Hallo, [Komma] liebe Schülerinnen und Schüler,

ich habe für euch ein sehr gutes und interessantes Buch. Das Buch heißt "Tschick". [Punkt]

Zuerst [groß geschrieben] möchte ich euch gerne sagen, [Komma] was mir richtig gut gefallen hat: [Satzumstellung. Und da danach eine Aufzählung folgt, die sich auf den vorherigen Satz bezieht, folgt ein Do'Punkt]

Schluss

Was sagt ihr dazu ?

Was ich dazu sage? Du solltest auch den Rest posten - da gibt es bestimmt ebenfalls etwas zu korrigieren.

...zur Antwort

Wertsteigerungen in gewissem Maße wird es auch weiterhin geben. Zumindest für Eigennutzer wird das ausreichend sein. Wie CamelWolf bereits sagte, wird es für Kapitalgeber, die auf hohe Renditen setzen, bessere - und vor allem bequemere - Anlagemöglichkeiten geben. Wo ich jedoch selbst als Eigennurzer vorsichtig wäre, das sind die Eigentumswohnungen. Da können Dir kraft Mehrheitsbeschlusa Kosten übergebürdet werden, in denen Du kaum Nutzen hast: neues Dach eines 8-stöckigen Gebäudes, wobei Du im Parterre wohnst; Einbau eines Fahrstuhls bei ähnlicher Wohnaituation; Inatallation einer Satelliten-Anlage, obwohl Du Kabel hast (oder umgekehrt) etc. Viele Unwägbarkeiten, die Dich teuer zu stehen kommen könnten.

...zur Antwort
Ja

Wenn man dem Analysten der HSBC, dem größten Finanzinstitut Europas, Glauben schenken kann, dann wird sich der Kurs der Aktie wieder kräftig erholen. Die Kursziele wurden zwar gesenkt, liegen aber trotzdem 70 Euro über dem derzeitigen Stand! https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/trotz-berichterstattung-wirecard-chef-weiter-keine-risiken-fuer-unser-geschaeft-aktie-verliert-8107965

Einseitige Berichterstattung wird man HSBC NICHT vorwerfen können - der derzeit größte Kritiker, die Financial Times, ist genau wie das Bankhaus in Großbritannien beheimatet. Und wer macht sich die Financial Times schon gerne zum Feind? Zudem wird der online-Handel weiter zulegen, wovon auch Wirecard profitieren wird.

...zur Antwort

Du kannst eine Ratenzahlung nicht verlangen, sowas wirst Du im BGB (wenn, dann da) nicht finden. Du kannst nur höflich darum bitten.

Und bevor Du mich fragst, inwieweit das möglich ist: frag im ASTA oder wo auch immer nach einer Person, die entscheidungsbefugt ist, such' sie auf und frage freundlich um Ratenzahlung.

...zur Antwort
andere

Ich habe mein online-Konto bei der Postbank. Mir war und ist es wichtig, dass ich quasi überall Geld vom Automaten abheben kann, wenn mal gerade Not am Mann ist. Und die Post ist fast in jedem Kuh-Dorf vertreten. Was man von den typischen Direktbanken bzw. den zu deren Cash-Pool gehörenden Banken (i.d.R. Großbanken wie Dt. Bk., Commerzbank, Hypo-Vereinsbank u.a.) nicht gerade behaupten kann.

...zur Antwort

Bei derselben Bank sollte es bei Einlösung am Vormittag ein Werktag sein. Bei einer fremden i.d.R. drei Tage. Bei Einlösung am Nachmittag verlängen sich die Fristen um einen Tag. Du siehst es (Auszug und/oder online) bei Deinen Umsätzen neben dem Buchungsdatum bzw. dem Verwendungszweck: da steht die "Valuta" oder auch "Wert(-stellung)".

...zur Antwort

Im verfügbaren Rahmen kannst Du jederzeit mit Deiner Karte (ec- und/oder Bankkarte) am Automaten Geld abheben. Mit der ec kannst Du auch in Geschäften bezahlen, mit der Bankkarte zwar auch, dann aber i.d.R. "nur" mit Deiner Geheimzahl.

...zur Antwort

Stimmt. Genau so ist das. Was man beim Kraftsport ziemlich schnell merkt, ist der Muskelkater am Tag danach. 😁Aber die dadurch bedingte muskuläre Zunahme sieht man bei sich nicht. Dazu zählen auch andere Veränderungen: "Du hast so ein schmales Gesicht bekommen." Hä?? 😁 Oder dass man inzwischen doch älter aussehe.... Wat? ICH doch nicht. Frechheit! 🤬

...zur Antwort
Kriminellen

Was für eine Frage?! "... die etwas an die Armen abgeben..." - und den Großteil selber behalten? Das ist und bleibt Diebstahl, schwerer Raub. Wer weiß, wie viele Opfer psychisch traumatisiert sind ob des bewaffneten Banküberfalls. Nein, das sind ganz gewiss KEINE Helden!

...zur Antwort

Ich habe über dreißig Jahre Handball auf dem Buckel und glaub mir, es gibt soo viele Regeln, das passt zeitlich nicht in den Rahmen und macht auch keinen Spaß, alle Einzelheiten zu erklären. Da kommt man von einem zum nächsten zum übernächsten.... Aber grundsätzlich: Du darfst drei Schritte mit dem Ball laufen, dann musst Du abspielen oder den Ball auf den Boden prellen. Dann darfst Du noch einmal drei Schritte mit dem Ball in der Hand machen, danach aber NICHT NOCHMAL prellen, das wäre "Doppel-Dribbel" oder wie es im Volksmund heißt: "Zweimal". Für eine längere Strecke musst Du also den Ball kontinuierlich prellen - mit der flachen Hand. Du darfst maximal bis zum gegnerischen 6 Meter-Kreis laufen, dann musst Du auf's Tor werfen. Trittst Du nur auf die Linie, dann bekommt der Gegner den Ball. Es ist eh sinnvoller, bereits von 7/8 Metern zu werfen. Aber das kommt mit den Spielen.

Nachlesen kannst du das in Kürze hier

https://www.owayo.de/de/magazin/handballregeln-einfach-erklaert.htm

ausführlich hier:

https://www.dhb.de/de/verband/schiedsrichter/regelwerk/

...zur Antwort

Bei 7 ergibt als Rest 6 bei n × 7 - 1, z.B. 4 × 7 - 1 = 27 => 27 : 7 = 3, Rest 6. Und wie oft passt die 7 in die 100? 14 Mal (98), also gibt es 14 Möglichkeiten.

Die 8 passt 12 Mal in die 100 (96), demnach gibt es auch 12 Möglichkeiten (z.B. 10 × 8 - 1 = 79; 79 : 8 = 9, Rest 7; q.e.d.)

...zur Antwort

Da brauch ich gar nicht so weit in die Ferne schauen: die Fußball-WM 2006 hat Deutschland in ein super positives Bild in der Welt gesetzt. Solch friedliche Public Viewings, solch eine ausgelassene Stimmung! Die Gegner weilten unter uns - und das ohne Bengalos, ohne Hasstiraden. Fußball hat Deutschland positiv beeinflusst.

...zur Antwort

Nein, einen Sonderstatus hat Müller aus Sicht des Vereins NICHT. Sonst würde er ja auch nicht so viel Einsatzzeit auf der Bank haben. In MEINEN Augen, HAT er den. Ich kann mir den FCB ad hoc tatsächlich nicht so wirklich ohne den Müller vorstellen. Er ist nicht der beste Mann, aber er ist ein Leader, der seine Mitspieler mitreißen kann - und es auch macht.

...zur Antwort

Das ist zügig. Aber als schnell würde ich das NICHT bezeichnen. Und erst recht würde ich nicht damit hausieren gehen. Soo toll ist das nun wirklich nicht. Im Gegenteil: mit 15 war ich schon deutlich schneller gewesen - und mit 27, da bist Du doch in den besten Jahren.

...zur Antwort

WAS üblich ist, kann Dir keiner sagen. Dafür sind die Banken viel zu unterschiedlich im Prozedere. Selbst innerhalb ein und denselben Bank kann es Unterschiede geben, da die Berater einen gewissen Ermesungsspielraum haben (zumindest, sofern das nicht durch Arbeitsanweisungen strikt geregelt wurde).

Aber grundsätzlich: ein Job ist keine Sicherheit, der ist die Grundvoraussetzung für die Gewährung eines Kredites (es sei denn, Du hast den Betrag als Barsicherheit) cash auf dem Konto oder dem Sparkonto - aber dann bräuchtest Du keinen Kredit). Wenn nach Berechnung von Einkommen und sogenannten "Lebenshaltungskosten" genug übrig ist für die Kreditraten (und zwar nicht nur so gerade eben), dann begnügt sich die Bank oft damit. Natürlich nicht bei Neukunden. Sicherheiten könnten Sparbriefe oder Termingelder sein (etwas, wo man nicht so schnell ran kann, da unkündbar), Aktien, die man wegen erwarteter Kurssteigerungen nicht verkaufen will (aus Gründen eines möglichen Verlustes während der Kreditlaufzeit werden die Aktien nicht voll, sondern bspw. nur zu 60% bewertet: für 5K Kreditsumme bräuchtest Du dann Aktien in einem Kurswert von ca. 8.350 Euro).

...zur Antwort

Du hast zwar nicht für Deine Nebenkosten gezahlt, was ja auch - grundsätzlich - richtig ist. Aber wenn Du keine Bescheinigung vom Vermieter vorgelegt hast (hast Du anscheinend nicht, denn "... demnach war die Adresse meiner Schwester ein Nebenwohnsitz"), dann hast Du doch auch nicht für Deine Hauptadresse gezahlt (hast Du jedenfalls nicht erwähnt). Und zumindest das müsstest Du zahlen. Also überweise der ehemals GEZ zähneknirschend den Betrag und - wie schon gesagt wurde - sprich mit Deiner Schwester zumindest über einen Anteil an der Summe.

...zur Antwort

Maßgebend ist der Zeitpunkt des Entdecken des Schadens. Wenn Du eine Versicherung kündigst, OHNE eine neue abzuschließen, kannst Du nicht Monate oder gar Jahre später an die alte Versicherung herantreten, dass die für den Schaden aufzukommen hat. So viel Risikorücklagen kann eine Versicherung gar nicht bilden.

Du kennst doch auch den Spruch: "Welche Versicherung versichert ein brennendes Gebäude?". Der Schaden bzw. die Brandursache müsste dann doch eh die alte Versicherung bezahlen. Ergo ist das Entdecken maßgeblich.

...zur Antwort

So ein Blödsinn (nicht von Dir, sondern was Du gelesen hast!). Was kümmert Dich der Absender? Du gibst die Lastschrift zurück, hast Dein Geld wieder, und der andere wird zusätzlich mit Gebühren belastet. Wenn das ein Betrüger war, kommt ihm das teurer zu stehen, als er eingenommen (bzw. eingezogen) hatte. Sollte der aus betrügerischer Absicht vorzeitig das Konto aufgelöst haben, dann muss sich dessen Bank darum kümmern. Schließlich kann die einsehen, welche Lastschriften noch bis wann im Umlauf sind und dürfte eine Kobtoschließung vorher gar nicht durchführen.

...zur Antwort