So. Szenario:
  • Du bist eingezogen worden
  • Kameraden wiedersetzen sich einem Befehl
  • "Verurteilung durch Erschießen" heißt es.
  • Du wirst aufgefordert einer der "Richter" des Urteils zu sein
  • Wiedersetzt du dich wirst du entweder wegen Befehlsverweigerung bestraft und es wird ein anderer deiner Kameraden gezwungen sie zu erschießen

So oder so, sie sind tot. Das einzige was du tun kannst ist deine anderen Kameraden davor zu beschützen ihr Blut an den Händen haben zu müssen.
Edit: Und was heißt hier "Die Wehrmacht". Das haben die Amis, die Britten und die Russen auch gemacht. Das lustige/perverse an der Sache ist, dass war bei den Russen wie die Tagesschau.

...zur Antwort

Ja, dann ist ja gut das wir Deutschen unsere Religion nicht ernst nehmen.

...zur Antwort

Ein Freund von mir findet "Angel Beats!" doch so romantisch/traurig. Meine persönliche Auswahl liegt aber auf "Elfenlied".

...zur Antwort

Die aktive Sterbehilfe ist nur wegen des Geldes verboten. z.B: Wenn der Opa doch sterben will und diesen Willen auch bekommt, kann ihn schlecht die Krankenkasse ausmelken.
Meine Meinung: Jeder sollte das Recht haben über sein eigenes Leben entscheiden zu dürfen. Natürlich sollte es jedoch nicht ganz so einfach gemacht werden, sondern "kontrolliert" werden, da zum Beispiel Depressionen einen auch zwingen könnten nach dieser Alternative zu greifen.

...zur Antwort

Solche Geschehnisse machen mir immer wieder den Tag. Es ist doch ganz einfach. Wenn man weiß das man Schwanger ist, fängt man keine Ausbildung machen. Dein Freund steht nicht hinter dir, na viel Spaß bei der Diskussion. Aber der Punkt hier ist, diese Diskussion MUSS stattfinden. Am besten noch in nächster Zeit.

...zur Antwort

Was soll ich gegen negative Meinung oder falschen Behauptungen machen?

Hallo Leute,

Ich weiß es ist nicht gut so eine Frage im Internet zu stellen, weil immer etwas auf einen zu kommen kann. Aber ich bitte euch wirklich keine Trolls oder Beleidigungen zu schreiben und dies hier ernst zu nehmen. Also. Ich habe gestern wohl einen großen Fehler gemacht den ich wohl hätte kommen sehen können. Ich habe in einen Fiktion Forum eine Lieblingsfigur von mir hineingeschickt und nach der Meinungen anderer gefragt und gesagt sie sollen bitte harte Kritiken/Meinungen unterdrücken und es harmlos ausdrücken. Haben sie natürlich nicht gemacht (Typisch das meiste Internet, mit solchen Leuten) und drauf los beleidigt. Sie haben sie als "potthässlich","Schlmpe" und "Ntte" beleidigt. Als ich dann gesagt habe dass ich doch gesagt habe dass ich keine harte Kritik annehme oder hören will, sind sie alle zusammen auf mich drauf gegangen und meinten ich wäre ein kleines Kind, es wäre mein Fehler und ich bin Kritikunfähig. Ihr fragt euch jetzt sicher, ja warum hast du das auch reingestellt wenn es deine Lieblingsfigur ist und du harte Kritik gegen sie nicht aushalten kannst? Ja, ganz einfach. Ich hatte von zwei Personen zuvor schon gehört dass sie sie "hässlich" finden und da dachte ich mir "Schlimmer kann's ja nicht kommen, fragst du mal einfach das komplette Forum". Und ja, da war der große Fehler...Ich meine ja, es ist nur ein fiktiver Charakter und es sind nur die Meinungen von anderen aber wenn ich sowas krasses höre versaut es den Charakter komplett für mich und ich kann das nicht mehr im Leben vergessen, das was sie dazu gesagt haben. Gerade weil auch einer meinte "Es wäre (angeblich) die Wahrheit und ich könnte sie nicht akzeptieren" was sowieso totaler Schwachsinn ist und nur seine unbedeutende harte Meinung. Ich weiß ich hab auch selber Schuld dran, aber das Verhalten von den anderen finde ich absolut nicht akzeptabel. Wie könnte ich später damit besser umgehen? Wie kann ich das irgendwie vergessen und wieder Freude an den Charakter haben ohne an diese Beleidigungen und Kritiken zu denken? Gibt es da irgendwelche Wege?

Danke im Voraus!

...zur Frage
  1. "was sowieso totaler Schwachsinn ist und nur seine UNBEDEUTENDE harte Meinung"Du bist schlimmer als Kritik unfähig. Du sagst auch noch das seine Meinung unbedeutend ist....
  2. Du kannst es nicht einfach so vergessen
  3. Man kann die Meinung anderer auch ignorieren ohne das man sie persönlich angreifen muss. "Mach dein Ding und Ende"
...zur Antwort

Natürlich werden die meisten "Minderheiten" (die mit einer etwas anderen Auffassung der Dinge) in den Medien überrepräsentiert. Das liegt einfach daran, dass es mehr Quoten bringt, und das die Masse unter Kontrolle gehalten wird. Man hört eigentlich nie etwas gutes in den Medien über sie. z.B "Nazis sind, und wollen nur böses", "Schwule sind kranke Menschen" oder "Die Flüchtlinge machen unser Land kaputt". Natürlich beinhalten diese Aussagen immer ein Stück Wahrheit, jedoch ist dieses "Stück Wahrheit" nur der Minderheit dieser "Gruppierung" zuzuordnen. Mich persönlich bringen diese Art von Medien nur zum lachen und dienen lediglich zur Unterhaltung. Es gibt nur wenige Seriöse Sendungen/Quellen/Nachrichten die die Dinge nicht so in den Vordergrund stellen, und sich lieber auf die Wirklichkeit fokussieren.
Mfg. Max

...zur Antwort

Da du schüchtern bist, wird dies komplizierter. Du solltest dich am besten in ein, für dich unwohles, Gespräch mit ihm begeben. Kannst es ja langsam angehen (Smalltalk) z.B was er nach der Schule vor hat, oder was er in seinem Leben mal erreichen will ect. (Dürfte für dich angenehmer sein als ihn einfach direkt darauf anzusprechen)

...zur Antwort

Was zum? Was fragst du "uns" das? Es ist doch deine Entscheidung. Wenn du nichts mit ihm zu tun haben möchtest könntest du diese radikale Entscheidung nehmen (die du beschrieben hast) oder ihm schreiben, dass es ein Versehen war. Ende.

...zur Antwort

Ich finde die Idee mit dem "Nerv" schon ziemlich gut, jedoch sollten die Folgen größer sein. (Meiner Meinung nach) z.B könnte sein Nervensystem schwere Schäden davongetragen haben (es währe gut zu Wissen wie die Person an sich ist um dies besser auszuarbeiten und an den Charakter anpassen zu können)

...zur Antwort

Waffengesetze sind in allen Ländern viel zu Locker. Nur die Polizei und das Militär sollten Waffen besitzen dürfen. (Und dies auch nur im Dienst) Wenn man härter durchgreifen würde, wäre die Kriminalität, im Vergleich zu Heute, immens geringer.

...zur Antwort

"und gerade eine Droge wie Cannabis hat keine auswirkungen auf sein umfeld" "Es gibt nicht einen bestätigten todesfall zurch Cannabis" Falsch, falsch und nochmals falsch... Cannabis beeinflusst sehr wohl das soziale Umfeld des "Nutzers". Es ist zurecht eine Droge. Schau dir erstmal die Gesundheitlichen vergleiche zwischen einem Kiffer und einem "nicht Kiffer" an. Nicht nur das das Gehirn stark beeinträchtigt wird, es verändert auch deine Person an sich. Meiner Meinung nach sind harte Drogen wie "Koks, Crystal ect" zu "weich" bestraft, und in diesem Fall auch Cannabis. Ich halte weniger als nichts von Drogenkonsumenten (damit sind auch Menschen mit einem überdimensionalen Alkoholkonsum gemeint), und würde, wenn es in meiner Macht stehen würde, härter durchgreifen.

...zur Antwort