In Deutschland werden ca. 45% der erarbeiteten Werte von Arbeitnehmern für Steuern und Sozialabgaben einbehalten. Die Abgaben für Steuer, Sozialversicherung und etliches andere sind notwendig um Infrastruktur, Verwaltung, Medizin, soziale Versorgung usw. zu finanzieren. Es gibt aber unendlich viele Schmarotzer die mit dem System mitfinanziert werden.

Wenn man alle „zusätzlichen Ausgaben“, die nichts mit der Lebenshaltung zu tun haben berücksichtigt, sind es ca. 70% der erarbeiteten Werte die abgegeben werden. 

Hier ist das näher erläutert: (googeln) 005 Glückliche Sklaven

...zur Antwort

Wenn er an einen Gott glaubt ist er nicht vom Glauben abgefallen, er hat nur die Partei gewechselt. Schließlich gibt es ja nur einen Gott (lt. Religionen)

Wer allerdings vom "Glauben" abfällt und nach langem Nachdenken zum "Wissen" wechselt, der ist wirklich frei.

...zur Antwort

Nordafrika muss unbedingt im Zugriff der USA bleiben, weil wir auf die dortigen Bodenschätze angewiesen sind. Durch die Möglichkeit der neuen Medien wie das Internet und andere werden mittlere und obere Bevölkerungsschichten dieser Region leider immer mehr aufgeklärt. Leider ist es uns nicht möglich in diesen durch den Islam geprägten Ländern unser System der Ländersteuerung durchzusetzen. Finanzielle Verschuldung funktioniert fast nicht, weil der Islam Zins verbietet. Abhängigkeitsmachung von Leistungsträgern ist sehr schwer, weil die Religion und familieäre Bindungen doch einen sehr starken Einfluss auf den Einzelnen hat. Überwachungsstrukturen wie in Europa sind fast nicht möglich weil verschiedene, auch technische Voraussetzungen fehlen. Starken Führern wie Gaddafi oder Saddam Hussein ist auf friedlichem Wege nicht beizukommen.

Es gibt in der Region viele Ethnien, Stämme, Religionen und Regionen die sich alle gegenseitig nicht gut gesonnen sind. Wir haben uns entschlossen für die nächsten 20 Jahre die Region mit Kriegen zu überziehen indem wir die einzelnen Gruppen gegeneinander ausspielen. Wenn die starken Führungspersonen weg sind, ist es leicht von den einzelnen Kriegsführern, die von uns unterstützt werden, sehr günstig die Bodenschätze zu erhalten.

Gleichzeitig ist es ein nicht zu unterschätzender Vorteil, dass ganze muslimische Volksstämme und auch Angehörige anderer Religionen aus Nordafrika vertrieben werden. Wir werden dafür sorgen, dass Europa diese Flüchtlinge aufnimmt. Für die Zukunft in 10 bis 15 Jahren haben wir dann die Möglichkeit in Mitteleuropa durch Aufwieglung der einzelnen Ethnien ganz gezielt in den europäischen Ländern Unruhen zu provozieren, die die eingeborene Bevölkerung nach einer „starken Hand“ rufen lässt. Dann sind unsere Leute gefragt, die von uns permanent strategisch platziert werden.

Das ist ein Textauauszug von 012 Zwanzig-Jahres-Plan (googeln)

intensiv suchen- wird meist gelöscht.

...zur Antwort

Wir haben eine representative Demokratie. Das heißt der Bürger wählt Abgeordnete die dann den Willen des Bürgers umsetzen sollen.

Das hört sich gut an. Doch die Wirklichkeit ist leider anders.

Mit der Industrialisierung in Deutschland, mit dem wachsen des Wissens durch Schule und Aufklärung der Bevölkerung über die wirtschaftlichen und politischen Zusammenhänge lernte das Volk, dass eigentlich alle Menschen gleich sind. Die Mächtigen aus verschiedenen Gründen reich und mächtig sind, die Armen aus verschiedenen Gründen arm sind. Aber alle Menschen sollten die gleichen Rechte haben. Also hat man für eine Regierungsform gekämpft in der jeder eine gleichberechtigte Stimme hat. Das ist dann Demokratie – die Macht geht vom Volke aus. Hört sich gut an. Den Reichen gehören aber die Medien (Zeitungen, Fernsehen usw.) mit deren Hilfe sie die Masse beeinflussen, belügen und lenken kann. Die Parteien und die Bewerber für ein Regierungsamt werden, sobald sie in gewissen Positionen kommen in denen sie Entscheidungsgewalt haben, von den Reichen (ich sage mal ganz einfach „gekauft“). Das Volk wird mit „Brot und Spiele“ (immer gerade so viel Geld, dass sie nicht aufmucken) ruhig gehalten. Richtig regiert und gelenkt wird der Staat von den Leuten die Geld und somit Macht haben.

Hier steht mehr.

https://wissen2015.wordpress.com/2016/09/18/007-kapitalgesteuerte-demokratie/

...zur Antwort

Recht und Gesetz gilt nur für`s Volk.

Wer das Geld hat hat die Macht.

Wer Schweinereien der Mächtigen aufdeckt ist zum Schluss immer das arme Schwein.

Das war schon immer so.

...zur Antwort

Wieso protestieren die Geringverdiener in Deutschland nicht?

Wenn ich die "Gelbwesten" Prosteste in Frankreich richtig verstehe, geht es zwar gegen eine bestimmte Ökosteuer, aber offenbar auch darum dass Geringverdiener zu wenig verdienen und sogar Steuern zahlen müssen oder sollen.

Für mich unterscheidet sich diese Situation nicht grundlegend von der Situation in Deutschland. Laut zum Beispiel dieser Auflistung verdient ein sehr großer Teil, über 20%, der Menschen zum Beispiel weniger als 1000 Euro im Monat, offenbar knapp die Hälfte der Bevölkerung verdient weniger als ca. 1600 Euro im Monat. Wenn man die Zuverdienstregelungen bei Hartz4 berücksichtigt, bei denen jeder hinzuverdiente Euro (über 100 Euro) zu 80% verrechnet wird, manche sagen dies wirkt eine 80% de Facto Einkommensteuer für Geringverdiener, dann sieht man, dass viele dieser Geringverdiener kaum mehr haben als wenn sie nur Hartz4 bekommen würden. Arbeit lohnt sich nicht, Mehrverdienst wird durch die krassen Zuverdienstregelungen quasi bestraft und so wird für einen großen Teil der Bevölkerung ein Hocharbeiten aus der "Armut" unmöglich, selbst wenn sie einen (Teilzeit) Job finden wo sie 1000 Euro im Monat verdienen haben sie nicht viel mehr als mit Hartz4, sie bleiben immer auf dem selben Stand. Erst hohe Verdienste ab 2500 oder 3000 Euro verbessern die Situation entscheidend und sorgen dafür, dass man vielleicht zumindest ein bischen sparen kann. Aber das ist für die Hälfte der Bevölkerung offenbar illusorisch, laut Statistik.

Warum gehen diese Leute nicht auf die Straße in Deutschland? Macron hat nach den Protesten sogar eine staatlich finanzierte Erhöhung des Mindestlohnes versprochen, was de Facto eine Art Subventionierung für Geringverdiener ist. Sowas wäre in Deutschland auch möglich, man müsste nur die Zuverdienstregelungen so ändern, dass Hartz4 Empfänger mehr von ihrem Verdient behalten können, dann würde zum Beispiel jemand der 1000 Euro im Monat verdient zusätzlich noch etwas Hartz4 bekommen und besser gestellt, Arbeit würde sich mehr lohnen, ich dachte das wollen alle? Aber warum tut sich nichts? Warum merkt keiner was los ist oder warum sagen manche, dass die Gelbwestenproteste nicht auf Deutschland übertragbar sind weil es nur um diese Okösteuer und Kraftstoffpreise geht und Wutbürger und Krawallmacher mitmachen? Die angesprochenen sozialen Probleme der Geringverdiener, die kaum Geld in der Tasche über haben, sind doch klar und auch in Deutschland vorhanden. Also, was ist hier mit den Leuten los? Oder kapieren die Leute das hier einfach nicht weil das System so kompliziert ist, dass sie nicht begreifen wie sie "abgezockt" werden, zumindest wenn sie Geringverdiener sind? Oder sind die alle am Rödeln und kommen vor lauter (schlecht bezahlter) Arbeit gar nicht zum Nachdenken?

...zur Frage
Oder sind die alle am Rödeln und kommen vor lauter (schlecht bezahlter) Arbeit gar nicht zum Nachdenken?

Brot und Spiele seit 2000 Jahren. Klappt immer. Bei Deutschen ganz besonders.

Regierung und Wirtschaft müssen Balance halten. 2/3 der Bevölkerung müssen zufrieden sein, dann hat man immer die Mehrheit und Ruhe im Land.

Das abgehängte Drittel muss Brot und Spiele haben, das reicht.

...zur Antwort
Ich bin für den UN-Migrationspakt

Dieser Pakt ist eine Aufforderung mit Flüchtlingen menschlich umzugehen.

Mehr nicht. Nur wer nicht lesen kann was da drin steht kann dagegen sein.

Oder er will heuchlerisch Stimmung machen gegen alles Fremde.

...zur Antwort

Russland hat riesige Energie-Reserven, Bodenschätze ohne Ende. Die westlichen Konzerne würden diese Resourcen gerne zu Niedrigstpreisen plündern. Putin lässt das nicht zu. Der ist böse.

...zur Antwort

Wie wäre das mit den deutschen Westgebieten? Elsass Lothringen und so weiter.

Vielleicht kommen dann die Italiener und wollen Bayern, die Pfalz, ein Teil Frankreichs und Englands zurück. Vor 2000 Jahren gehörte das ja zum römischen Weltreich.

...zur Antwort
Eine Chance die man nutzen sollte weil...

Früher (noch vor 150 Jahren) hatten die Frauen oft bis zu 10 Kindern. Die genetisch schwachen Kinder sind gestorben. Die starken kamen durch. eine natürliche Auslese. Heute wird um jedes Kind gekämpft (ethisch richtig). Aber dadurch wird der Genpool mit der Zeit schlechter. Wir haben dadurch gar keine andere Wahl als genetisch einzugreifen, wenn Krankheiten und schlechte Gene sich nicht vererben sollen, also der Genpool nicht immer fehlerhafter werden soll.

...zur Antwort

Interessiert ihn doch gar nicht. Das meiste begreift er auch nicht. Ein Dampfplauderer an den gefährlichsten Schalthebeln der Erde. Fürchterlich.

...zur Antwort