Im neuen Job Unwohlsein, Kündigungsgrund?

Hey Leute,

ich hab folgendes Anliegen. Ich hab am 01.09 angefangen auf Teilzeit in einer Botique zu arbeiten bis ich nächstes Jahr studiere um vorab bisschen was zu machen, ich meine Geld zu verdienen schadet ja nicht. Was mich momentan sehr stört ist dass ich in diesem Unternehmen irgendwie unter Druck gesetzt werde. Ich verrate nicht wo ich arbeite, aber es ist nicht so einfach Umsatz zu machen wie z.B bei H&M. Ich kann irgendwie mit Druck umgehen aber mir geht es darum dass man so abgestempelt wird nach dem Motto: „Machst du Umsatz bist du der tollste auf der Welt machst du kein Umsatz bist du der schlechteste Mensch auf der Welt.“ und sowas kann ich echt nicht ab. Zudem ist es nicht einfach weil nicht viele Kunden rein kommen und man intensiv beraten muss und irgendwie überzeugen damit auch eingekauft wird. Wenn man es nicht schafft dann spürt man richtig irgendwie verurteilt zu werden. Obwohl mir z.B heute gesagt wurde es sei nicht schlimm und man kommt da irgendwie klar sobald man sich an alles gewöhnt hat, aber ich hab leider nur schlechtes über das Unternehmen gelesen, sprich wie die Arbeiter behandelt worden sind etc. und dass was dort beschrieben wurde, kann ich leider jetzt schon nachvollziehen.

Ich will natürlich nicht sofort urteilen und mir selbst richtig ein Bild machen und erstmal abwarten, aber wenn ich mich z.B in paar Monaten entscheiden sollte zu kündigen wie könnte ich erklären dass ich mich nun mal nicht wohl gefühlt hab? Ich meine ich kann es doch nicht einfach so in die Kündigung schreiben, oder?

danke im Voraus!🙋🏻‍♀️

Arbeit, Einzelhandel, kündigen, Leistungsdruck, unwohl, Beruf und Büro
5 Antworten