Lässt sich nicht pauschal beantworten, da jeder einen individuellen Lebensstandard genießt.

Eine Freundin von mir ist alleinlebende Polizeibeamtin in München und bekommt als bayerische Polizeikommissarin in A9 um die 2.200 Euro netto plus Zulagen. Sie alleine kann davon gut leben, und vor Corona hat sie als FC Bayern Dauerkarteninhaberin den FCB zu wirklich jedem Spiel begleitet.

Ich selbst wohne mit meiner Partnerin in einer Großstadt im Ruhrgebiet zusammen, und wir sind auch beide verbeamtet. Zusammen haben wir ein monatliches Nettoeinkommen von etwa 4.400 Euro. Davon können wir mehr als nur gut leben und auch 2x im Jahr einen tollen Urlaub (Business Class Flüge, min. 4* Hotels, all inclusive) leisten.

Überlege dir mal, was du wirklich zum Leben brauchst. Du musst auch nicht gleich anfangen, jeden Cent zur Seite zu legen, aber Preisvergleiche für PKV, Wohnung, Telefon, Internet und Auto können sich durchaus lohnen, um Kosten zu reduzieren.

...zur Antwort

Ich glaube schon, dass beide Teams das Spiel ernst nehmen werden. Auch wenn der Titel noch so unwichtig ist oder zu sein scheint, geht es bei Spielen zwischen Bayern und Dortmund immer um Prestige.

Außerdem ist für beide die Möglichkeit gegeben, die Niederlagen vom Wochenende ein klein wenig vergessen zu machen.

...zur Antwort

Ob die Frau magersüchtig ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Aber grundsätzlich sollte man dünn nicht mit magersüchtig gleichsetzen.

Ich habe eine ähnliche Figur, wie die Frau auf dem Bild, und habe unteres Normalgewicht. Das liegt allerdings nicht daran, dass ich zu wenig essen würde, sondern im Gegenteil, ich kann, ohne zuzunehmen, so viel essen, wie ich will.

Dazu kommt, dass ich, um mich fit zu halten, 2x täglich jogge und max. 2x in der Woche schwimmen gehe.

Nach meinem Empfinden ist das etwa 50/50. Die einen sagen mir, dass ich zu dünn wäre, und die anderen, was für eine perfekte Figur ich haben würden.

Die Meinung von Männern spielt für mich aber keine Rolle, da ich lesbisch bin. Und meiner Partnerin, die auch eine ähnliche Figur hat, gefällt es.

...zur Antwort

Grundsätzlich versucht der Zoll seine Beamten nach dem Motto "aus der Region für die Region" einzusetzen. Allerdings ist das je nach Planstellen mal mehr, mal weniger möglich.

Dazu kommt, dass Zollbeamte Bundesbeamte sind, und demnach im gesamten Bundesgebiet versetzt werden können.

Familiengründung und/oder der Kauf/Bau eines Hauses können eine weit entfernte Versetzung vorbeugen, aber nicht 100%ig verhindern.

Außerdem hast du immer die Möglichkeit, dich auf einzelne ausgeschriebene Stellen in deiner Nähe zu bewerben, sofern du die entsprechenden Voraussetzungen erfüllst.

...zur Antwort

Wenn man Beamter wird, weiß man schon vorher um den Verdienst und die Arbeitszeiten.

Ich selbst bin Zollbeamtin im gD und bekomme in A9 mit Zulagen etwa 2.700 Euro netto, und meine Partnerin, Beamtin im mD, bekommt knapp 1.700 Euro netto. Wir kommen richtig gut über die Runden und können uns auch 2x im Jahr einen tollen Urlaub leisten.

Du darfst nicht vergessen, dass es sich um ein FH-Diplom handelt, was nicht mit einem universitären Diplom zu vergleichen ist. Vielleicht lässt sich auch mit einem FH-Bachelor in der freien Wirtschaft mehr Geld verdienen als mit einem FH-Diplom im Beamtenverhältnis. Das habe ich vor Corona auch von einem Bekannten zu spüren bekommen, aber nach dem er in Kurzarbeit geschickt wurde und ich weiter meine vollen Bezüge erhalten habe, ist ihm das Lachen vergangen.

Dass viele Beamte noch Nebenjobs ausüben müssen, höre und lese ich vor allem von den Kollegen der Polizei in Städten wie München oder Berlin. Eine Freundin von mir ist in München Polizeikommissarin und kann trotz der dort hohen Mietpreise eigentlich selbst nicht verstehen, warum einige Kollegen noch Nebenjobs ausüben (müssen). Sie selbst kommt mit ihren A9er Bezügen in der bayerischen Landeshauptstadt richtig gut zurecht, und das trotz eines sehr kostspieligen Hobbys, was zurzeit wegen Corona allerdings pausiert.

Wer Geldprobleme hat und dem 2.500 Euro netto zu wenig sind, sollte mal sein Finanzmanagement überdenken.

Wenn dir 2.500 Euro netto zu wenig sind, kannst du auch das Beamtenverhältnis verlassen. Du warst an der Fachhochschule für Finanzen? Du könntest zum Beispiel Steuerberater werden. Aber da wirst du noch längere Arbeitszeiten haben und ob die Arbeit weniger anstrengend als in einem Finanzamt ist, wage ich zu bezweifeln. Dafür kann der Verdienst aber sehr ordentlich sein.

Persönlich würde ich das Beamtenverhältnis der freien Wirtschaft immer vorziehen.

...zur Antwort

Praktikumsplätze bei Staatsanwaltschaften und anderen Behörden sind rar gesät und sehr beliebt. Häufig halten die Behörden diese Plätze für die Rechtsreferendare frei.

Dennoch ist es dort grundsätzlich möglich, auch als Jugendlicher ein Praktikum zu absolvieren. Ruf am besten bei der Staatsanwaltschaft in deiner Nähe an, und frage dort nach, ob ein Praktikum möglich ist.

Ich hatte mit 15 ein Praktikum bei der Staatsanwaltschaft gemacht. Aber viel mehr als Akten und Post sortieren, sowie Aufgaben Bereich der Strafvollstreckung (Überprüfen von offenen Haftbefehlen, u.ä.) war für mich aufgrund der fehlenden juristischen Kenntnisse und dem nichtvorhandenen Beamtenverhältnis zur Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben leider nicht möglich.

...zur Antwort
  1. Das bedeutet, dass der FC Bayern pro Jahr Einnahmen von 750 Mio. Euro und der BVB 500 Mio. Euro hat. Diese setzen sich z.B. aus Sponsoring, Merchandising (Trikot- & andere Fanartikelverkäufe), TV Gelder, Sieg-Prämien und verkauften Eintrittskarten zusammen. Davon werden aber noch Kosten wie Gehälter und Steuern wieder abgezogen.
  2. Der BVB hat meines Wissens längst 750 Mille überschritten, da Mille = Tausend (also 750.000) sind. Ich nehme an, du meinst 750 Millionen (Mio). Keine Ahnung, wann das bei BVB der Fall sein wird. Durch Corona müssen alle Vereine mit erheblichen Verlusten rechnen.
...zur Antwort

Ganz einfach, es gibt unterschiedliche Rechtslagen. In Deutschland dürfen max. 20% der Zuschauerkapazität in die Stadien, wenn der 7-Tage Inzidenz-Wert bei unter 35 pro 100.000 Einwohner am Spielort liegt.

Genau weiß aber keiner, ob für Spiele in der Allianz Arena nur der Inzidenz-Wert der Stadt München gilt, oder ob der Wert zusätzlich mit dem Landkreis München zählt. Laut Rummenigge sollte der LK München auch mit eingerechnet werden, was der Münchener OB und die Stadt München wohl aber nicht gemacht haben.

Auch scheint noch Unklarheit zu herrschen bis zu welchem Tag man den Inzidenz-Wert für die Zuschauerzulassung heran zieht. Laut Rumminigge bei Sky90 am Sonntag sollte letzte Woche Montag eigentlich der Stichtag für das Bundesliga-Eröffnungsspiel gewesen sein.

Am vergangenen Donnerstag, als die Zuschauerzulassung abgesagt wurde, lag der Inzidenz-Wert der Stadt München zwischen 42 und 48, am Vortag (Mittwoch) noch bei unter 35. Am Wochenende wurde sogar ein Wert von 50 überschritten.

In Ungarn sieht die Rechtslage ganz anders aus. Auch wenn der Inzidenz-Wert in der ungarischen Hauptstadt mehr als doppelt so hoch wie in der bayerischen Landeshauptstadt ist, dürfen in Ungarn unabhängig des Infektionsgeschehens landesweit 30-40 % der Kapazität in die Stadien inkl. Gästefans.

Budapest gilt mittlerweile als Hoch-Riskogebiet, und warum die UEFA das Spiel trotzdem dort stattfinden lässt, sollte die eigentliche Frage sein.

Laut den Medien werden aktuell aus Sevilla etwa 350 - 500 Fans erwartet. Sevilla hatte schon vorher mittgeteilt, nicht das ganze Ticketkontingent von 3.000 Karten ausschöpfen zu wollen, weswegen dem FC Bayern statt ursprünglich 3.000 Tickets insgesamt 4.500 Karten zur Verfügung standen. Selbst die sonst so reisefreudigen Bayern-Anhänger sind sehr vorsichtig, und so wurden gerade einmal 2.100 Karten abgerufen, von denen bereits 800 Bestellungen laut Angaben der UEFA und des FCB wieder storniert wurden. So sind aktuell mit 1.300 Bayernfans zu rechnen.

Wie viele Fans den FCB tatsächlich nach Ungarn begleiten, ist aufgrund der neuen bayerischen Quarantäneregelung und der Warnungen des bayerischen Ministerpräsidenten noch fraglich.

Eine Freundin von mir, die sonst zu wirklich allen Spielen inkl. Testspielen in den USA oder Asien reist, ist auch noch unentschlossen, zumal sie sich aufgrund ihres Berufes eigentlich keine Quarantäne erlauben kann.

...zur Antwort

Um Staatsanwalt werden zu können benötigt man ein universitäres Jurastudium, welches mit beiden Staatsexamen und einem dazwischen liegenden 2-jährigen Referendariat abgeschlossen werden muss.

Die Zulassungen zum Studium an einer Universität regeln die Hochschulgesetze der Länder und die Verordnungen der Universitäten selbst.

Generell benötigt man für universitäre Studiengänge die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Die Bezeichnung Fachabi kann zwei Schulabschlüsse meinen: Zum einen Fachhochschulreife, welche generell nur zum Studium an (Fach-)Hochschulen (nicht alle Hochschulen sind Universitäten) berechtigt, und zum anderen könnte die fachgebundene Hochschulreife gemeint sein, welche zwar auch zum Studium an Universitäten berechtigen kann, aber nur ausgewählte Studiengänge.

Mit einem wirtschaftlichen Fachabi als Fachhochschulreife kann man eigentlich kein Jura an einer Universität studieren, außer die Bundesländer und Universitäten lassen die FHR zu.

Ein wirtschaftliches Fachabi als fachgebundene Hochschulreife (Wirtschaftsgymnasium) würde zum universitären Jurastudium berechtigen.

Aus deiner Frage geht hervor, dass du Abitur machst, also die allgemeine Hochschulreife. Da das Abitur zu allen Studiengängen an Universitäten (und (Fach-)Hochschulen) berechtigt, sind die Abiturfächer egal (außer es gibt Seitens der Universitäten weitere Regelungen). Mit dem Abitur bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Wenn du den NC erfüllst, solltest du mit dem Abitur zum Jurastudium an einer Universität zugelassen werden. Also kannst du mit deinen Abiturfächern auch Staatsanwalt werden.

...zur Antwort

Nachdem was ich gelesen und gehört habe, sind in allen Profiligen (1. & 2. Fußballbundesliga, 3. Liga, Handball-Bundesliga, Basketball-Bundesliga) 20% der Zuschauerkapazität erlaubt.

Eine Ausnahme bildet Union Berlin, in deren Stadion 5.000 Zuschauer zugelassen sind, obwohl das Stadion etwas unter 23.000 Zuschauer fasst. Das liegt daran, dass in Berlin Veranstaltungen mit bis zu 5.000 Menschen erlaubt sind.

In Niedersachsen sind aber erst noch nur 500 Zuschauer zugelassen, da die Coronaschutzverordnung des Landes Niedersachsen erst in der kommenden Woche geändert werden soll.

In München sind heute beim Eröffnungsspiel keine Zuschauer zugelassen. Dies hat die Stadt München am gestrigen Donnerstag entschieden, da der Inzidenz-Wert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) in München zwischen 45 und 48 (je nach Quelle) lag. Zuschauer werden aber nur zugelassen, wenn der Inzidenz-Wert der letzten 7 Tage am Spielort unter 35 liegt.

Für die Amateurligen (Regionalligen und abwärts) wurde gestern auf WDR2 gesagt, dass jeder 3. Platz im Stadion belegt werden darf.

Der BVB verzichtet beim morgigen Heimspiel auf die Ausschöpfung der 20% und lässt nur 10.000 Zuschauer ins Stadion.

Auch bei meinem VfL Bochum in Liga 2 sollen die 20% beim Heimspiel am Montag gegen St. Pauli nicht ganz ausgenutzt werden. Eigentlich sollte der Ticketverkauf gestern starten, aber nach Beobachtung des Inzidenz-Werts wurde der Verkaufsstart verschoben, und es setzen sich Vertreter des Klubs und der Krisenstab der Stadt Bochum heute zusammen. Eine Lösung wird noch im Laufe des heutigen Tages erwartet. Gibt die Stadt grünes Licht für Montag und Zuschauer dürfen ins Stadion, werde ich definitiv nach knapp einem halben Jahr wieder dort sein.

Die Fans müssen in der Saison sehr flexibel sein, denn das regionale Infektionsgeschehen kann sich immer schnell ändern. Die letzte Entscheidung, ob Zuschauer in die Stadien dürfen, entscheiden die Kommunen, in denen gespielt wird, unter Berücksichtigung des dortigen Inzidenz-Werts.

Kurz zusammengefasst: In den Profiligen dürfen 20%, in den Amateurligen 1/3 in die Stadien, wenn der Inzidenz-Wert am Spielort in den letzten 7 Tagen unter 35 liegt.

Egal ob mit oder ohne Fans in den Stadien, ich wünsche allen Fans einen schönen Saisonstart.

...zur Antwort

Für Reisen und Haushalt haben wir jeweils Gemeinschaftskonten, auf die wir monatlich jeweils 15 % unseres netto Einkommens abzgl. PKV Beiträge überweisen.

In absoluten Zahlen zahle ich aber mehr, da ich ein höheres Einkommen als meine Partnerin habe.

Ausgaben für Hobbys, Benzin o.ä. zahlt bei Bedarf jede für sich.

Mietausgaben haben wir keine, da wir eine Eigentumswohnung haben, die wir zu gleichen Teilen bezahlt haben.

Falls wir im Restaurant essen gehen, bezahle ich das Essen meiner Partnerin und sie zahlt meins.

...zur Antwort

Mit Abschluss des Vertrags hast du den AGBs zugestimmt, dass nach dem kostenlosen Testmonat das Abo kostenpflichtig fortgeführt wird, außer es wird rechtzeitig gekündigt (Vgl. 3.2. der DAZN Nutzungsbedingungen).

Weiterhin muss unterschieden werden, ob es sich um einen Widerruf oder eine Kündigung handelt.

Ein Widerruf ist das Wiederherstellen einer vor-vertraglichen Situation, d.h. es wird in den Zustand gesetzt, der vor Vertragsabschluss vorhanden war. Die Widerrufsfrist bei DAZN beträgt 14 Tage ab Vertragsabschluss (s. 6.1. der DAZN Nutzungsbedingungen)

Eine Kündigung ist die Beendigung eines Vertragsverhältnisses zu einem bestimmten Stichtag. Bei Vertragsabschluss eines Abos gehst du ein Dauerschuldverhältnis ein, welches nach Ablauf der Widerrufsfrist mittels Kündigung eines Vertragspartners beendet wird.

...zur Antwort

Ich bin von Beruf Zollbeamtin im gehobenen Dienst.

  1. Einen richtigen Traumberuf hatte ich nie, aber ich wusste ab 13, dass ich in die Kriminalitätsbekämpfung wollte. Dieses Ziel habe ich als Beamtin bei der Zollfahndung erreicht.
  2. Für den gehobenen Zolldienst muss man das dreijährige duale Studium des Zolls am Fachbereich Finanzen der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung absolvieren. Das Studium ist sehr anspruchsvoll, aber mit etwas Fleiß, Intelligenz und dem Interesse am Umgang mit Gesetzen durchaus gut machbar. Wer kein Interesse vor allem am Steuer- und Zollrecht sowie an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen hat, für den ist dieser Beruf nichts. Das Auswahlverfahren fand ich persönlich schwieriger als das Studium.
  3. Als Beamtin habe ich einen (nahezu) (krisen-)sicheren Arbeitsplatz und um meine Bezüge muss ich mir auch keine Gedanken machen. Corona hat gezeigt, wie wertvoll ein Beamtenstatus ist. Für Beamte gibt es keine Kurzarbeit.
  4. Nein. Auch wenn viele immer meinen, wir Beamte würden viel verdienen, kann ich sagen, dass das so gar nicht stimmt. Als Beamtin im gehobenen Dienst habe ich ein FH-Diplom als Studienabschluss. Ein FH-Absolvent mit Bachelor in BWL verdient in der freien Wirtschaft mehr.
  5. Wer Spaß am Umgang mit Gesetzen hat und auch BWL nicht abgeneigt ist, dem kann ich diesen Beruf empfehlen.
...zur Antwort
Andere Antwort

Ob die Nations League jetzt überflüssig ist oder nicht, sei mal dahin gestellt. Dieser Wettbewerb ersetzt zu einem Großteil die internationalen Freundschaftsspiele.

Auch wenn es jetzt am Anfang noch nicht so aussieht, dient die Nations League in dieser Saison auch als Vorbereitung für die Europameisterschaft im nächsten Jahr.

Der Terminkalender wäre auch ohne die Nations League voll genug, und Spieler aus England kennen es fast nicht anders, da in der Premier League fast immer im 3-Tages-Rhythmus gespielt wird.

Ich persönlich schaue mir lieber einen Wettbewerb an, auch wenn er noch so überflüssig zu sein mag, als internationale Freundschaftsspiele, bei denen es um noch viel weniger geht.

...zur Antwort

Nichttechnischer Verwaltungsdienst ist eine Gruppe von Beamtenlaufbahnen.

Beamte der allgemeinen inneren Verwaltung (AIV) werden in der Regel dieser Gruppe zugeordnet, allerdings gibt es auch fachspezifische Laufbahnen, die ebenfalls dem nichttechnischen Verwaltungsdienst zugeordnet werden.

Bei den Beamten der AIV wird unterschieden, ob diese Tätigkeiten in der allgemeinen oder der inneren Verwaltung wahrnehmen.

Die innere Verwaltung ist für behördeninterne Aufgaben zuständig, dies sind u.a. folgende Tätigkeitsfelder:

  • Personalverwaltung & -entwicklung
  • Haushalts- & Rechnungswesen
  • Controlling & Kosten-Leistungs-Rechnung
  • Organisation
  • Innerer Dienst (u.a. Materialbeschaffung)

Beamte der allgemeinen Verwaltung nehmen Fachaufgaben wahr, die keinem speziellen Bereich zugeordnet werden. U.a. bei folgenden Behörden werden Beamte in der allgemeinen Verwaltung eingesetzt:

  • Bundesministerien
  • BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
  • BStU (Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik)
  • BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • BfN (Bundesamt für Naturschutz)
  • StBA, Destatis (Statistisches Bundesamt)
  • KBA (Kraftfahrt-Bundesamt)
  • BAFzA (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben)
  • DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt)

Das Bundesverwaltungsamt bildet jährlich Beamte im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst im Bereich der allgemeinen inneren Verwaltung für die Bundesbehörden aus.

Folgende Bereiche gehören zwar dem nichttechnischen Verwaltungsdienst an, aber nicht dem AIV:

  • Bundesnachrichtendienst
  • Verfassungsschutz
  • Zollverwaltung
  • Steuerverwaltung
  • Sozialversicherung
  • Archivdienst

In der Bundeswehrverwaltung gibt es neben dem nichttechnischen Verwaltungsdienst auch noch folgende Gruppen:

  • feuerwehrtechnischer Dienst
  • technischer Verwaltungsdienst - Wehrtechnik
  • technischer Verwaltungsdienst - Fernmelde- und Elektronische Aufklärung
  • naturwissenschaftlicher Dienst

Man kann also sagen: I.d.R. ist jeder Beamte in der AIV im nichttechnischen Verwaltungsdienst, aber nicht jeder Beamte im nichttechnischen Verwaltungsdienst ist gleichzeitig auch in der AIV.

...zur Antwort