Woher kommt es, dass ich als Mann plötzlich auf Damenkleidung und -schuehe stehe?

Hallo,

ich habe schon ein paar Fragen dazu gestellt, was ihr von Männern in Damenkleidung haltet.

Jedoch bewegt mich vielmehr die Frage, warum ich als Mann fast 50 Jahre mit "normalen Klamotten" gut ausgekommen bin

und nun nicht mehr. Gut, in meiner Jugend habe ich schon einmal Feinstrumpfhosen ausprobiert und wäre von meiner Mutter fast erwischt worden. Doch das ist lange, lange her.

Doch seit einigen Monaten bewegt mich dieses Thema wieder viel mehr. Angefangen hat es mit Tights. Ich finde sie einfach schön anzusehen - ist Ansichtssache, ich weiß - aber sie sind eben sehr bequem. Dann habe ich mir Jeggings zugelegt, anschließend einen Damenpullover und eine Bluse. Der Pullover war so viel weicher und angenehmer zu tragen. Auch habe ich mir Pumps zugelegt von Deichmann. Diese trage ich gerne, aber leider nur in Abwesenheit von meiner Frau. Ich mag damit auch schon einkaufen gehen, abends wenn es dunkel ist und nicht so viele einkaufen.

Nein, ich bin ein Mann und möchte es auch bleiben. Dennoch frage ich mich, warum ich "plötzlich" so auf Damenkleidung und -schuhe stehe und warum es mir nicht ausreicht, diese nur zu Hause zu tragen. Warum gehe ich damit in ein Geschäft? Auf die Gefahr hin, erkannt zu werden.

Nein, ich bin nicht schwul. Definitiv nicht. Aber ich habe Spaß an der Verwandlung und finde es erregend. Nur, woher kommt dieser Wunsch auf einmal?

Gruß

clown999

Kleidung, Klamotten, frauenkleidung, Damenkleidung
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.