen Multiplikation 5 Stellen von rechts. Entsprechend muss man dann auch eine 0 vor dem Komma ergänzen, um das Komma richtig setzen zu können.)

Hier die Rechnung...

Dabei habe ich in rot eingefärbt, wie sich darin die Rechnung 702 * 65 wiederfinden lässt.

...zur Antwort

Man kann ein entsprechendes rechtwinkliges Dreieck betrachten...

Verwende den Satz des Pythagoras um die Seitenlänge a zu berechnen. Der Flächeninhalt des Quadrats sollte dann kein Problem mehr sein.

============

Lösungsvorschlag zum Vergleich...













Antwort: Die Seitenlänge des Quadrats beträgt 15 cm. Der Flächeninhalt des Quadrats beträgt 225 cm².

...zur Antwort

Wasser hat eine Dichte von etwa 1,0 kg/l, weshalb man etwa 50 kg Wasser hat.

Die Temperaturdifferenz beträgt 40°C - 17°C = 23°C. Dabei ist eine Temperaturdifferenz von 1°C gleich einer Temperaturdifferenz von 1 K. Die Temperaturdifferenz beträgt also 23 K.

Die spezifische Wärmekapazität von Wasser kann man in einer Tabelle (beispielsweise in einer üblichen physikalischen Formelsammlung) nachschlagen: 4,18 kJ/(kg ⋅ K)

Für die Wärmemenge Q, um bei einer Masse m mit spezifischer Wärmekapazität c die Temperatur um eine Temperaturdifferenz ΔT zu erhöhen, gilt...



============

...zur Antwort

„kmh“ ist keine Einheit der Geschwindigkeit. „km/h“ ist eine Einheit der Geschwindigkeit. Dementsprechend wäre auch (km/h)/km = 1/h, sodass sich die Einheiten nicht zu „h“ und erst recht nicht zu „min“ kürzen lassen, sondern zu „1/h“. Daran kann man auch erkennen, dass man falsch gerechnet hat. Richtig wäre nämlich...



... und damit...



...zur Antwort

Ich vermute mal, dass du die Tokugawa meinst.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tokugawa

Zumindest fallen mir die Tokugawa als erstes ein, wenn ich bei deiner Frage von einem „isolierten Land“ lese. Denn die sogenannte „Abschließung Japans“ ist ein Schlüsselbegriff für die Außenpolitik des Tokugawa-Shōgunates.

https://de.wikipedia.org/wiki/Abschließung_Japans

...zur Antwort

Es kann sich nicht um den Radius handeln, da die Einheit km² dazu nicht passt. Der Radius ist eine Länge und benötigt daher eine Längeneinheit wie beispielsweise km oder m, cm, ... (ohne das „²“).

Die Einheit km² ist eine Einheit des Flächeninhalts.
Es wird sich also bei 4 km² bzw. 6 km² um den Flächeninhalt des Ölteppichs handeln.

=============

Man wird hier annehmen können, dass der Ölteppich näherungsweise kreisförmig ist. Nutze die Beziehung...



... zwischen dem Flächeninhalt A einer Kreisfläche und dem Radius r, um aus dem gegebenen Flächeninhalt den Radius zu berechnen. Der Durchmesser ist dann das Doppelte des Radius.

...zur Antwort

Die 7-Tage-Inzidenz gibt die Anzahl der neu gemeldeten Fälle pro 100000 Einwohner in den letzten 7 Tagen an.

Bei dem Beispiel von Tschechien findet man den 7-Tage-Mittelwert von 12317 bei Google (siehe beispielsweise auch: Bild in deiner Frage). Was dann 7 * 12317 = 86219 neue Fälle in den letzten 7 Tagen ergibt. Bzw. kann man auch die letzten Zahlen zusammenzählen, was 86222 neue Fälle in den letzten 7 Tagen ergibt. Die Abweichung zu 86219 liegt daran, dass der 7-Tage Mittelwert von 12317,4... auf 12317 gerundet wurde.

Tschechien hat eine Einwohnerzahl von etwa 10,71 Mio. Damit erhält man für die 7 Tage Inzidenz...



Die 7-Tage-Inzidenz ist demnach etwa 805.

============

Bei deiner Rechnung bist du nur von einem Tag ausgegangen statt von 7 Tagen, weshalb du auf 0,16 % bzw. 0,14 % statt auf 0,8 % gekommen bist.

Des Weiteren hast du pro Einwohner gerechnet statt pro 100000 Einwohner, weshalb man dann die Zahl noch mit 100000 multiplizieren muss, also: 0,8 % * 100000 = 800.

...zur Antwort

In den Discord-Einstellungen bei „Spieleaktivität“ die Option „Derzeit ausgeführtes Spiel als Statusmeldung anzeigen.“ deaktivieren.

...zur Antwort

https://www.twitch.tv/directory/following/channels

...zur Antwort

Stelle dir den Funktionsgraphen als eine Art Straße vor, auf der du fährst.

Wenn du von einer Linkskurve in eine Rechtskurve wechselst, oder von einer Rechtskurve in eine Linkskurve wechselst, so bist du an einem Wendepunkt.

==========

Beispiel:

  • Der Funktionsgraph ist im blau markierten Bereich rechtsgekrümmt.
  • Der Funktionsgraph ist im rot markierten Bereich linksgekrümmt.
  • Beim Übergang von Rechts- zu Linkskrümmung befindet sich ein Wendepunkt W des Funktionsgraphen.
...zur Antwort

Man kann bei der Division mit 10 erweitern, was bei Dividend und Divisor jeweils eine Kommaverschiebung um eine Stelle nach rechts bewirkt.

3,2 : 0,8 = 32 : 8

Und man sollte 4 ⋅ 8 = 32 auswendig können (Stichwort: Beherrschen des kleinen Einmaleins.), um so erkennen zu können, dass die 8 genau 4-mal in 32 reinpasst. Demnach ist 32 : 8 = 4 also auch 3,2 : 0,8 = 4.

3,2 : 0,8 = 32 : 8 = 4

...zur Antwort

Eine Funktion hat keine „Lösung“. Gleichungen haben Lösungen.

Meinst du vielleicht „wie viele Nullstellen eine Funktion hat“, statt „wie viele Lösungen eine Funktion hat“? Das kommt sehr stark auf die konkrete Funktion an. Bei Polynomfunktionen kann man das mit dem Grad abschätzen. (In den reellen Zahlen gilt: Polynomfunktionen haben höchstens so viele Nullstellen wie der Grad der Funktion beträgt.)

...zur Antwort

Zunächst einmal sollte geklärt werden, ob ihr mit dem Differentialquotienten in der Form...



... oder in der Form...



... arbeitet. Die zuletzt genannte sogenannte h-Methode ist für viele Leute einfacher zu vereinfachen. Beide Formen sind aber äquivalent zueinander und liefern die gleichen Werte. (Man kann die beiden Formen mit einer Substitution h = x - x₀ ineinander überführen.)

============

Im Grunde ist es so, dass man den Differentialquotienten ansetzt und diesen soweit vereinfacht, dass man den Grenzwert erhält. Insbesondere würde man bei einem ersten Auswertungsversuch etwas von der Form 0/0 erhalten, was nicht definiert ist, und anzeigt, dass man zunächst kürzen muss, um den Grenzwert zu erhalten.

Ich habe dir hier beispielsweise mal Teilaufgabe a) in beiden Formen vorgerechnet...

============

Ergänzung: Ein weiteres Beispiel mit h-Methode...

...zur Antwort