Warum sind Kirchen geschlossen wenn kein Gottesdienst ist

10 Antworten

Hm, ich bin zwar nicht gläubig, war aber schon öfter in fremden Städten auch zwischendurch mal in den Kirchen, einfach um sie mir anzuschauen und weil sie ja oft auf Wahrzeichen einer Stadt sind. Und die waren eigentlich IMMER offen! Vielleicht ist das auf dem Dorf anders, aber gibt es nicht z.B. auf dem Friedhof eine schöne Marienstatue o.ä. wohin du ausweichen könntest? Es geht ja um Ruhe und Andacht, die nicht zwangsläufig in der Kirche selbst stattfinden muss. Ich gebe dir aber natürlich recht, dass das deine ursprüngliche Frage nicht beantwortet :)

Schade! Ich bin 2 facher Mesner. Die eine Kirche ist nur zu Bestattungen und Messen geöffnet, weil sie zwar auf dem Friedhof ist, welcher aber am Stadtrand ist. Und die Schule und das Feuerwehrhaus ist auch daneben. Die Andere ist tagsüber geöffnet, und da war schon so einiges... Bier auf die Sitzpolster und auf den Teppichen und dan der Heizung, Kerzen gestohlen, Wachs über den Altar geschüttet, Wachs über Figuren undan den Wänden, Schriftenstand durch die ganze Kirche verteilt, Opferstoch aus der Wand gehebelt, Sakristei aufgebrochen, Sitzpolster zerrissen, Gotteslobe beschädicht, ebenso der Beichtstuhl, Wandbehang teilweise heruntergerissen, etc..... Deswegen wird da tagsüber aufgesperrt...-

Ich hab meine eigene kleine Gartenkapelle da war auch schon Wachs verschüttet, Schaltkasten aufgebrochen, Läutezeiten mitten in der Nacht, Weihwasser verschüttet...

Deswegen sperr ich trotzdem auf- manchmal waren die Nachbarn drin, und wollen auch ab und zu zu den Glocken....

Katholische Kirchen sind in der Regel tagsüber geöffnet, evangelische Kirchen sind in der Regel nur zum Gottesdienst offen. Das hängt mit unterschiedlichen Kirchenvorstellungen zusammen:

Bei den Katholiken ist die Kirche Haus Gottes und Gott ist im Tabernakel gegenwärtig, deshalb soll die Kirche so oft als möglich geöffnet sein, damit die Menschen zu Gott hin können. Die Evangelischen sehen die Kirche mehr als Versammlungsraum, und der erfüllt seinen eigentlichen Nutzen nur, wenn eben Versammlung, sprich Gottesdienst ist.

Anstatt an den Kirchenkreis zu schreiben, hättest du besser den Pfarrer oder den Mesner angerufen und ihn gefragt, ob es möglich wäre, eine halbe Stunde für dich zu öffnen. Oder du suchst eine katholische Kirche in deiner Umgebung auf.

Das hat nichts mit der Konfession zu tun.

1
@botanicus

In meiner Gegend gilt das durchgängig: katholisch offen, evangelisch zu.

1

Unsere Kirche steht offen, aber ich schätze man muss leider mit Diebstählen und Vandalismus rechnen. Wenn die Kirche nicht in ausreichendem Maß beaufsichtigt werden kann, wird nichts übrig bleiben, als sie abzusperren. Allerdings würde es zum guten Ton gehören dir zumindest zu antworten.

Kleine Kapellen sind häufig noch offen...

Aber man braucht keine Kirche um mit Gott zu reden...da reicht eine ruhige Ecke. Ich bin früher häufig in die Natur raus - wo ich wußte, dort bin ich ungestört.

Es ist traurig genug, dass man Kirchen abschließen muß..

1

Ob eine Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten geöffnet ist, hängt weniger von der Konfession ab, als davon, ob genügend Besucher kommen, dass es sich lohnt. Es bleibt nämlich immer das (erhebliche!) Risiko, dass Leute aus Blödsinn etwas kaputtmachen, in die Kirche k*cken (ja, ehrlich!) oder urinieren ... gab es schon mehrfach in einer Kirche, die ich kenne. Nicht immer ist es möglich, jemanden zur Bewachung abzustellen.

Was möchtest Du wissen?