Meine Schüler betrinken sich?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich war auch immer eine sehr Stille Schülerin. Hatte Schwierigkeiten, dazu zu gehören und Freunde zu finden. Dann habe ich Leute getroffen, mit denen ich mich verstanden habe und wollte natürlich dazu gehören. Also hab ich dann auch mit getrunken, weil ich mich dadurch cool gefühlt habe. Das war aber nur eine Phase und ich denke, das ist es bei den meisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich bin auch ein sehr stilles Mädchen, schüchtern und traue mich selten meine Meinung zu sagen oder aus der Reihe zu tanzen. Ich war vor kurzem auch zum ersten Mal richtig "saufen" und bei mir lag es daran, dass ich versucht habe ein Problem wegzutrinken. Im Nachinein ist man natürlich klüger und weiß, dass das keine Lösung war. Aber in dem Moment denkt man einfach nicht darüber nach. Eine Enttäuschung kommt nach der  anderen, vielleicht hatte das Mädchen auch einen enormen Leistungsdruck, da du beschreibst, dass sie sehr gut in der Schule Mitarbeiter. Bei Teenagern stecken viel öfter Probleme hinter Saufgelagen als man glauben könnte. Vertraue in diesem Fall auf dein Bauchgefühl. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sich Jugendliche betrinken , ist ja jetzt nichts Neues. Sie sind in der Gruppe und schätzen die Situation falsch ein, machen ihre Erfahrungen oder können ihre Schüchternheit anders nicht überwinden.

Das war doch schon immer so, wieso ist dir das so neu? Gerade im Lehrerumfeld müssten diese Tatsachen doch bekannt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alkohol lässt die hemmschwelle sinken. ganz einfache erklärung. stille leute trauen sich dann mehr und kennen ihre grenzen noch nicht. da kann das schonmal passieren, dass man übertreibt. und das deine schüler privat anders sind, als in der schule dürfte keinen lehrer wundern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meganx123
11.11.2016, 21:40

Ich bin Schüler und in der Schule genauso wie Privat

0

Ich (selbst Schülerin) habe dieses Verhalten bei meinen Mitschülern auch schon beobachtet (ich selber trinke keinen Alkohol) und bin darüber auch ein bisschen entsetzt, um es mal vorsichtig auszudrücken. Von vielen habe ich schon gehört, dass sie meinen, dass das einfach zum Feiern dazu gehören würde. Ich finde es aber ziemlich unsinnig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Gruppenzwang. Wenn man nicht mtmacht, gehört man nicht dazu.

Meiner Ansicht nach, haben viele Jugendliche heutzutage viel zu viel Taschengeld. Sie können sich doch alles davon kaufen und geben es unsinnig aus, für Alkohol und Zigaretten. Das zeigt sich auch durch den Besitz dieser Smartphones. Jeder hat eines, obwohl er es gar nich tbracuht, nur um dabei zu sein. Ein Kind wird aus der Gemeinschaft ausgeschlossen, wenn es kein Smartphone hat.

Sie wissen ihr Geld gar nicht zu schätzen. (Im Gegensatz zu meinen Kindern, ist schon ein Weilchen her, haben diese gespart und gerechnet, um sich mal mit Freunden in eine Eisdiele sitzen zu können um einen Eisbecher zu essen).

Da würde ich unbedingt im Unterricht mal einiges ansprechen und erarbeiten lassen. Wie und wann man NEIN sagt, was wichtig für eine Gemeinschaft ist, was für Folgen Alkohol haben kann...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dominikds1999
12.07.2016, 23:25

Ich gebe mein Geld nicht unsinnig aus. Hab auch kein Smartphone.

0

Hmm, das dich das so schockiert... Im Elfenbeinturm hast du ja offenbar nicht gelebt. Und warum sollten sich nur "laute" aber nicht "stille" Schüler betrinken? Ich empfinde deine Einstellung tatsächlich problematisch.

Jugendliche probieren Dinge aus und für viele ist das eine Phase. Ich bin beispielsweise mit 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr und mit 14 in unseren Musikverein eingetreten. Und mit 14 Jahren haben meine Freunde und ich am Wochenende Bier getrunken. Auch mal zu viel. Gut, keiner kam aus einem typischen Akademikerhaushalt aber Asis waren unsere Eltern auch nicht. Irgendwann haben sich unsere Wege getrennt aber ich weiß, das nur ein einziger aus der Jugendfeuerwehr später tatsächlich Alki geworden ist.

Alle anderen gehen heute noch nicht einmal in Kneipen und ein Kasten Bier würde bei mir theoretisch über ein Jahr hinweg nicht leer werden.

Man sollte sich auch mal vor Augen führen, das dieses Betrinken öffentlich stattgefunden hat und somit einer gewissen sozialen Kontrolle unterliegt. Erwachsene und Verwandte bekommen mit, wenn "ihre" Teenies betrunken waren und reden auch mit denen darüber.

Ich hoffe, du bewertest das Mädchen jetzt notentechnisch und auch sonst nicht anders als vorher?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach die Schüler in Ruhe lassen. Jeder sammelt seine Erfahrungen. Ich würde es auch nicht im Unterricht oder auf Elternsprechtagen ansprechen, da hast du dich nicht einzumischen, auch wenn du dich um das Wohl deiner Schüler sorgst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die beste Mölichkeit wäre es die Schüler aufzuklären und ihnen so mehr selbstgefühl und Verantwortung beizubrinegn. Sprecht über das Thema und über die Konsequenzen von Alkohol und wie die Gesellschaft auf betrunkende Jugendliche reagiert. Man kann den Schülern ja nichts vorschreiben aber wenigstens Aufklären und ich finde das ist der beste Weg damit sie selber die Kontrolle für den Genuss von Alkohol und des weiteren erkennen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fusselchen70
05.05.2016, 14:22

Tschuldigung aber was soll das? Man kann nicht immer den Lehrern die Verantwortung für Aufklärung der Jugendlichen geben und dafür den eigenen Stoff vernachlässigen. Es muss auch mal möglich sein, das sich Eltern um die Erziehung und Teenieprobleme ihrer Kinder kümmern.

0

Das ist doch nichts neues.
Das ganze es schon immer u d das wird es wohl auch immer in der Form geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man unter Freunden ist macht man oft Dinge nur um dazuzugehören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf den nächsten Elternsprechtag warten und dann den Eltern erzählen, falls dies möglich ist. Oder du gehst so zu den Eltern. Oder du mischst dich da erst garnicht ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist also eine Lehrkraft ohne Lebenserfahrung und wunderst Dich darüber, das die kommenden Generationen das Leben genießen wollen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach die haben Feierabend und eine Privatsphäre. Respektiere es und bewerte sie nur im Unterricht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Na und?

War das jemals anders? Wir haben in unserer Jugend auch eine Menge Blödsinn gemacht. Wenn sie Spaß hatten, lass sie doch. In ihrer Freizeit sind die Eltern verantwortlich, in der Schule du.

Anstatt schockiert zu sein hättest du mitfeiern können und dabei ein bisschen auf sie aufpassen oder aber dich komplett da raushalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 15 oder 16 betrunken zu sein würde mich nicht besonders wundern. Mit 16 ist es legal Bier zutrinken, wenn diese das dann auch tun ist das doch völlig inordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Still aber Tief

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Warum hast Du ihr nicht nach Hause geholfen, statt schockiert zu sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SahanO
05.05.2016, 14:13

Woher weißt du denn ob das Mädchen alleine nach Hause musste?

0

Was möchtest Du wissen?