Das frage ich mich auch manchmal. Vor allem, wenn eine Frau (!!) sagt, sie arbeite lieber mit Männern, finde ich das traurig.

Wir werden für die gleiche schlechter Arbeit bezahlt, haben weniger Aufstiegschancen. Und dann diese Nestbeschmutzerei? Sollten wir nicht gerade zusammenhalten?

Ich mache dieses Theater jedenfalls nicht mit, gehe auf die Kolleginnen zu, interessiere mich für sie. Man kann ja nur bei sich anfangen, wenn man etwas ändern will.

...zur Antwort

Wie mache ich ein "fehlgeschlagenes" Liebesgeständnis wieder gut und mache daraus Freundschaft bzw. bringe es wieder in Ordnung?

Vor fünfeinhalb Jahren lernte ich in den Sommerferien in Griechenland (meinem Heimatland) ein Mädchen kennen, das mein Leben verändern würde, da ich seitdem in sie unbeschreiblich verliebt bin. Sie ist in meinen Augen perfekt und seither kann ich leider nur an sie denken. Da ich schüchtern, unerfahren und zurückhaltend war und bin, ziemlich schlecht Griechisch sprach und es immernoch nicht wirklich gut spreche, aber vorallem da wir uns nur im Sommer und selbst dann nicht lange sehen würden hatte ich nie die Möglichkeit, aktiv mehr daraus zu machen... Ich weiß nicht wie ich dazu verleitet wurde, aber nach einem Jahr des von-ihr-getrennt-seins (Das erste Jahr, nachdem ich sie kennengelernt hatte und dann wieder nach Deutschland zurückmusste) gestand ich ihr irgendwie, dass ich etwas für sie fühlte. Sie hatte zwar keine ähnlichen Gefühle, aber sagte es wäre möglich und wir könnten es versuchen, wenn die Distanz nicht wäre. Jetzt könnte ich weitererzählen aber kurz gesagt konnte ich trotzdem nie wieder Seelenfrieden und Ruhe finden, da die Antwort nie ganz klar/eindeutig war. Ich wollte feststellen, ob es wirklich nur die Distanz war und ob ich etwas daran ändern könnte, denn die Distanz wollte ich schon immer wegschaffen und das wird nicht für mein ganzes Leben unmöglich sein, vielleicht nur bis ich vollständig auf eigenen Beinen stehe. Jedenfalls habe ich ihr irgendwann klar machen wollen, wie es mir eigentlich genau mit ihr ging, das war letzten Sommer, und schrieb ihr ausführliche nachrichten, in denen auch das L-Wort vorkam (auf griechisch). Sie erschrak sich. Ich wollte nichts dadurch erzwingen oder erreichen, sie es nur wissen lassen, wie es mir tatsächlich immer ging, und dass ich zum Beispiel das ganze Jahr nur auf die Momente wartete, in denen ich ihr nahe sein würde. Naja, verhält sie sich irgendwie seltsamer... Ich hoffe ich habe nichts damit ruiniert. Ich habe inzwischen erkannt, dass es wohl, wenn irgendwie, nur langjährig und über die Freundschaftliche Schiene mit ihr zu mehr führen könnte. Ich frage mich aber nun, wie ich diese freundschaftliche Schiene überhaupt erreichen kann, zumal: -Ich immernoch kein gutes Griechisch spreche -Sie immernoch nur im Sommer sehe -Nach wie vor generell schüchtern und unsicher bin -Und sie jetzt mir gegenüber seltsam eingestellt ist... vielleicht würde sie jeden Kontakt vermeiden wollen, weil ich eben in diesen letzten Nachrichten zu viele Zugeständnisse gemacht habe...

Ich habe irgendwie das Gefühl, ich habe mit ihr alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, aber ich hoffe trotzdem so sehr, dass ich die Situation noch retten kann, da sie mir wirklich etwas bedeutet, und ich keineswegs den Kontakt zu ihr verlieren möchte. Wenn wir irgendwann in Zukunft zusammenkommen könnten, dann würde mein größter Traum in Erfüllung gehen. (Bitte Fragenfortsetzung in den Kommentaren lesen)

...zur Frage

Mal wieder erschreckt es mich, wie man hier zum Teil angegangen wird. Warum?

Zu deiner Frage: das L-Wort wird sie erschrocken haben. Möglicherweise denkt sie, wie kann er von Liebe schreiben; er kennt mich kaum. Und sie hat Recht mit der Distanz. Das ist schade, aber mit einem solchen räumlichen Abstand kann man schlecht eine Beziehung aufbauen.

Vielleicht solltest du ihr so sinngemäß schreiben, dass du zu schnell vorgeprescht bist, den Kontakt aber gerne halten möchtest. Und frage ruhig nach ihrer Adresse, weil du ihr Briefe schreiben möchtest. Es könnte ja sein, dass sie sich darüber freut.

...zur Antwort

Hast du schon mal was von Juli Zeh gelesen?

Sie ist toll, toll, toll!

Beim neuesten ("Leere Herzen") hat mich das Ende etwas ratlos zurückgelassen. Dann habe ich es nochmal gelesen- und das Ende verstanden (es gab zwei Hinweise darauf).

Das war bei "Unterleuten" und den anderen nicht so ;-)

Oder Luca di Fulvio: besonders "Der Junge, der Träume schenkte", sooo schön

Ansonsten könnte ich dir noch diverse Krimis (in verschiedenen Spannungsgraden) empfehlen

...zur Antwort

Das frage ich mich auch!

Öfter beobachte ich Männer in meinem Alter (51), die damit überhaupt nicht klar kommen: sie suchen eine Partnerin, bitte nicht älter als 38, denn "ich fühle mich auch nicht älter", sie kleiden sich wie 20Jährige, verfallen in Jugend-Slang...

Darauf angesprochen reagieren sie pampig: ich könne ja gerne auf Oma machen (die ich aber noch nicht bin), und jeder sei so alt wie er sich fühlt. Na dann...

...zur Antwort

Finde ich nicht.

Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

Männer können so erfinderisch werden, wenn sie wirklich wollen!

Alles andere (vielleicht ist er schüchtern/es gibt keine Gelegenheit) sind Ausreden.

...zur Antwort

Wenn du nicht weißt, was sie mag, wie wäre es mit etwas jahreszeitlich angepasstem, also z.B. eine kleine Oster-Deko?

...zur Antwort

Aber hallo!

34/35 ist kein Alter; sie hat noch satte 20 Jahre bis zur Rente. Und bis dahin sind die Kinder aus dem Gröbsten;-)

Und es wäre sehr traurig, wenn es anders wäre!

...zur Antwort

Du solltest dich für die Frau interessieren, und zwar so, dass sie das Gefühl hat, es ist aufrichtig und exclusiv.

Nichts turnt mehr ab, als zu hören: "Alle Frauen lieben dies" oder "Keine Frau mag so etwas".

Verallgemeinere nicht, gibt ihr das Gefühl, dass sie einzigartig für dich ist.

...zur Antwort

Was genau spricht eigentlich gegen Billigautos für 1000 Euro?

Hallo!

Als absoluter Billigautokäufer aus Überzeugung - mein teuerstes Auto bisher kostete 1700 Euro und dient seit fünf Jahren treu, wird auch noch behalten - frage ich mich immer wieder, warum eigentlich bei nahezu jeder Frage, die hier zu günstigen Autos gestellt wird, davon abgeraten wird mit tlw. durchaus süffisanter und bissiger Art oder dem Hinweis, dass alle günstigen Gebrauchten unsicher und schrottreif seien.

Ich sage immer ------> wenn man sich auskennt & nicht grad einen typischen Anfängerkleinwagen aus x-ter Hand kauft, sondern vllt. den unattraktiven aber dafür alle Jahre zur Inspektion gegebenen älteren Kompakten oder bspw. Vectra "vom Rentner", ist das Risiko berechenbar & ABS und zwei Airbags haben die meisten dieser Angebote auch, primitive und durchaus haltbare Technik der 90er gibt's obendrauf.

Zwar sind alte Autos eher mal gut für einen Werkstattbesuch, aber die meisten Fehler sind rein Wartungs- und Pflegebedingt & ich frage mich immer wieder, wieso von dieser Preisklasse, sei es als Anfänger- oder Winterautolösung oder billiges Pendlerauto ohne Schnörkel gern abgeraten wird und dann oft noch der Hinweis ergeht, man möge sich "den guten Golf TDI" oder Ähnliches kaufen anstelle einem älteren, preiswerten Fahrzeug. Es gibt super Autos schon für kleines Geld, wenn man sich nur anstrengt & danach schaut :)

Ich habe bisher ausschließlich preiswerte Autos gekauft, aber dann eben typische Mittelklassemodelle, zweimal wegen altersbedingter Fahrzeugaufgabe (Highlight war ein Mondeo, dessen Erstbesitzer schon beim Neuwagenkauf 83 Jahre alt war) und einmal, weil sich ein älterer Herr "was Höheres" kaufte (B-Klasse) und den C180 privat verkaufte.

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Es würde mich mal interessieren, ob du diese ablehnenden Antworten auch schon von Frauen bekommen hast. Nur mal so, interessehalber...

Letzten Endes ist eine Frage des Standpunktes: ist ein Auto für mich ein Mittel zum Zweck (von A nach B bringen) oder ein Statussymbol?

...zur Antwort

Was Besonderes ist für mich immer noch ein Hemd mit Krawatte (ja!) statt Polohemd und Lederschuhe statt Sneaker.

Das soll nicht heißen, dass das andere nicht geht, aber mit Eleganz hebt "Mann" sich ab. Ich würde es allerdings nicht ungefragt sagen.

...zur Antwort

Laufen ist immer gut; es geht überall und zu jederzeit. Lasse dir nichts einreden.

Aber höre auf deinen Körper. Wenn du irgendwo Schmerzen bekommst, lasse es abchecken, bevor du weitertrainierst. Dann kann eigentlich nichts schief gehen

...zur Antwort

Das sind so schöne Beinchen. Da wäre ich stolz drauf!

Und ein ordentliches Zimmer kann jeder haben ;-)

...zur Antwort

Dass du ihn auf der Arbeit siehst, erschwert die Sache enorm :-(

Wenn man sich nicht mehr sehen muss, ist es schon bitter genug.

Man sagt, es dauert halb so lange wie die Beziehung war. Aber das ist sicher nur ein Richtwert.

Leider kann ich dir keine Tipps geben: Liebeskummer ist einfach die Hölle!

...zur Antwort