Alle in meiner Klasse ärgern mich, warum nur?

Hallo liebe Community! Vielleicht versuche ich einfach mal meine Misere hier so sachlich wie möglich zu schildern. Ich bin hochbegabt und mir wurde es ermöglicht eine Jahrgangsstufe zu überspringen, bzw. ich darf ca. seit Beginn des neuen Jahres ein paar Stunden zum Probeunterricht in eine höhere Jahrgangsstufe gehen. Das ist echt toll, ich blühe richtig auf dadurch. Ich habe endlich meine Alles-doof-und-egal-Einstellung abgelegt und Schule macht mir jetzt eigentlich richtig Spaß. Ich melde mich gerne, freue mich immer auf meine Probestunden und bemühe mich auch im regulären Unterricht gut mitzuarbeiten. Mit den Lehrern verstehe ich mich auch sehr gut, die freuen sich über meinen plötzlichen positiven Sinneswandel. Außerdem bin ich überhaupt nicht der Typ, der die Hochbegabung irgendjemandem unter die Nase reiben würde, dennoch wissen es meine Mitschüler halt, weil sie natürlich gefragt haben, warum ich diesen Extraunterricht besuche. Man könnte meinen, alles hätte sich von selbst wieder eingerenkt. Aber irgendwie möchte mich mein Schicksal nicht in Ruhe lassen. Seit die anderen Schüler wissen, dass ich anders bin, also seit sie es wirklich ausgesprochen gehört haben, den Beweis haben, dass ich nicht so bin wie sie, wird gestichelt. Abfällige Bemerkungen fallen, besonders wenn ich mich melde, was deswegen mittlerweile wieder seltener geworden ist. Da kommt dann zum Beispiel: "Halt die Klappe Möchtegerneinstein!" oder "Oh passt auf, Frau Professorin Streber van F*tze spricht!". Manchmal beleidigen sie mich auch einfach so oder bewerfen mich mit Dingen, wie Radiergummis, Kreide oder dem nassen Tafelschwamm. Das verletzt mich schon sehr und hat mir einen großen Dämpfer verpasst, aber seit ein paar Wochen hat es sich wirklich drastisch hochgeschaukelt, sodass ich nur noch auf die Ferien gewartet habe. Die Jungen haben sich, als die Mädchen Turnunterricht hatten, in die Umkleidekabinen geschlichen und haben dort in meine Sporttasche gepinkelt. Meine Alltagsklamotten waren komplett voller Urin, da ich sie dort reingelegt hatte und ich musste den restlichen Tag in Sportklamotten verbringen. In der Woche zuvor, lauerten sie mir auf dem Weg zum Bahnhof auf (ich muss mit dem Zug nach Hause fahren und bis zum Bahnhof ist es ungefähr ein zehn Minuten länger Fußmarsch) und dann haben sie mich getreten, geschlagen und meine Hefte gestohlen. Die habe ich bis heute nicht mehr wiedergesehen. Den Höhepunkt hat das Ganze allerdings zwei Tage vor den Ferien gefunden, als ich auf die Toilette wollte. Fünf meiner Klassenkameraden warteten auf mich, zerrten mich in die Männertoilette und tauchten mein Gesicht in ein Pissoir. Ich habe fürchterlich geweint und mich, unter dem Vorwand mich unwohl zu fühlen, von meiner Mutter abholen lassen. Da der Text leider etwas länger wird, muss ich untern weiterschreiben. Danke fürs geduldige Lesen.

...zur Frage

Warum sind alle auf einmal so gemein zu mir? Ich habe doch nichts getan? Alles was sich geändert hat ist, dass ich wieder Spaß hatte. Warum wird Freude so hart bestraft? Das alles tut mir so unglaublich weh, auch wenn ich immer versuche es mir nichts anhaben zu lassen. Eigentlich heule ich auch nicht wegen jedem kleinen Kram herum und kann Kritik gut wegstecken, aber das kann ich einfach nicht aushalten. Womit habe ich das verdient? Wie kann ich machen, dass es wieder aufhört? Ich halte das wirklich nicht mehr aus. Ich will einfach nur so sein dürfen, wie ich bin und glücklich damit werden. Und mich nicht verstellen müssen. Bitte helft mir. Danke im Vorraus für euer offenes Ohr und eure Ratschläge. Und Entschuldigung für den langen Beitrag, aber ich konnte mich bei diesem Thema einfach nicht kurz fassen.

...zur Antwort

Hallo!

Ich bin auch ein sehr stilles Mädchen, schüchtern und traue mich selten meine Meinung zu sagen oder aus der Reihe zu tanzen. Ich war vor kurzem auch zum ersten Mal richtig "saufen" und bei mir lag es daran, dass ich versucht habe ein Problem wegzutrinken. Im Nachinein ist man natürlich klüger und weiß, dass das keine Lösung war. Aber in dem Moment denkt man einfach nicht darüber nach. Eine Enttäuschung kommt nach der  anderen, vielleicht hatte das Mädchen auch einen enormen Leistungsdruck, da du beschreibst, dass sie sehr gut in der Schule Mitarbeiter. Bei Teenagern stecken viel öfter Probleme hinter Saufgelagen als man glauben könnte. Vertraue in diesem Fall auf dein Bauchgefühl. 

...zur Antwort

Wenn es piekt, könnte es auf jeden Fall ein Glassplitter sein. Lass dich zur Sicherheit von einem Arzt untersuchen. Kleine Glassplitter sind in Wunden nämlich meistens furchtbar schwer zu sehen. Liebe Grüße und gute Besserung, Ylvigur ;)

...zur Antwort

Alles von John Green (Margos Spuren, Eine wie Alaska) Will &Will

Bevor ich sterbe

Sam und Emily

Unser letzter Sommer

An der Decke leuchten die Sterne

Halva meine Süße von Jana Frey

Ich, die andere von Jana Frey

Wie viel Leben passt in eine Tüte? von Donna Freitas

Solitaire

Himbeersommer

Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Die Mitte der Welt von Andreas Steinhöffel

Du oder das ganze Leben 

Engelsnacht

Bitterschokolade

Weil ich Layken liebe

28 Tage

Liebe verletzt

Harriet

Simpel

...zur Antwort

Erstmal  ESSEN *sabber* Die Dinger sind so geil. Wortwörtlich würde ich sagen Pastete oder Torte. Obwohl die Teile eigentlich mehr zu Brot als zu Torte tendieren. Aber was soll's, es heißt ja nur so.

...zur Antwort

Im Vorraus erstmal: Kennst du den Grund für diese Angst? Schlechte Erlebnisse oder Erfahrungen in der Vergangenheit? Wenn du den Grund erkannt hast, kannst du daran arbeiten. Falls du das Gefühl hast, es aus eigener Kraft nicht zu schaffen, kannst du dir Hilfe bei einem Therapeuten suchen. Soetwas ist keine Schande und kann dir dein Leben vielleicht um einiges leichter machen. Vielleicht solltest du auch offen mit ihm darüber reden, dann könnt ihr das Problem gemeinsam besprechen und er kann dir die nötige Unterstützung geben. Ich bin mir sicher er wird dein Problem verstehen. Viel Glück ;)

...zur Antwort

Ich habe ein Motivationsheft gemacht. Da habe ich reingeschrieben was mich antreibt. Zum Beispiel mein späterer Berufswunsch und kleine Belohnungen, die ich mir selbst gönne, wenn ich etwas Bestimmtes erreicht habe. 

1. Überlege was dein Berufswunsch für später ist, wirst du dafür gute Noten brauchen?

2. Wie würde es sich anfühlen ein tolles Zeugnis in den Händen zu halten?

3. Wer ist dein Vorbild?

4. Was passiert, wenn du keine guten Noten schreibst? (Worst Case Scenario)

5.Halte alle Antworten auf diese Fragen schriftlich fest, drücke Bilder deiner Motivationen aus und  ganz wichtig: Setze die kleine erreichbare Ziele. Zum Beispiel eine Eins in Mathe.

Ich bin zwar absolut keine Expertin, aber das hat mir sehr geholfen.

...zur Antwort

Versuche ihn einfach abzulenken, etwas Schönes mit ihm zu spielen und seine neue Umgebung interessant zu gestalten. Du musst ihm das nicht "abgewöhnen", denn das ist keine "Angewohnheit". Der Kleine jault, wie es übrigens fast jeder Hund anfangs tut, weil er natürlich von seiner Mutter und seinen Geschwistern weggerissen wurde. Alles ist neu, alles ist fremd. Er braucht jetzt erst mal Zeit und ein liebevolles Händchen. Wenn er allerdings fiept, besteht die Möglichkeit einer Verletztung, wenn er aber wirklich herzzereißend jault, dann hat er höchstwahrscheinlich einfach Heimweh. Kümmere dich um ihn. PS: Ich habe selbst einen Hund und der hatte anfangs auch Heimweh. ;) Hat sich aber schnell wieder gelegt.

...zur Antwort