Auf jeden Fall Pocahontas.

Die hat mich seit meiner Kindheit begleitet. Natur, Tiere, und auch die Darstellung sind einfach toll. Das wilde, spontane und mutige mag ich sehr an ihr.

Das Lied "Farbenspiel des Winds" von Pocahontas beschreibt auch Tatsachen im Bezug auf den Umgang mit der Natur. Was für ein Ekel der Mensch doch ist und das er seine Taten besser überdenken sollte.

Pocahontas ist für mich einer der besten Disneyfilme.

...zur Antwort

Ich würde sagen, dass ich definitiv nicht dankbar dafür bin. Meine Eltern hätten das Kinder kriegen einfach sein lassen sollen.

Die waren und sind zu sowas nie in der Lage gewesen. Die haben uns (habe einen kleinen Bruder) psychisch sehr geschadet und uns den Lebensweg sehr stark verbaut. Dinge die für andere alltäglich sind, sind für mich z.B. eine riesen Herausforderung. Weil ich nahezu isoliert von allem groß werden musste.

Ich habe soviel Leid durchgemacht und mache es immer noch. Ich habe kein schönes Leben.

...zur Antwort

Wenn deine Mum nein sagt, muss das akzeptiert werden. Wenn Dein Papa auf deiner Seite ist, überlasse ihn das Reden. Vielleicht kann er sie überzeugen. Du scheinst mir etwas zu unüberlegt zu handeln. Wenn man Menschen überzeugen will, muss man gut auf die Formulierung der Sätze und auf die Tonlage achten. Es macht viel aus, wie man etwas rüberbringt.

Die Katzenhaltung ist aber nicht so einfach, wie man immer meint. Da gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Katzen zeigen nicht, wenn sie leiden oder ähnliches. Katzen nehmen sowas stillschweigend hin und verändern auch ihr Verhalten nur selten. Meist erst dann, wenn es schon zu spät ist.

Daher kann man gerade bei Katzen nicht einfach sagen "die fühlt sich wohl" oder "der geht's gut". Das kann nur ein Tierarzt oder jemand mit sehr viel Erfahrung sagen. Ich habe 21 Jahre Erfahrung und hole dennoch immer weitere Meinungen ein, wenn es um sowas geht. Alles andere wäre leichtsinnig.

Und bei Katzen aus dem Tierheim muss man auf die Vergangenheit der Tiere achten. Man kann nicht einfach irgendeine nehmen, die einem gefällt und diese dann nur drinnen oder nur draußen halten. Sowas entscheidet jede Katze alleine ob sie drinnen sein will, draußen sein will oder beides haben will. Das entscheidet nicht der Mensch. Außer man will sein Tier wegekeln oder psychisch leiden lassen.

Hier sind zwei gute Seiten mit vielen Infos:

http://www.artgerechtes-katzenleben.de

https://www.katzen-fieber.de

...zur Antwort
Arzt

Da muss man so viel lernen, wissen, können und aushalten... Ich würde den Beruf niemals freiwillig ausüben.

Aber Respekt habe ich vor jedem Menschen. Selbst wenn es ein Obdachloser ist. Respekt verdient man sich nicht durch den Beruf den man ausübt.

...zur Antwort

Nein das ist nicht kindisch. Mit 13 Jahren ist man immerhin noch ein halbes Kind. Es gibt Menschen die haben Angst vor Nadeln. Das nennt man auch Trypanophobie. Das hat mit albern oder blöd sein überhaupt nichts zu tun.

https://de.wikipedia.org/wiki/Trypanophobie

https://www.panikattacken-selbsthilfe.de/angst-vor-spritzen-trypanophobie-ursachen-symptome-hilfe/

Und manche haben auch einfach nur vor der Situation Angst. Nicht jeder macht im Leben nur gute Erfahrungen.

Seit wann werden überhaupt Impfungen in der Schule durchgeführt?

...zur Antwort

Warum fragst Du nach der Meinung (für was auch immer) von fremden Menschen die sowieso nichts beurteilen können? 🤔

Du bist 15, heutzutage normales Alter - passiert ist passiert - geht sowieso keinen hier was an - das Recht zu urteilen steht hier auch niemanden zu - und die Meinung anderer Menschen spielt bei sowas sowieso überhaupt keine Rolle - gesetzlich ist es auch erlaubt. Da dürfen lediglich Deine Eltern urteilen, sonst keiner.

Lerne fürs Leben, dass Du Entscheidungen triffst und das Du dann auch für jegliche Konsequenzen gerade stehst. Was andere Menschen meinen ist irrelevant. Vor allem bei Dingen, die schon längst passiert sind.

...zur Antwort

1. Kannst Du mir erläutern, was ich unter Jugendsprache genau verstehen darf/muss?

2. Da ich damit gerade nichts anzufangen weiß, werde ich diese wohl nicht verwendet haben.

3. Sowas wie "digga" und dann wahrscheinlich auch sowas wie "bro" etc. habe ich bisher nie ausgesprochen. Ich sage nicht mal "chillen". Komme mir dabei völlig bescheuert vor.

4. Nein gab's nicht. Bei den meisten wird es der Trend und das Mitläufer Dasein sein.

5. Ich habe nie angefangen. Aber wenn, hätte ich wohl mit 17/18 aufgehört. Eben dann, wenn man erwachsen wird oder werden sollte.

Ich bin w 21.

...zur Antwort

Ja kann man. Man braucht auch sein ganzes Leben lang kein direktes Wasser trinken und bekommt keine Probleme.

Mein Papa trinkt seit über 30 Jahren überwiegend nur Milch und Bier, ganz selten mal Cola oder Fanta orange. Kein Wasser, Säfte, etc. Kein Obst, kein Gemüse (außer selbstgemachten Gurken- und Tomatensalat). Dem geht's prima. Kein Übergewicht, kein Diabetes, absolut gar nichts.

Ich habe als Kind und Jugendliche auch nur Softdrinks, Säfte, Cola und Ice Tea getrunken. Sonst nichts. Habe trotzdem kein Übergewicht oder Diabetes und ich mache wirklich kaum Sport.

Inzwischen trinke ich aber nur stilles Wasser.

Aber letztendlich kann man da sowieso nichts verallgemeinern.

...zur Antwort

An sich sicher, aber das ist wie mit "Ar***" oder Zunge rausstrecken... Kein Richter wird dafür seine wertvolle Zeit hergeben, da es wesentlich dringendere Fälle gibt. Das ist schließlich ein Gerichtssaal und keine Kindergartenversammlung.

Ich finde es ehrlich gesagt etwas kindisch und peinlich, deswegen gleich wieder die Anzeigeschiene zu fahren... Außerdem kostet das alles unnützes Geld und ein riesen Zeitaufwand.

Selbst bei sehr viel schlimmeren Fällen, wartet man einige Monate bis da irgendwas vorran geht. Sowas kann sich sogar über 12 Monate hinausziehen...

Glaub mir, das ist es wirklich nicht wert.

...zur Antwort

Mach es doch einfach, wenn es DIR gefällt. Die Meinung anderer Menschen ist mit das unwichtigste überhaupt.

Entweder man steht zu sich selber oder man wird zum langweiligen Mitläufer der Masse. Je nach dem was einem wichtiger ist.

Individualität ist wichtig, sonst gäbe es diese Vielfalt auch nicht.

Und nach Trend zu gehen, ist noch ärmer. Man sollte lernen eigene Entscheidungen zu treffen und eine eigene Persönlichkeit entwickeln.

Hier im Internet haben alle immer ein großes Mundwerk. Im realen Leben würde Dich nicht einer darauf ansprechen. Es wären schlicht und einfach allen egal.

...zur Antwort

Man sollte nicht hübscher sein, wie die Braut. Auch wenn die Brautkleider sowieso alle gleich aussehen und da eigentlich auch nichts "besonders" dran ist und jeder nahezu die selbe 08/15 Hochzeit feiert... ^^

An sich nicht schlecht, je nach Veranstaltung. Wenn Deine Schwester damit einverstanden ist, nur zu. Wenn Du weißt, dass sie es nicht ist, könntest Du noch besser in Jeans gehen als in so einem Kleid. Wäre weit weniger schlimm. ;-)

Rede am besten mit der Braut selber. Die kann Dir sicher schon einige geplante Details nennen, damit alles abgestimmt ist. Ich weiß ja nicht, wie sie sich ihre Hochzeit vorstellt.

...zur Antwort

Grundrespekt steht ausnahmslos jedem zu. Richtigen Respekt muss sich ausnahmslos jeder verdienen. Der Beruf macht einen nicht zu einem besseren Menschen. Diesbezüglich ist fast jeder ersetzbar.

Man hat aber jeden Menschen auf soziale Weise zu respektieren. Egal ob Kind, Obdachloser, Ar***loch , oder was auch immer. Wenn man selber keinen Respekt zeigen kann, hat man ihn logischerweise auch nicht verdient.

...zur Antwort

In kurzer Zeit bekommt man keine Lebenserfahrungen. Man bekommt sie eigentlich ganz automatisch. Man muss nur machen und Erfahrungen sammeln. Sich informieren und bilden, usw.

Das sagt das Wort Lebenserfahrung ja eigentlich schon. Man macht Erfahrungen im Leben. Und man lernt immer dazu, ganz egal ob man 18, 35, oder 70 Jahre alt ist. Das Sammeln von Erfahrung und Wissen hört niemals auf.

Also mach Dir da keinen Stress. Außerdem hast Du in dem Sinne ja schon Lebenserfahrung. Du hast ja schon einige Dinge gemacht und jetzt weißt Du wie bestimmte Dinge funktionieren und hast Wissen darüber.

Meist sagen ältere Menschen zu jüngeren Menschen, dass ihnen Lebenserfahrung fehlt. Woher sie sich dieses Urteil nehmen ist mir zwar schleierhaft, aber gut.

Sie werden damit höchstwahrscheinlich nur meinen, dass man eben noch jung ist und noch nicht ganz so viel gemacht hast, wie sie selber. Also eigene Rechnungen bezahlen, hart arbeiten gehen, die verschiedensten Probleme lösen, eine eigene Familie haben, usw.

Eben Dinge, die erst später im Leben dran sind und die man ja auch noch gar nicht wissen kann. Und manchmal auch noch gar nicht wissen sollte.

Aber alles in allem darfst Du Dir sowas nie zu Herzen nehmen. Die Menschen reden viel wenn der Tag lang ist. Reife, Verstand und Erfahrung haben nichts mit dem Alter zu tun, sondern damit, was der betroffene Mensch schon erlebt und durchgestanden hat. Ein 25 jähriger der ständig reist und macht und tut, kann durchaus erfahrener sein, wie ein 50 jähriger, der nur Daheim saß und nie was gemacht hat.

...zur Antwort

Allgemein stehe ich Zoos neutral gegenüber. Sie haben und haben nicht ihren Sinn und Zweck. Man kann durchaus eine Pro und Contra Liste aufstellen und es wäre mit einem zugedrückten Auge fast ein Unentschieden. Wenn man die Tatsache bedenkt, was der Mensch mit der echten Natur anstellt, und es kaum noch Lebensraum gibt, usw.

Aber letztendlich macht der Mensch diese Welt zu einem schlechteren Ort. Für jede Lebensform.

Das Argument "Kinder würde diese Tiere sonst nie sehen" oder "Für Kinder ist es lehrreich einen Zoo zu besuchen" sind keine Argumente, sondern Blödsinn. Dann sieht man solche Tiere eben nicht im real life. Muss man auch nicht. Informationen gibt es genügend im Internet. Nashörner, Elefanten, etc. haben hier eigentlich nichts verloren.

Eisbären sind da ein gutes Beispiel: Wie kommt man darauf, dass Eisbären sich hier in Deutschland wohl fühlen würden? Macht sich eigentlich irgendwer über den Temperaturunterschied gedanken? Meint man nicht, dass es vielleicht einen Grund hat, warum die Natur die Tiere auf verschiedene Kontinente verteilt hat? Den Namen EISbär, hat er nicht ohne weiteres.

Oder die Elefanten. Wenn man bedenkt wie viele Kilometer sie an einem Tag zurücklegen und dort im Zoo haben sie nur wenige Quadratmeter... Ist das richtig?.

Eine Artenerhaltung ist die Haltung in Zoos ebenfalls nicht. Klar gäbe es inzwischen einige Tierarten nicht mehr, aber das was man im Zoo zu sehen bekommt, gleicht einem Clone. Da ist nichts mehr mit Generation und Artenerhaltung. Das verschwindet immer mehr dadurch, dass diese Tiere eben nicht mehr auf ihren natürlichen Instinkt und der natürlichen Entwicklung angewiesen sind. Sie bekommen Medizin, haben keine Fressfeinde mehr, usw.

Das ist auch der Grund, warum Tiere in Gefangenschaft nicht mehr ausgewildert werden können. Sie wurden kaputt gezüchtet.

Verhaltensstörungen bei Zootieren sind fast an der Tagesordnung.Die Menschen denken immer: "Oh, wie süß verhält der sich denn" und dabei sehen sie gerade ein Tier, das komplett verhaltensgestört ist.

Delfine begehen in Gefangenschaft sogar Selbstmord. Delfine stehen uns in Sachen Intelligenz fast nichts nach. Sie halten ihren Atem bewusst an oder tauchen einfach nicht wieder auf. Dieses Verhalten wurde schon mehrere Male beobachtet und einige Delfine haben sich so tatsächlich selber umbegracht. Das sind hochsensible Tiere, die in Gefangenschaft nichts verloren haben.

Hier mal ein kleines Beispiel: https://www.focus.de/wissen/natur/forschung-und-technik-die-tragoedie-der-delfine_aid_445706.html

Man muss die Tiere nicht einsperren und damit das Aussterben verhindern. Man muss das Problem an der Wurzel packen und die Wilderer zum Abschuss freigeben. Den Reichen das sinnlose Trophäenjagen verbieten, usw. Eben Ar*** in der Hose haben und einen Schlussstrich ziehen.

Wie kann es denn angehen, dass sich Menschen über jegliche Gesetze und Artenschutz hinwegsetzen können, nur weil sie mit ihren Geldscheinen wedeln? Wozu machen wir dann überhaupt Gesetze, wenn sich keiner dran halten braucht?

Man sollte grundsätzlich alles hinterfragen und die Dinge nicht einfach so hinnehmen, wie sie sind.

Zur Info für Menschen, die sich mehr mit dem Thema auseinandersetzen wollen:

https://www.tierschutzbund.de/information/hintergrund/artenschutz/zoo/

https://www.tagesspiegel.de/wissen/tierschutz-eisbaeren-gehoeren-nicht-in-zoos/20917616.html

https://www.tierschutzpartei.de/tierschutz/zoo-und-zirkus/

https://www.nachhaltigleben.ch/freizeit/tierhaltung-im-zoo-wie-artgerecht-werden-sie-gehalten-3024

Sicher gibt es auch Vorteile für die Tiere, aber das sind nicht sehr viele:

https://www.vdz-zoos.org/de/themen/tierhaltung-und-tierschutz/

...zur Antwort

Ich habe ein Gefühl für Tiere. Ich bin einer dieser Menschen, die einen Löwen streicheln könnten, wenn dieser um die Ecke käme.

Meinen Erfahrungen nach 21 Jahren mit Tieren und den Äußerungen anderer Menschen, darf ich mich da offiziell zu bekennen. ;-)

"Aggressive" Tiere lassen sich von mir anfassen, verhaltensgestörte Hunde sind aufmal ganz still und ruhig, usw.

Das hat mich im Praktikum beim Tierschutz mal ziemlich unbeliebt gemacht. Ich kam da als minderjährige Praktikantin an und habe schon am ersten Tag eine Katze gestreichelt, was die Anderen seit Monaten versucht hatten. Die kam irgendwie aus ganz schlechter Haltung und wurde stark misshandelt. Die hat jeden sofort attackiert. Nur mich eben nicht.

Die besten Momente habe ich leider alle nicht auf Foto oder Video, da diese Bewegung alles zunichte machen würde.

Die Kühe auf der Wiese in diesem Wald (ohne viel Menschenkontakt) kommen jedes mal zu mir und laufen die gerade Strecke (ca. 500 Meter) neben mir mit, bis zu der Stelle wo ich näher ran kann. Das machen die bei keinem anderen, wenn z.B. meine Familie dabei ist (bin aber auch öfter da wie die Anderen, lebe quasi da im Wald ^^). Leider kann ich das Video dazu nicht hochladen... :(

Bei meinem Onkel (er wohnt im Wald) laufen Eichhörnchen ganz ungestört unter meinen Beinen hin und her, toben direkt neben mir miteinander. Leider hat man in dem Moment nie das Handy zur Hand. ^^

Die kleine Feldmaus ließ sich von mir auch retten ohne abzudrehen. Und nein, die war nicht krank oder verhaltensgestört. Die war munter und lebendig wie es sich gehört.

Und das Bild ist auch nicht rangezoomt. Das kleine Rotkehlchen ist mir immer zwischen die Füße gehüpft. Obwohl ich auch die Motorsäge benutzt hatte ist der Kleine da geblieben und immer am zwitschern. ^^

Aber viele der Tiere bei meinem Onkel haben nie schlechte Erfahrungen gemacht. Daher haben sie keinen Grund in Panik zu verfallen.

Ich habe noch soo viele Beispiele und Erlebnisse, aber leider keine Beweise in Form von Fotos dafür. Reden kann ja jeder..

...zur Antwort
Ja, ich kenne die "Happy Tree Friends"!

Ich kenne jede Folge. Entdeckt habe ich die damals mit ca. 12/13 Jahren. Lief mal nachts auf Comedy Central oder sowas in der Art, wenn ich mich recht erinnere. Hat mich etwas angeekelt aber doch voll in seinen Bann gezogen. Später habe ich die Serie fast vergessen, bis ich auf YouTube wieder drauf gestoßen bin. ^^ Mag die Serie nach wie vor.

...zur Antwort