An für sich ist ab 200 Seiten aufwärts ziemlich gut, aber man kann das ja nicht so sagen. Es kommt ja immer auf Schriftgröße, Zeilenabstand, etc. an. Wenn es eine jüngere Alterseinstufung gibt, dann sind Bücher auch mal kürzer und da ist auch grundsätzlich nichts dran auszusetzen.

Ich denke, wenn deine Geschichte mit 80 Seiten schon alles hat - jetzt bedenke, dass sich da vielleicht noch mehr rausschlagen lässt mit Schriftgröße, Zeilenabstand und eventuell eingebaute Bilder (falls du so etwas vorhast) - dann ist das auch gut so. Es unnötig in die Länge zu ziehen ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache...

Wenn du also einen Betaleser hast, der vielleicht noch etwas zu ergänzen hat, dann schlägt sich da auch noch etwas raus.

Falls du noch nicht fertig sein solltest und dein Kopf voll mit Ideen, schreib einfach alles nieder. Aber alles in allem gibt es wirklich keinen Maßstab dafür. Wenn deine Geschichte abgeschlossen ist, ist die abgeschlossen :)

Viel Glück mit deinem Buch & auch Erfolg ^_^

...zur Antwort

Staffel 3 Staffelfinale also Folge 22 - da ist die erste Begegnung von Damon und Elena nochmal in ein Flashback gefasst.
An alles erinnern (da werden aber andere Flashbacks gezeigt) tut sich Elena selbst in Staffel 4 folge eins also nur eine Folge später ;)

Und er heißt Stefan und nicht Steven Bzw wird so geschrieben ;P (nur so nebenbei:))

...zur Antwort

Ich war bis jetzt in vielen RPG's. Bisher aber auch alles immer nur über WhatsApp. Sowas entsteht leicht, wenn man sich Leute auf einer Schreibplattform anschreibt und fragt, ob sie Lust auf so etwas haben. Dann einfach Nummern austauschen, Gruppe aufmachen und los gehts :)

Weiß nicht, ob das jetzt so etwas ist, was du suchst.. aber wie gesagt: Plattformen kenne ich da leider nicht >.<

...zur Antwort

Du solltest vielleicht schauen, doch mit den Begrifflichkeiten der Waffen auseinander zu setzen ("Schwertschneide", etc. - tut mir leid, mehr fällt mir gerade nicht ein). Dann wird es dir bestimmt auch leichter fallen.

Und sonst kann ich nur sagen, dass du schauen kannst, einen Mittelweg zu finden zwischen ausführlich und nicht so ausführlich. Das Innenleben der Kämpfer ist - für mich persönlich - sehr wichtig. Und wenn es dann zu einer Verletzung kommt, sollte auch dies intensiver behandelt werden, wie ich finde.

Ich habe bis jetzt auch noch nie eine Kampfszene geschrieben, aber so ungefähr stelle ich mir das vor.

Viel Erfolg dir beim Schreiben! :)

...zur Antwort

Cool wäre ein anderes Format. Gib deinen Vampiren etwas, was andere Vampire nicht haben. Halte dich nicht so an Klisches und probiere etwas Neues. Ich kann mir gut vorstellen, dass das richtig gut ankommt!:)

...zur Antwort

Das ist eine verdammt gute Frage. Ich kann es dir nicht genau sagen, da es wirklich unbekannt ist. Es gibt ja die Bücher zu VD, wo das Leben von Stefan damals beschrieben wird, wie er das erste Mal Kathrine trifft, etc. Da ist sie ja nur leider auch schon ein Vampir, deshalb ist das sehr schwierig.

Ich schätze, wie wir gelernt haben, ist sie ja in erster Linie ängstlich gewesen, da sie immer auf der Flucht vor Klaus war. Sie hatte daher denke ich mal, einen eher warmherzigen Charakter, zu freundlich würde ich sie dennoch nicht schreiben, da eine Verwandlung ja den Charakter nicht um 180 Grad drehen kann. Deshalb würde ich sagen, ist sie in manchen Situationen einfach so, wie wir sie kennen, doch im Alltagswesen eher warmherzig und zurückhaltend.

Dass Kathrines Charakter vor der Verwandlung in der Serie nicht so behandelt wird, hat bestimmt auch den Grund, dass viele Kathrine so mögen wie sie ist und sie dann noch einmal vor der Verwandlung zu sehen - so ganz anders, lieb, zurückhaltend, etc. - käme sicherlich nicht so gut an...

Versuche also vielleicht ein Mittelding zu finden. So wie du es aber schreibst, scheinst du dir ja auch schon im Klaren darüber zu sein, dass sie einen völlig anderen Charakter hatte. Deshalb schreib es am besten so, wie du es dir vorstellen würdest und lass deine Leser an deiner Vorstellungskraft Teil haben :)

...zur Antwort

Versuche irgendwie etwas persönliches mit einzubauen. Wenn das nicht geht, dann einfach den "so langweiligen normalen Gruß" mit viel Fluff ausschmücken, damit man sieht, dass du das wirklich ernst meinst und nicht einfach nur so schreibst, wie jeder andere...

...zur Antwort