Gibt keine Tipps und Tricks. Du bist halt nun mal so. Vielleicht wirst du genau deshalb sogar Erfolg haben, weil es allemal sympathisch ist!

Viel Glück 😊

...zur Antwort

Kinder keine Lust auf Papa- WE?

Ich habe aus meiner ersten Ehe zwei Kinder 12J & 10M Die beiden sind immer alle 14 Tage bei uns. Dieses hat sich seit Beginn immer bisschen schwierig rausgestellt, da die beiden nicht akzeptieren wollen, dass ich eine neue Partnerin und eine zusätzliche Tochter (10J) habe. Es wurde zwar immer besser, jedoch nach einem ausführlichen Gespräch mit den beiden, hat sich herausgestellt, dass es für die sehr schwer ist, diese Situation zu akzeptieren und das die darunter leiden. Dieses geht nun seit ca. drei Jahren so. Wir haben nach meiner Sicht, alles Mögliche gemacht, damit die beiden gerne bei uns sind. Jedoch war die Mühe umsonst. Nun habe ich den Entschluss getroffen, dass die nur noch zu uns kommen brauchen, wenn die möchten. Ich möchte nicht, dass die das Gefühl haben, dass alles ein Zwang ist. Ich möchte dass die Kinder glücklich sind und dieses sind die nicht bei uns. Mit den beiden Kindern ein kompletten Tag alleine zu gestalten, habe ich auch schon überlegt aber ich finde es unfair, da wir wenig Geld zur Verfügung haben und meine neue Freundin und Ihre Tochter sehr zurückstecken müssen. Und da gehe ich nicht bei und mache ein tolles Tagesprogram alleine mit den beiden. Eifersucht wäre die Folge!

Wie sieht ihr es? Habe ich richtig gehandelt? Und was würdet Ihr mit dem Kinderzimmer machen? Ich habe die Vermutung, dass beide nur noch sehr sehr selten zu uns kommen würden, wenn überhaupt!! Der Mutter ist es egal. Sie hält sich komplett raus und sagt, dass es unsere Baustelle sein. (Ich denke, es kommt Ihr ganz gelegen)

...zur Frage

Moment mal, kurze Frage:

Angenommen, ihr wärt noch eine Familie, meinst du, da wäre es nie vorgekommen, dass du mal nur mit den Kindern allein was unternommen hättest??

Ich kenne sooo viele Väter, die allein mit ihren Kindern spazieren, einkaufen, Großeltern besuchen, ja sogar ohne Mama Urlaub machen!

Zur Entlastung der Mutter. Unter anderem.

Warum sollte das dann nicht mit neuer Partnerin möglich sein?

...zur Antwort

Ich hab mal vor Jahren eine Sendung über solch betroffene Menschen gesehen. Sie kommunizierten mit "zeichnen auf der Hand". Bestimmt gibt's auf YouTube was darüber. Ansonsten denke ich, wenn man so auf die Welt kommt, kennt man es nicht anders. Ist vermutlich leichter für Betroffene. Ich selbst verliere aufgrund einer Augenkrankheit meine Sehkraft, bis zur Erblindung. Da wünsche ich mir, ich wäre lieber von Geburt an blind

...zur Antwort

Familie mischt sich in Beziehung ein - was tut man dagegen?

Hallo ihr Lieben,

ich (w, 26) bin mit meiner Partnerin (w, 24) seit Anfang letzten Jahres zusammen, leben auch seit ca. einem Jahr in einer Wohnung in der Nähe meiner Familie. Wir haben finanzielle Probleme in unserer Beziehung und im letzten halben Jahr ging bedingt durch die schwierige Situation, dass sie psychisch sehr angeschlagen war und daher gar nichts richtig auf die Reihe bekommen hat, alles andere auch irgendwie den Bach runter. In den letzten beiden Wochen waren wir mehrmals kurz davor, der Beziehung ein Ende zu setzen aber haben uns letztendlich und nach vielen, ehrlichen Gesprächen dazu entschlossen, das gemeinsam durchzustehen.

Jetzt muss man dazu wissen, dass ich im letzten halben Jahr oft selbst sehr an der Beziehung gezweifelt habe. Und irgendwann habe ich dann auch das Gespräch mit meiner Familie gesucht um Hilfe zu erbitten. Ich hatte gehofft, sie können mir was unsere finanzielle Situation angeht, einen Tipp geben. Da ich zuletzt selbst nicht mehr an die Beziehung geglaubt hatte, fielen auch unschöne Worte meinerseits über meine Partnerin. Ich war gefrustet und unzufrieden. Das macht die Sache nicht besser, aber das Ende vom Lied ist eben, dass meine Familie mittlerweile eine gewisse Meinung zu unserer Beziehung hat und ich jetzt daran arbeiten muss, dass sie sich nicht zu sehr einmischen.

Ich hatte bisher immer ein relativ enges Verhältnis zu meiner Familie und das führte leider auch oft dazu, dass sie mich ausgenutzt hatten bzw. nicht zu schätzen wussten. So war es für sie klar, dass ich sofort helfe, wenn jemand spontan anruft. Bisher hat mich das nicht sonderlich gestört, aber nun fühle ich mich mittlerweile ausgenutzt, es kommt mir vor, als würden sie ein "nein" nicht akzeptieren. Und der Tonfall hat sich auch verändert.

Ich weiß, was ich zu tun habe. Ich muss meiner Familie eindeutig mitteilen, dass es bis hier hin ging aber nicht weiter. Und dass es egal ist, was ich ihnen im Vertrauen über meine Beziehung erzählt habe. Wenn ich jetzt wieder dahinter stehe, haben sie das zu akzeptieren und basta. Wenn einer meine Beziehung in den Sand setzt, dann bin ich das. Nicht meine Familie.

War jemand von euch schon einmal in einer ähnlichen bzw. vergleichbaren Situation? Wie habt ihr den Sprung aus der Misere geschafft? Bin für Tipps und Meinungen sehr dankbar.

...zur Frage

Immerhin, dir ist sofort aufgefallen, dass es bei aller Liebe nicht unbedingt sinnvoll ist, mit der eigenen Familie über Beziehungsprobleme zu reden. Zu 99% der Menschheit sieht gemotze (das im Rahmen etwas ganz natürliches ist) als Freischein! Jedenfalls, da du es bemerkt hast, wird im Laufe der Zeit deiner Familie auffallen,wie du zu deiner Freundin hälst, nach und nach werden sie sich nicht mehr einmischen. Ich habe eine große Familie, wir haben echt ein super tollen Verhältnis mit einander, ABER! alle meiner Geschwister erzählen NICHTS über ihren Partner. Damit da kein Kritik am Partner oder einmischen der Ehe aufkommt. Ich wiederum war so unglücklich, dass ich meine Probleme meiner Schwester erzählt habe. Alles eskaliert, und meine Beziehung ist hin. Fairerweise muss ich aber sagen, ich war wirklich nicht glücklich, aber wie meine Schwester sich da eingemischt hat (aus ihrer Sicht zu meinem guten) war mir echt eine Lehre! So sehr ich sie und die familie liebe, Beziehungsprobleme erzähl ich der nie wieder!

...zur Antwort