Ehemann verbringt keine Zeit mit mir?

Hallo ihr Lieben.

Vorgestern haben mein Mann und ich geheiratet und ich könnte heute schon heulen. Es geht ihm immer nur um den Fußball. Dass es sein Hobby ist und ich ihn so kennengelernt habe, weiß ich, allerdings habe ich das Gefühl gerade in dieser „Hochzeitszeit“ einfach zu kurz zu kommen. Wir haben am Freitag alle Hände rund gehen gelassen & mussten uns mega beeilen, weil der Herr ja abends ins Training musste. So hatten wir zu dem Stress noch zusätzlichen Stress und haben den ganzen späten Nachmittag bis am Abend um 12 alles alleine gemacht, denn er war nach dem Training mit den Jungs noch was trinken „denn das macht man so“. Am Tag nach unserer standesamtlichen Trauung ging auch der ganze Tag für den Fußball drauf, sowie der Tag nach der kirchlichen Trauung. Da hab ich dann deswegen alles alleine abgebaut. Nun war auch der 2. Tag nach der kirchlichen Trauung Trainingstag & ich somit wieder allein. Natürlich kann ich mit meinen Freunden was machen, aber wir sind frisch verheiratet und haben durch sein Fußball keine freie Minute um das Ganze zu genießen. Das macht mich sehr traurig :( In Flitterwochen können wir auch nicht und auch auf Urlaube verzichte ich, weil er ja zum Fußball muss. Reagiere ich über oder ist es normal, dass ich auch gerne Zeit mit ihm verbringen möchte?

Liebe, Fußball, Hobby, Freundschaft, alleine, Beziehung, Egoismus, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Zeit, Hochzeitstag
26 Antworten
Freund stinkfaul, was tun?

Hallo, mein Freund und ich wollen in weniger als 2 Monaten heiraten, aber mittlerweile ist seine Faulheit echt mega schlimm. Eigentlich wollte er auch an größeren Projekten für die Hochzeit mitmachen, zB abschleifen, streichen etc, bislang ist aber nichts passiert & spreche ich ihn darauf an, dann ist das ja mein Kram, denn er bräuchte so ein Schnickschnack für die Hochzeit nicht. Dabei gebe ich mir nur Mühe und mag es schön haben. Genauso sieht es im Garten aus. Letztes Jahr haben wir unseren Garten erneuert, allerdings haben wir den ganzen Garten nicht bis zum Wintereinbruch geschafft. Nun liegt schon ewig lang dort die Baustelle, er denkt nicht mal dran, wenigstens ein bisschen was weiterzuführen. Jetzt bin ich es, die schraubt, hackt etc, weil ansonsten einfach alles zuwildert. Im Haus ist es genauso, ich komme mir vor wie seine Putzfrau, ich muss ihm seine Kleider einräumen, wegräumen, räume wenn ich von der Arbeit komme seine schmutzigen Teller weg, seine dreckigen Tempos... Dabei arbeitet er selbst immer nur bis mittags und geht danach ins Fitnessstudio. Kommt er Heim, habe ich alles erledigt und er legt sich auf die Couch und schaut fern. Was ich da leiste, schätzt oder merkt er nicht mal. Seine Argumentation, wenn ich ihn auf sein faules Verhalten anspreche ist, dass er ja letztes Jahr schon einiges geleistet hat und sein Leben nicht nur aus Arbeit besteht. Aber meins? Habe schon überlegt einfach alles mal liegen zu lassen. Aber dann würden wir spätestens nach einem Monat im Dreck versinken. Ich muss dazu sagen, dass ihn seine Mutter heute mit fast 30 noch sehr verwöhnt, ihm die Schuhe und die Brille putzt, aber ich mag diesen Stellenwert einfach nicht einnahmen. Habt ihr Tipps?

Haushalt, Haus, Arbeit, Freunde, Beziehung, Faulheit, Partnerschaft
19 Antworten