Kann man das finanziell jemals wieder ausgleichen?

8 Antworten

Was heißt verloren? Er hat dafür ja eine Leistung bekommen - ein Zimmer in einer WG, also hat er es nicht verloren. Und zurückbekommen wird er es wohl eher nicht, aber wenn er im Jahr 100k verdient, sollte er damit doch wohl klar kommen, ohne dieses 'verlorene' Geld zu brauchen...

wie hast du das gerechnet? 630€ * 24 Monate sind bei mir nur 15.120€.

Warum sollte das Geld fehlen? Er hatte es ja anscheinend. Fehlen würde es, wenn er stattdessen das Geld angelegt hätte, oder untern Kopfkissen geparkt.

Dann kann man sich aber auch überlegen, was es ihm nichtmateriel gebracht hat, was ihn langristig ein höheres Einkommen bringt. Könnte also durchaus eine lohneswerte Investition gewesen sein.

Bei "100k" im Jahr macht der sich Sorgen um gerade mal etwas über 15k in ZWEI Jahren? Und wohnt in einer WG? Das passt doch vorne und hinten nicht zusammen. Abgesehen davon: für 630€ warm hat er jedenfalls seine "eigene" Bude und ist nicht mehr unter den Fittichen der Eltern. Man muss halt Prioritäten setzen.

Wenn er auf die Investition verzichtet hätte, würde er nun vllt keine 100k verdienen. Daher ist die Investition mit Zweck in wenigen Jahren wieder im Portmonnaie.

Bsp Studium.

Du verdienst mit ner guten soliden Ausbildung in den ersten 5 Jahren, etwa 2000-3000€/p.M. (Schnitt 150000 f. 5 J)

Gehst Du studieren (Regelstudienzeit 10 Senester = 5 Jahre) hast Du nur Ausgaben und keine nennenswerte Einkünfte.

Verdienst aber nach dem Studium nach dem Studium die 100k. Dann hast Du die Investition in unter 5 Jahren wieder drin ;)

Das allergrößte Problem hierbei ist wohl, dass weder er noch Du rechnen können... 630,-- x 24 sind dann 15.120 €...

Geld welches man ausgegeben hat, bekommt man in den wenigsten Fällen wieder zurück...

Was möchtest Du wissen?