Die Wartezeit mit Praktika oder sozialen Jahr überbrücken? Nein! Mach ein soziales Jahr, das ist immer sinnvoll. Auch gegen ein Praktikum ist nichts einzuwenden. Aber auch mit 2,0 wirst Du länger als 1 Jahr warten müssen. Ich rate daher entweder während der Wartezeit eine Ausbildung in einem ähnlichen Beruf zu machen (MTA, Krankenschwester, Sozialversicherungsfachangestellte -je nachdem wo deine Interessen liegen, ob Du später forschen willst, selbständig tätig sein willst oder im Krankenhaus arbeiten willst - Da gibt es viele Möglichkeiten) oder wirklich ins Ausland zu gehen. Wenn du nur am Anfang im Ausland studieren willst, um später nach Deutschland zu wechseln, klär die Wechselbedingungen mit den Unis ab, die für dich in Deutschland später in Frage kommen - bei Studienbeginn, nicht später.. Und sei dir bewußt - auch im deutschsprachigen Ausland sind die Zulassungshürden hoch (auf die Idee kommen viele). Sinnvoller ist daher nicht-deutschsprachiges EU-Ausland. Und bedenke eventuell anfallende Studiengebühren.

...zur Antwort

Er wird sicher länger suchen müssen, als jemand der mit 16/17 seinen Realschulabschluß hat. Umso sicherer muß er sich sein, das er den Beruf, für den er sich gerade beworben hat auch will. Sprich:Nicht dem potentiellen Ausbilder erzählen irgendwas egalwas - da nimmt ihn keiner. Viel besser - durch meine praktische Berufserfahrung habe ich gemerkt, das dieser Beruf meinen Fähigkeiten am besten entspricht, deswegen dieser und keine anderer. Das heißt nicht, das er sich nur für 1 Beruf bewerben soll, aber das er das jedem potentiellen Arbeitgeber so verkauft. Jemand der er erst in verschiedene Berufe hereinschnuppert, um festzustellen, was denn am besten paßt, wird gerne genommen, da der Ausbilder sich sicher ist - Der schafft das, der bleibt dabei. Jemand der 10 Jahre älter ist als seine Mitbewerber und sich so verkauft, als würde er noch immer keine konkrete Vorstellung von seinen Interessen und Fähigkeiten haben, steht natürlich schlechter da. Also: verkauft die letzten Jahre als Orientierungsphase und macht klar "Ich weiß was ich will". Sein Engagement in der Abendschule spricht für ihn. Auch wenn ihr zum Arbeitsamt oder der IHK zwecks Ausbildungsvermittlung geht (ist beides sinnvoll, die helfen) - er muß sich gut verkaufen und darf keinesfalls sagen, egal was, damit die ernsthaftigkeit rüberkommt.

...zur Antwort

Ja, aber achte zumindest darauf, das nicht der Eindruck entsteht, Du weißt nicht was Du willst - also einmal für Mathe und das andere mal für Japanistik einschreiben, würde ich vermeiden, bei Fächern mit ähnlichen Schwerpunkten, ist das durchaus üblich, nicht nur auf ein Pferd bei einer Unir zu setzen.

...zur Antwort