Ernster Gesichtsausdruck - warum stören sich so viele Menschen daran?

Hallo, Leute!

Langsam reicht es mir!Ich bin kein Mensch, der chronisch-grinsend durch die Gegend rennt und jeden affektiert begrüßt. Ich hasse es, wenn Menschen künstlich sind, mir sind da sogar roughe, vulgäre Menschen lieber... Ich selber bin eigentlich eine gemochte Person, werde aufgrund meines ehrlichen, direkten Charaktrs wertgeschätzt und habe immer `nen Spruch auf Lager, was mich - laut meinen mitmenschen - recht humorvoll erscheinen lässt. ABER: Ich gucke manchmal ernst. Miesepertrig. Kühl. Pissig. Bitchig. Arrogant. Depressiv. Kackbratzig. Habe alles mögliche schon gehört! Wird auch von jedem anders interpretiert... Auf jeden Fall f***t es mich unnormal ab (entschuldigt den vulgären Ausdruck), wenn Leute mir sagen, dass ich auf irgendeine dieser Arten und Weisen gucke. Ich gucke NORMAL! Ich gucke so, wie Gott mich schuf, Ich kann nichts dafür, dass mein gesicht nun mal s aussieht! :D Das klingt vielleicht hart, aber so ist es und ich kenne Menschen, die genau das gleiche "Problem" haben, wenn man es überhaupt als solches bezeichnen kann...

Nun stelle ich mir die Frage, warum sich so viele Menschen an so etwas stören?! Anscheinend beziehen das viele gleich auf sich selbst, glauben, man würde sie hassen, sei sauer auf sie, traurig etc. Verdammt, nein! Ich gucke nun mal so! Und wie oft mir schon ein Typ gesagt hat, dass ich "mehr lächeln" soll. Erst gestern meinte auf `ner Party einer zu mir: "Du bist so hübsch. Aber du bist viel hübscher, wenn du lächelst. Lächel doch mal für mich!" WIESO ZUR HÖLLE SOLLTE ICH?! Was hast du denn davon? Dass ich mich in deiner Gegenwart verstelle! Macht dich SOWAS glücklich? Dann hast du ein gewaltiges Problem! Ich habe gekontert mit: "Ich lache nicht, wenn es nichts zum Lachen gibt!" - und das ist ja auch so. Ich bin echt! Und ich liebe das an mir! Und ich liebe das an anderen Menschen! Authentizität ist mir super wichtig!

Würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Was denkt ihr über solche [enter your interpretation here] Menschen? :D Wrum finden das viele so schlimm und teilweise unerträglich, wenn jemand solch eine Mimik hat? :D

Liebe, Mädchen, Menschen, Freunde, Beziehung, Junge, Psychologie, Mimik, Soziales
12 Antworten
Abitur 2,0 - wie viel Aufwand steckt dahinter?

Hallo Leute!

Ich besuche momentan die Einführungsphase eines allgemeinbildenden Gymnasiums und ab dem nächsten Schuljahr geht dann der ganze Stress rund ums Abitur los! Mein Ziel ist ein Abitur von 2,0 - oder besser.

Momentan liegt mein Schnitt bei 2,3. Das Spektakuläre ist, dass ich genau 2,0 hätte, wenn meine "Abwählerfächer" nicht wären. Der Rest ist wirklich im positiven Bereich. In meinen angehenden LKs (Geschichte, Spanisch und Englisch) stehe ich auf einer glatten Eins, in den anderen Prüfungsfächern auf grundlegendem Niveau (Deutsch und Mathe) auf einer 3, wobei meine Deutschnote alles andere als berechtigt ist (hab dafür meine Gründe... war außerdem in den vergangenen Schuljahren eine 1er/2er-Schülerin), weshalb ich es trotzdem gewagt und Deutsch als schriftliches Prüfungsfach gewählt habe. ^^ Mathe ist ganz vom Thema abhängig, da variieren die schriftlichen Noten von 1 bis 4 (meistens 2, dann 3, dann 4 und 1), die mündlichen von 2 bis 3. In den restlichen Fächern habe ich überall Zweien, außer in Religion (3, auch da war ich sonst eher eine 2er/1er-Kandidatin :D ) und im Darstellenden Spiel (momentan 1-). Meine Problemfächer Chemie (4-) und Physik (3-) sowie die für mich semi-interessanten Fächer Erdkunde (3+) und Kunst (2) werden abgewählt.

Ich bin grundsätzlich - abgesehen von ein paar mittelmäßigen Fächern und Chemie - nicht schlecht in der Schule und auch ziemlich fleißig. Faul bin ich eigentlich auch nicht, zumindest in den meisten Fächern nicht. Wenn ich für ein Fach keine Motivation habe, mutiere ich zur Nichtstuerin, lerne gar nicht und arrangiere mich ggf. sogar mit einer 5 (hustChemiehust). Aus der Sicht einiger Mitschüler ist es sicherlich unerhört, für eine Chemieklausur nicht zu lernen, obwohl man weiß, dass man sollte - aus meiner Sicht ist es reines Energiesparen! :)

Angesichts dessen, dass ich ab dem kommenden Schuljahr weder Chemie, noch Physik haben werde, ist also von einem insgesamt besseren Schnitt auszugehen. :D Man bedenke jedoch, dass Bio in der Oberstufe sehr chemisch wird, ich also nur noch Bahnhof verstehen könnte und ich in den LKs meine glatten Einsen wohl nicht mehr halten kann. Von meinem Englischlehrer ließ ich mir allerdings sagen, dass ich gut genug sein könnte, um 12 bis 13 Punkte zu schaffen, mein Spanischlehrer sagte, ich "gute Schülerin" solle mir keine Gedanken machen und könne weiterhin gute Noten haben und mein Geschichtslehrer meinte "ich sehe bei ihnen kein Problem darin, den Geschichts-LK mit guten Noten zu bewältigen". Denkt ihr, dass ein 2,0er-Schnitt oder besser im Rahmen des Möglichen wäre? Ich weiß, dass es für euch schwierig ist, das einzuschätzen. Schließlich hängt das zum einen von den Lehrern und zum anderen von der eigenen Lernbereitschaft ab, aber vielleicht hatte jemand in der 10. ähnliche Noten wie ich und macht gerade Abitur bzw. hat es hinter sich und kann es mehr oder weniger prognostizieren :D

Ich würde mich über Antworten freuen! :) LG :)

Schule, Prüfung, Leistung, Noten, Erfolg, Abitur, Ehrgeiz, Oberstufe, Ziele
4 Antworten
Darstellendes Spiel in der Qualifikationsphase - Erfahrungen?

Hallihallo :)

Ich bin momentan in der Einführungsphase für die gymnasiale Oberstufe und habe seit diesem Schuljahr das Schulfach Darstellendes Spiel. Das Fach gefällt mir sehr gut. Es ist weniger theoretisch und viel mehr praktisch und es ist super leicht, eine sehr gute Note zu bekommen!

Nun ist es so, dass wir eines der kreativen Fächer - also Musik, Kunst oder DS - in der Oberstufe fortführen müssen. Angesichts meiner Note entscheide ich mich mit hoher Wahrscheinlichkeit für Darstellendes Spiel (obwohl ich Kunst auch gerne mag, Musik habe ich in der E-Phase nicht mehr - schließlich habe ich es gegen DS eingetauscht). Ich müsste DS zwei Semester lang belegen. Nun ist es so, dass ich - um meinen Belegungsverpflichtungen von 34 Wochenstunden nachzukommen - DS auch vier Semester lang weitermachen könnte (ansonsten käme ich in der Q1/2 nur auf 32 Wochenstunden, DS hätte ich sonst nur in der Q3/4). Dies würde ich sehr begrüßen, da ich sonst Politik, Wirtschaft oder Erdkunde machen müsste (Politik und Wirtschaft mache ich ohnehin schon zwei Semester, Erdkunde würde ich abwählen), worauf ich KEINE Lust habe :D

Meine Frage: Wie ist Darstellendes Spiel so überhaupt? Ist es immer noch so simpel, eine gute Note zu bekommen, wie in der E-Phase? Oder änder sich das völlig?

Über eine Antwort würde ich mich, wie immer, freuen! :)

Spiele, kreativ, Schule, Abitur, Darstellendes Spiel, Gymnasium, Oberstufe, Wahlen, grundkurs
2 Antworten
In der Schule ausgelacht bei falschen Antworten - Kontrasprüche?

Hallo liebe Community :)

Ich bin in der Schule eig. ziemlich gut (1,9 Zeugnisdurchschnitt). Doch sobald ich mal ein Mal was falsch sage , dann lachen mich ein paar Mitschüler direkt aus (zudem auch noch die, die versetzungsgefährdet sind :D). Die Sache ist die, dass ich mich deshalb die letzten Wochen, seitdem die Schule wieder begonnen hat, nicht mehr wirklich traue, zu melden, da ich sehr verunsichert bin und nicht wieder ausgelacht werden will. Das verfolgt mich meistens nämlich mehrere Tage... Immer irgendwelche Kommentare. Ich nehme das leider sehr ernst und es verletzt mich auch sehr, wenn ich nur deren Gekicher im Hintergrund höre. Ich habe zum Teil auch wegen meiner Mitschüler psychische Probleme bekommen, nur um euch nochmal zu Verstehen zu geben, dass ich mir da sehr was draus mache. Es soll endlich ein Ende nehmen. Ein Großteil macht mich schon seit einer langen Zeit (über 3 Jahre) permanent fertig - obwohl es eig. keinen Grund gibt! Und das sage ich nicht einfach so, sondern das ist wahr. Ich sehe nicht irgendwie aus wie ein Opfer (bekomme auch viele Komplimente, dass ich "hübsch" bin usw.), sondern trage ganz normale Klamotten wie alle anderen Mädels in meinem Alter auch. Es ist auch nicht so, dass ich keine Freunde habe oder so. Mit den meisten Mädels aus meiner Klasse verstehe ich mich sehr gut und wir sind ganz gut befreundet. Unfreundlich bin ich auf gar keinen Fall. Ich habe mich immer stets bemüht zu allen freundlich zu sein, auch wenn sie mich längst auf die Palme gebracht haben. Für mich hat es halt den Anschein, als würde es sie "jucken", dass ich eben von Lehrern oft gelobt werde und in der Schule gut zurecht komme. Nun ist es so, dass mein Ehrgeiz es keinesfalls zulässt, dass ich mich in der Schule nur wegen solcher Vollmongos (tschuldigung) in der Schule verschlechter. Ich würde ihnen gerne mit irgendwelchen guten Kontrasprüchen zu verstehen geben wollen, dass mich das eigentlich nicht sonderlich stört sondern gar bestärkt (mehr Schein als Sein...). Hättet ihr vielleicht eine Idee, was man da so sagen könnte? Es sollte nicht zu krass sein, will mir nicht Probleme bereiten und die Situation verschlimmern. Es darf aber schon echt ein bisschen arrogant und peinlich gegenüber dem anderen sein. Und es sollte auch kein langer Spruch sein, er sollte schnell über die Runden gehen und möglichst nicht so wirken, als habe ich ihn mir vorher zusammengebastelt, also was "Spontanes" ;)

Würde mich über ein paar Antworten freuen. MfG haribolady

Mobbing, Schule, Mädchen, Junge
10 Antworten