Also erstmal Bootest du wieder deine alte HDD (Bios -> Bootreihenfolge)

Um zugriff auf die Paltte zu bekommen bindest du sie entweder über die fstab (dauerhaft oder einen mount befehl (einmalig) ein.

fstab

ntfs-3g installieren, müsste unter Mint 

sudo apt-get install ntfs3g 

mit 

fdisk -l 

listet es dir die vorhandenen Partitionen auf, diese merken und in die fstab übernehmen, halte dabei ausschau nach einer Zeile z.B. /dev/sdb1

können auch mehrere partionen sein je nachdem wie sie eingerichtet wurde.

die Datei /etc/fstab mit root rechten öffnen und nach folgenden Beispiel anpassen

/dev/sdb1   /media/windowsplatte   ntfs-3g   rw,users,nls=utf8 0 0

Dannach noch mit root rechten 

mkdir /media/windowsplatte

um das Verzeichnis zu erstellen, 

mount /media/windowsplatte

fertig.

Einmalig

Verzeichnis erstellen siehe oben

sudo ntfs-3g -o rw /dev/sdb1 /media/windowsplatte


...zur Antwort

Alkohol weist auch schon in geringer Konzentration, toxische Wirkung auf.

Das Märchen vom gesunden Glas Wein ist bereits auch längst wiederlegt, und resultierte auf der Grundlage der Antioxidantien im roten Traubensaft, die jedoch nicht die negative Wirkung des Alkohols kompensieren kann.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/alkohol-in-kleinen-mengen-ia.html

Bei einer Alkoholvergiftung, spricht man bereits von einer massiven Schädigung der Körper und Neuronalen Funktionen, und ist unabhängig von einer geringen Aufnahme von Alkohol.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholvergiftung

...zur Antwort

Je niedriger die Temperatur im Wasserspeicher desto geringer auch die benötigte Energie in form von Brennmaterialien, jedoch sinkt auch die effektive abgegebene wärme Leistung.

Kompensieren tut man dies in niedrig Energie Häusern, mit großflächigen Heizkörpern, Boden oder Wandheizung. 

Wie sich dies in deinem Falle konkret auswirkt hängt von deiner verbauten Heizanlage und der eingesetzten Isolierung ab, von daher ausprobieren. Ein geringen Wert bei den aktuellen Temperaturen, wurde ich als anfänglichen Startwert wählen.

Was aber im wesentlichen entscheidend bei einer Reduktion der Energiekosten, ist ein Sinnvoller Umgang mit den Raumtemperaturen. 

Das heißt nur die benötigten Räume auf die gewünschten Temperatur heizen, bei verlassen des Hauses die Türen schließen, und gegriffen die Temperaturen herunter regeln. Dabei gilt zu beachten das jedoch ein stetiges sehr starkes absenken, und aufheizen bei kurzen Intervallen sich wiederum Kontraproduktiv auswirkt.

Wärmestrahlung speichert sich in erster Linie, in festen Materialien, wie der Einrichtung den Wänden oder Böden.  

Auch ist es sinnvoll Küchen und Schlafzimmer nicht zu überheizen.

...zur Antwort

Weil sonst der benötigte Pegel der wiederum für den Tidenhub des Schiffes benötigt wird, nicht gewährleistet werden könnte. 

Außerdem käme es zu einer extremen Strömung, gegen die kein Schiff auch nur eine Chance hätte, zusätzlich würde der Kanal sehr schnell durch die Strömung schaden nehmen.

...zur Antwort

Ist das eine Zwangsneurose und wenn ja, was kann man dagegen machen?

Ich habe ein Problem mit meinem Mitbewohner. Eigentlich verstehen wir uns super, wir hatten auch noch nie irgendeinen Streit. Ich glaube aber, dass er irgendeinen psychischen Knacks hat. Und der geht mir inzwischen mächtig auf den Puffer. Er hat die Angewohnheit, alles zig mal zu kontrollieren, ob es wirklich zu ist, seien es Türen, Wassehähne oder die Deckel von irgendwelchen Lebensmitteln. Kommt er nach Hause, steht er immer bis zu fünf Minuten an der Tür und drückt inmer wieder dagegen. Da unsere Eingangstür etwas klappert, wache ich jedes Mal dacon auf, wenn er mal etwas später nach Hause kommt. Außerdem dreht er die Wasserhähne immer so fest zu, dass ich sie selbst nur mir Gewalt aufbekomme. Besonders wenn man duschen will und der Kaltwasserhahn klemmt, ist das nervig, wenn man sich beim Abmühen ihn aufzubekommen die Füße verbrüht. Immer wieder kommt es vor, dass wir Cola- und andere Getränkeflaschen oder Milchtüten aufschneiden und ohne Abdeckung lagern müssen, weil er durch seinen Tick sie so fest zugedreht hat, dass sich das Plastikgewinde der Deckel verzieht und man es selbst mit Zangen und Hebeln nicht mehr aufbekommt. Kennt ihr jemanden, der auch so einen Tick hat? Und wisst ihr Methoden, diese Störung abzulegen? Es fängt wirklich langsam an mich stark zu stören und ich befürchte, wenn es so weiter geht wird der Haussegen hier bald gehörig schief hängen. Ich bedanke mich schon einmal für alle hilfreichen Antworten. Und nein, dass ist keine Trollfrage, mit ist es absolut ernst!

...zur Frage

Es handelt sich bei deinen Mitbewohner vermutlich um eine "Zwanghafte Persönlichkeitsstörung" speziell Zwangshandlung oder auch Zwangsneurose.  

Hiergegen gibt es kein wirklich geeignetes mittel, außer der Selbstkontrolle durch Training, mit der Situation umzugehen. Sprich mit deinen Mitbewohner darüber, das es dich belastet und versuche ihn gezielt dazu zu bewegen durch ständige Wiederholung/Trainieren ein solches verhalten zu unterlassen. 

Es kann auch sinnvoll sein eine geeignete Verhaltenstherapie in betracht zu ziehen, da mehr zeit und Aufmerksamkeit auf das Krankheitsbild gelegt wird. Die Therapie selbst kann hier jedoch auch nur gezielt, die Konvektive schranke im Gehirn, durch stätiges Training durchbrechen.

Eventuell hilft dir ja das Web noch ein wenig weiter

http://de.wikihow.com/Eine-zwanghafte-Persönlichkeitsstörung-erkennen

https://www.palverlag.de/Zwaenge.html

...zur Antwort

Ist schnell beantwortet es handelt sich um primitive Grundlage der Psychologie, der Mensch sehnt sich immer nach dem was er nicht bekommt.

Das hat nichts mit glauben oder Einstellung zu tun, es funktioniert schlicht und ergreifend auf der eigenen anmahne, das der Person ansonsten etwas entgeht. 

...zur Antwort

Eine Fritzbox kannst du so einrichten, das dein WLan wenn nicht benötig, abgeschalten wird.

http://praxistipps.chip.de/nachtschaltung-in-der-fritzbox-aktivieren_3671

...zur Antwort

Man sollte den Thread umbenennen....

"Willkommen im Thread der Meinung, Polemik und Märchen über Wirtschaft." 

Die Frage wird sich im übrigen schon sehr bald, in den Augen des "Möchtegern experten", wie von Geisterhand selbst erledigen. ^^

Ach und Wirtschaftswachstum ist kein Synonym, für gesättigte Märkte oder Stimmungsmache. ^^

...zur Antwort

Könntest versuchen das Holz mit Essig oder sonstigen penetrant ausdünstenden "Nahrungsmitteln" zu behandeln.

Und zeitgleich einen Ersatz zum abwetzen der Zähne hinterlegen. 

...zur Antwort

Entfärben?

Eine Möglichkeit wäre Bleichen, das Rot würde jedoch auch darunter Leiden. Die andere Möglichkeit Färben, ob dies erfolg hat liegt am Farbstoff und am grad der Verfärbung.  

Der vermutlich Sinnvollste weg, mal eine Wäscherei damit beauftragen. 

...zur Antwort

Efeu ist ein sehr widerspenstiges und Giftiges Gewächs, bei einer Mietwohnung solltest du dies tunlichst unterlassen, wenn dein Vermieter damit nicht einverstanden ist. 

Die unzähligen ranken des Efeus verbinden sich so extrem mit dem Putz das die oberste Deckschicht bei Entfernung, häufig mit abplatzt.

Da Efeu sehr stark wuchert, wird sehr schnell auch ein Großteil der Fassade damit überwuchert sein, da man aber nicht nur einzelne kleine teile der Fassade renoviert, könnte das sehr Teuer für dich werden.

...zur Antwort

Schimmel kann grade bei Nüssen sehr extreme Toxine freisetzen, bitte komplett darauf verzichten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mykotoxin 

...zur Antwort

Psychologin, vertrauensbruch? Weiß nicht wie ich damit umgehen soll? Bitte um Hilfe!?

Also ich bin wegen einer Argorphobie begleitet mit einer Sozial Angst durch die Borillien und einer Emotional instabilen, Borderliner Persönlichkeitsstörung in Psychologischer Behandlung. Bis her gehe ich nur mit Hund und oder Mann aus dem Haus. Zur Arbeit kann ich mich wenn auch widerwillig zwingen.

Bin aber dennoch froh nach Feierabend wieder Zuhause im Vertrauten Umfeld zu sein.

Bei der Letzten Therapie, Mault mich meine Psychologin an, das ich mir immer noch nicht zutraue alleine Raus zu gehen weil sie immer meinen Mann einkaufen gehen sieht.. Als nächstes sprach sie von einem Angeblichen Alkohol Problem da sie genau weiß mit welchen Leuten mein Mann Rum hängt und eben diese Leute ein Alkohol Problem haben.

Ich sagte ihr das ich kein Problem habe weil ich wenns hochkommt vieleicht nur ein Bier in 6 Monaten trinke und schon was Vorfallen muss das ich zum Alkohol greife und solche Fälle nicht mehr wie früher zur Regelmäßigkeit werden. Sie meinte nur "sie könne mich nicht mehr beobachten weil ich ja nicht mehr aus dem Haus gehen, aber sie sehe meinen Mann und könne 1+1 zusammen Zählen."

Ich wusste nicht mehr was ich dazu sagen soll! Drum fragte ich Zuhause mein Mann ob er da was nachvollziehen kann was sie gesagt hat. Er meinte das er, wenn er einkaufen geht immer mal mit Leuten Konfrontiert wird die ein Schlechten Ruf haben, die fragen ihn als nach einer Zigarette, einem Euro Oder auch mal danach Pfand Flaschen ab zu geben weil sie Ladenverbot haben.

Er war laut seiner aussage nur hilfsbereit und hatte sich nichts weiter dabei gedacht und ich glaube ihm aufs Wort! (Weil ich ihn kenne und weiß das sein Problem ist, nicht nein Sagen zu können und das er zwanghaft Helfen will)

Aber irgendwie Komm ich mir dennoch von meiner Psychologin beobachtet vor und habe das Gefühl das mein momentan Psychischer Zustand sich nur Verschlechtert anstatt besser zu werden.

Bitte Helft mir! Bilde ich mir das alles nur ein, oder sollte ich wirklich die Psychologin wechseln? Ich Danke jeder Antwort!

...zur Frage

Was du persönlich hier beschreibst, klingt nicht schön zugegeben. Habe aber auch nur eine einseitige Beurteilung des Geschehens, ich will deine Psychologin auch nicht in Schutz nehmen. 

Aber kann es sein das du ihre Äußerungen etwas überbewertest, was mit deinem Krankheitsbild auch nicht wirklich ungewöhnlich wäre. Überlege mal ob die Situation nicht anders Gemeint war,  und kläre dies doch noch mal persönlich mit deiner Therapeutin. 

Bespreche mit ihr das du bedenken bei dieser Aussage hattest, denk jedoch auch daran das eine Therapie, nicht immer nur auf Streicheleinheiten beruht. Ziel einer Therapie ist es deine Probleme in den Griff zu bekommen, ich kann mir nicht vorstellen das deine Therapeutin ihre Kunden verprellt, manchmal braucht es aber auch harte Worte um Missverständnisse auszuräumen. 

Das sich deine Therapeutin so persönlich mit dir auseinander setzt, zeigt auch das sie deine Probleme ernst nimmt. Kläre mit ihr die geschilderte Situation, wenn du hier keinen erfolg hast kannst du immer noch einen anderen Therapeuten suchen. 

Bedenke jedoch auch das du komplett wieder von vorne Anfängst was deine gesundheitliche Situation angeht, was teilweise sehr lange Zeit ohne Therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen kann. 

...zur Antwort

Insofern man es nicht darauf abzielt seine Geschmacksknospen zu schädigen, ist selbst unter Anbetracht das Normal ein nicht klar Definierter begriff ist, ein solcher Verzehr alles andere als Normal.

Zusammensetzung: 

  • Spagetti: Kohlenhydrate, Salz
  • Ketchup: Kohlenhydrate davon ein Großteil Zucker, Gewürze, Geschmacksverstärker, Farbstoffe, etc.

Beim ausschließlichen verzehr von solcher Kost, würde vermutlich der Tot nach ca. 3-4 Wochen eintreten.  

Guten Hunger. ^^  

...zur Antwort

Ausnahmsweise hat man bei der GEZ mal mitgedacht, na ja auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn. 

https://www.rundfunkbeitrag.de/formulare/buergerinnen_und_buerger/antrag_auf_befreiung/index_ger.html

Die Voraussetzungen findest du hier 

http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/befreiung_und_ermaessigung/ 

...zur Antwort

Der Milchkonsum ist in geringen mengen erstmal nicht problematisch, es gibt nur eine Ausnahme. 

Durch die Aufnahme von Milch können gewisse Enzyme blockiert werden, was die Aufnahme von diversen Vitaminen und Mineralstoffen verhindert, bei verarbeiteten Produkten wie Butter und Käse ist dieser Effekt jedoch etwas bis gänzlich abgeschwächt. 

Was die Gewöhnung an Milch angeht, liegt diese im Erbgut und im direkten Umgang damit verankert, man sollte nicht vergessen das eine Nahrungsmittelanpassung in der Evolution ca. 10-15.000 Jahre in Anspruch nimmt, was auch die häufigste Ursache für eine allgemeine Fehlernährung sein dürfte. 

Da Milch aber nicht in jeder Epoche und Region immer verfügbar war, können hier logischerweise Intoleranzen entstehen.

...zur Antwort