Wir alle sind miteinander verwandt. Siehe hierzu die Sendung von Dirk Steffens "Reise der Menscheit" (ZDF, 01.06. 14:20). Was für einen Sinn haben die ewigen Fragen ob ich Deutscher, Russe oder Engländer in 1/2, 1/8 oder 1/16 bin? Ich bin MENSCH, homo und hoffentlich auch sapiens.

...zur Antwort

Zweifellos!

...zur Antwort

Ob sie am schwierigsten ist, weiß ich nicht, aber auch ich, gebürtige Pole, habe manchmal Probleme damit. Aber nur Mut! Nach jeder Stunde wirst Du ein bisschen mehr können!

...zur Antwort

Ich kann nur für mich und meinen Bekanntenkreis antworten: NEIN. Allerdings fremdenfeindliche Idioten gibt es überall.

...zur Antwort

Ich sehe, du machst erste Schritte. Viel Erfolg weiter! Zu den Fragen: 1. smaczny ist männlich (smaczny ser = schmackhafter Käse), smaczna – weiblich (smaczna zupa = schmackhafte Suppe), smaczne – neutral (smaczne jedzenie = schmackhaftes Essen). 2. ungefähr so wie im Punkt 1. -y männlich, -a weiblich, -e neutral. Dies betrifft aber nur Adjektive; bei Substantiven ist die Sache nicht so einfach. 3. Meine komplizierte Muttersprache weißt sieben Fälle auf: Nominativ: pies / tygrys / dziecko, Genitiv: psa / tygrysa / dziecka, Dativ: psu / tygrysowi / dziecku, Akkusativ: psa / tygrysa / dziecko, Instrumental: psem / tygrysem / dzieckiem, Lokativ: (o) psie / tygrysie / dziecku, Vokativ: psie / tygrysie / dziecko. Mehr kannst du auch online z. B. auf:http://www.j.język-polski.de/kasus.html erfahren. Für weiter Fragen stehe ich natürlich mit meinen, eher beschedenen filologischen Kenntissen gerne zur Verfügung.

...zur Antwort

Schwamm drüber! Hören wir endlich auf alte Wunden zu öffnen! Schauen wir in gemeinsame,  friedliche Zukunft! Und PiS? Wir, vernüftige Polen, warten sehnlichst darauf, dass der Spuk zugrunde geht und aufhört,  a l l e s  bei und zu zerstören.

...zur Antwort

Die Hülle / der Mantel / die Mauer des Schweigens. Ein paar Beispiele, die es klarer machen: Über den Rest des Abends hülle man lieber den Mantel des Schweigens. Das war ein gelungenes Fußballspiel zwischen Studenten und Dozenten, über dessen Endergebnis wir lieber den Mantel des Schweigens ausbreiten wollen. Nie war die Mauer des Schweigens so undurchdringlich wie bei diesen Ermittlungen in Militärkreisen. Durchbrecht die Mauer des Schweigens, von der die häusliche Gewalt umgeben ist!

...zur Antwort

1.Da wird der Hund in der Pfanne verrückt: Eigentlich ist der Ausdruck nur eine Steigerung der üblichen Redensart "das ist ja zum Verrücktwerden", wenn etwas schier Unglaubliches geschehen ist. Doch gibt es für den Ausruf eine literarische Vorlage, nämlich das beliebte Volksbuch von Till Eulenspiegel. Als Geselle eines Bierbrauers in Einbeck sollte Till den Hopfen mit Sorgfalt sieden. Bedauerlicherweise hatte der Brauer aber einen Hund, der Hopf hieß. Den nahm Eulenspiegel und warf ihn in die Braupfanne. Von dieser unglaublichen Geschichte rührt wohl diese scheinbar unsinnige Redensart. 2. Nicht alle Tassen im Schrank haben: Das Wort "Tasse" in dieser Wendung hat nichts mit dem Trinkgefäß zu tun. Es stammt vom hebräischen Wort "toshia" ab, das "Verstand", aber auch "Umsicht" und "Klugheit" bedeutet.

...zur Antwort

Der Nachnahme Kowalski tritt bei uns sehr häufig auf. Er stammt vom Beruf kowal = Schmied. Das Wort kowalski ist Adjektiv und bedeutet ungefähr: "der vom Schmied" oder "zum Schmied gehörend", z. B. młot kowalski = Schmiedehammer. Bierek klingt in meinen Ohren auch nicht fremd, ich kann es aber mit nichts assoziieren.

...zur Antwort

Das sind keine polnischen Worte.

...zur Antwort

Polnische Verkleinerungs- und Verniedlichungsformen sind manchmal auch für mich nur schwer überschaubar. Meine werten Landsleute haben hier fast grenzenlose Phantasie. Ein paar Beispiele: Izabela – Iza, Izunia, Izabelka, Izabelcia. Dziecko (Kind) – dziecinka, dzidziuś, dzieciątko. Stanisław (Stanislaus) – Staszek, Staś, Stasiu. Józef (Josef) – Józek, Juziu, Ziutek. Jerzy (Georg) – Jerzyk, Jurek, Jureczek, Juruś.

...zur Antwort

Hier sind die Beispiele der Anwendung einiger unserer Redewendungen. Hoffentlich habe ich sie auch richtig ins Deutsche übersetzt. Wenn es hilfreich ist, werde ich gerne weitermachen. Gdy ci faceci dopaną mnie samego, zbiją mnie na kwaśne jabłko. = Wenn mich die Kerle alleine kriegen, da schlagen sie mir den Buckel voll. Jeszcze ci się dam we znaki! = Du wirst noch dein blaues Wunder erleben! Temu i owemu dobraliśmy się już do skóry. = Wir sind schon manchem aufs Dach gestiegen. Twoja siostra nie cierpi Franka i nie zostawia na nim suchej nitki. = Deine Schwester kann Frank nicht leiden und lässt keinen guten Faden an ihm. Ale żebyście mi nie robili żadnych głupstw, bo obedrę was ze skóry! = Aber dass ihr mir ja keine Dummheit macht, sonst ziehe euch das Fell über die Ohren! Gdyby ktoś się odważył ci grozić, wykończę go. = Sollte es einer wagen, dich zu bedrohen, werde ich ihm den Garaus machen. Robili się niespokojni i częściej niż zwykle brali się za łby. = Sie wurden unstet und ruhelos und lagen sich häufiger als sonst in den Haaren. Ja ci jeszcze pokażę! = Dir werde ich zeigen, was eine Harke ist! Mamy z nimi na pieńku. = Wir haben mit ihnen ein Hühnchen zu rupfen. Barbara i Karol żyją jak pies z kotem. = Barbara und Karl sind wie Hund und Katze. Poczekaj! Już ja się z tobą policzę! = Wart's ab! Dich kauf ich mir! Gdy rozmowa schodziła na tematy zbyt osobiste, potrafiła także pokazać pazury. = Wenn es ihr zu persönlich wurde, konnte sie auch ihre Krallen zeigen. Związki zawodowe znowu odkopały topór wojenny. = Die Gewerkschaften haben wieder das Kriegsbeil ausgegraben. Ze swoim sąsiadem był zawsze na stopie wojennej. = Mit seinem Nachbar war er schon immer auf Kriegsfuss gewesen. Da ci matka popalić, gdy to zobaczy! = Wenn das deine Mutter sieht, wird sie dich in die Pfanne hauen!

...zur Antwort