Hallo,

Du meinst, wenn Du in der Schweiz was kaufst, was die Freimengen überschreitet? Du musst die Waren beim Zoll oder der Bundespolizei anmelden, den Zug dafür verlassen, musst Du nicht.

Falls keine Beamten durch den Zug kommen, reicht es, wenn Du nach dem Aussteigen eine Bunespolizei-Dienststelle oder ein Zollamt aufsuchst.

...zur Antwort

Ohne Dir jetzt die genaue theologische Begründung (also aus welchen Bibelstellen es sich ableiten lässt) geben zu können, die meisten Christen (und ich denke mal, für andere Religionen gilt das gleiche) vertreten die Auffassung, dass es nur Gott allein zusteht über Leben und Tod von Menschen zu entscheiden und lehnen Abtreibung als eine Form der Tötung daher ab.

Im Gegensatz zu anderen Tötungen (z.B. durch Todesstrafe) kann das ungeborene Kind auch keine Schuld auf sich geladen haben, die dann noch als Rechtfertigung für die gezielte Tötung herhalten könnte.

...zur Antwort

Ja, solange es ein Gottesdienst in Deiner Konfession ist. Sonst nicht.

...zur Antwort

Hallo Blackitus,

wenn Dein Gesamteinkommen in 2012 weniger als 8.004 € betrug, musst Du für das Jahr gar keine Steuern zahlen und kannst alle bereits gezahlten Steuern bis 31.12.2016 zurückverlangen. Dazu füllst Du einfach den Mantelbogen und die Anlage N für 2012 aus und schickst die ans zuständige Finanzamt. Alternativ zu Mantelbogen+Anlage N kannst Du auch die "vereinfachte Steuererklärung für Arbeitnehmer" nehmen.

Formulare findest Du hier: https://www.formulare-bfinv.de/

Und lass Dich nicht abschrecken, ist alles ganz einfach auszufüllen, auch wenn es sich erstmal kompliziert anhört.

...zur Antwort

Hallo Nanunana111,

das ist natürlich Quatsch, was Dein Bekannter da erzählt. Es ist nämlich sogar umgekehrt. De facto hat der Staat keine Mehrbelastung, wenn jemand aus der Kirche austritt, sondern er profitiert davon, da jemand, der keine Kirchensteuer zahlt, stattdessen mehr Einkommensteuer und Solidaritätszuschlag bezahlen muss, zwar nicht 1:1, aber je nach persönlichem Steuersatz zwischen 20 und 30 % der gesparten Kirchensteuer.

Also wenn bisher jemand 1000 € Kirchensteuer im Jahr zahlt und dann austritt, ist es nicht so, dass der Staat dann 1000 € weniger hat, weil er dann für den Steuerpflichtigen einspringen muss und die 1000 € aus der Staatskasse an die Kirche zahlen muss, sondern der Staat hat nach dem Austritt sogar ca. 300 € mehr im Jahr, weil der Steuerpflichtige keine Kirchensteuer mehr als Sonderausgabe absetzen kann und er somit ca. 300 € mehr ESt und SolZ zahlen muss.

...zur Antwort

Hallo slax 65,

wenn Du aus der Kirche austrittst, hast Du mehr Geld am Monatsende als bisher und zwar genausoviel, wie Du aktuell Kirchensteuer zahlst.

Beispiel: Derzeit werden Dir jeden Monat 60 Euro Kirchensteuer abgezogen, ein Kollege mit selbem Gehalt und ohne Kirchenmitgliedschaft bekommt jeden Monat 60 Euro mehr überwiesen als Du.

Die Bilanz am Jahresende sieht aber nicht mehr ganz so gut aus, denn wie Du bereits angemerkt hast, ist die Kirchensteuer eine Sonderausgabe, die sich bei Abgabe einer Steuererklärung steuermindernd bemerkbar macht. Dieser Vorteil entfällt natürlich, das heißt Deine Steuererstattung aus der Steuererklärung wird zukünftig geringer ausfallen als bisher. Dieser finanzielle Nachteil ist aber deutlich geringer als der finanzielle Vorteil durch die entfallenden Kirchensteuer.

Beispiel: Du zahlst monatlich 60 Euro Kirchensteuer, sagen wir mal (wegen Weihnachts- und Urlaubsgeld) im ganzen Jahr 800 Euro. Bei Abgabe einer Steuererklärung bekommst Du alleine deswegen eine Steuererstattung von ca. 250 Euro. De facto "sparst" Du durch einen Kirchenaustritt also nicht 800, sondern nur 550 Euro.

Ich hoffe, das beantwortet genau Deine Frage!?

...zur Antwort

Meinst Du Menschen, die ursprünglich aus diesen Ländern kommen oder die die Staatsagehörigkeit eines solchen Landes besitzen?

In Bezug auf die Staatsangehörigkeit gibtb es folgende Zahlen (Stand 31.12.2011):

  • Südamerika 76233
  • Mittelamerika und Karibik 31849

also insgesamt leben ca. 110.000 Menschen mit lateinakerikanischem Pass in Deutschland.

Hier findest Du auch neuere Zahlen nach Ländern:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1221/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-deutschland-nach-herkunftsland/

...zur Antwort

Bei uns in der Kirche ist es so, dass die Kollekte immer für einen bestimmten Zweck ist, der im Gottesdienst genannt wird. Je nachdem, wie gut ich diesen Zweck finde, gebe ich 10 ct oder auch mal 10 €. Ich bin Vollverdiener. Wer wenig oder gar nichts verdient,für den wären 10 € natürlich sehr viel und da würde ich dann 1-2 € für angemessen halten.

...zur Antwort

Hallo Natalia79,

die Antwort ist einfach und klar: Du kannst nichts machen, außer unter bestimmten Umständen eine Fahrpreisentschädigung zu beantragen, d.h. Dein Sohn würden dann einen Teil seines bezahlten Fahrpreises zurückbekommen (1,50 € pro Verspätung > 60 Minuten). Wenn das öfter vorkommt, kann bzw. sollte Dein Sohn ggf. einen Zug früher nehmen, damit er nicht ständig zu spät zur Schule kommt, denn letztlich leidet er darunter (auch wenn sie Schule es toleriert).

Ich versuche Dir nun zu erklären, warum man nichts machen kann: Rechtlich gesehen bietet die Bahn eine Dienstleistung an und Dein Sohn nimmt sie in Anspruch. Es zwingt ihn aber niemand, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, d.h. wenn er mit der Qualität der Dienstleistung nicht zufrieden ist, muss er sich eben nach Alternativen umsehen. Er hat aber kein Anspruch darauf, dass die Bahn die Züge pünktlich fahren lässt, er hat lediglich einen Anspruch überhaupt befördert zu werden (was aber auch 2 oder 3 Stunden später sein kann als geplant).

...zur Antwort

Hallo,

woher hast Du die Info, dass Schüler, die eine eigene Wohnung haben, keinen Rundfunkbeitrag zahlen müssen? Das ist nämlich falsch.

Nur wenn sie unter 18 sind oder Bafög oder bestimmte Sozialleistungen beziehen, kommen sie um den Beitrag herum.

...zur Antwort

Hallo AmuXHinamori,

"egal, was sich darin befindet" ist nicht korrekt. Für leerstehende Wohnungen muss kein Beitrag gezahlt werden.

Du sagst, Du wohnst seit September 2013 in Deiner aktuellen Wohnung. Soweit ok. Die entscheidende Frage ist aber natürlich, wo hast Du vorher gewohnt und wurde für diese vorherige Wohnung ein Rundfunkbeitrag gezahlt?

Und die Befreiuung bei Bezug von ALG II wird nur auf Antrag gewährt und gilt dann auch erst ab der Antragstellung, die Frage wäre hier also, wann Du den Antrag auf Befreiiung gestellt hast?

...zur Antwort

Das hängt von der Region ab. Heutzutage müssen in den meisten Regionen die Kirchen leider verschlossen werden, da es sonst Vandalismus und Diebstahl geben würde.

...zur Antwort