Es kann natürlich sein, dass Du so perfekt sein willst, so dass es den Anschein hat, Du wärest nicht selbstbewusst genug. Viele Menschen überdecken mit ihrem Perfektsein-Wollen ihre Authenzität und Individualität, weil sie insgeheim glauben, nicht so zu genügen, wie sie sind.

Vielleicht kommt es den Männern gar nicht so unbedingt in dieser Form darauf an, sondern dass sich aus all dem ein Charakter daraus entwickelt hat.

...zur Antwort

Und wenn Du einfach an Dich selbst glaubst und Dir soviel Selbstliebe übrig lässt, dass Du so selbstbewusst bist, dass Verlustängste überflüssig werden?

Denn wenn Du an Dich selbst glaubst, weißt Du auch was Du wert bist.

...zur Antwort

Es tut mir unendlich Leid was Dir passiert ist.

Mein ehemaliger Partner, mit den ich dieses Jahr 20 Jahre kenne, ist sterbenskrank. Er hat nicht mehr lange zu leben. Er ist jetzt vier Jahre an der Dialyse und leidet darunter. Er hat körperlich sehr stark abgebaut und wird jetzt mit 62 Jahren schon etwas wunderlich und weltfremd, was mir Angst macht.

Mein Mann tröstet mich, der ihn auch kennt. Wir waren zu dritt letzten Sommer viel am Strand.

Es kann jederzeit passieren, dass J. stirbt. J. meinte auch, er habe oft Todesängste.

Ich würde kaputt gehen, wenn J. etwas passiert.

Bitte versuche, Vertrauen ins Leben zu finden. In den Herzen und in Gedanken wird Dich Deine Frau immerzu begleiten. Wer sagt auch, dass mit dem Tod alles vorbei sein muss? Vielleicht sehen wir uns ja alle an einem fernen Tag wieder. Und sagen wir mal: wenn die Seele Deiner Frau Dich sieht, kannst Du immer noch mit ihr verbunden sein und mit ihr sprechen.

Mir hat es früher bei geliebten verstorbenen Menschen geholfen, einen kleinen Tisch mit weißer Tischdecke hin zu stellen, mit frischen Blumen in einer Vase, ein Standbild des Verstorbenen, eine Kerze, und ein paar liebevolle Verse in einem kleinen Buch, was die Familie und Freunde über die Person denken. Was sie ihr noch sagen wollten. Auf dem Tisch kannst Du auch kleine Erinnerungsstücke aus eurer Ehe rauf tun.

Es hat mir immer jeden Tag neu geholfen, Tagebuch zu schreiben, um meine tiefe Trauer zu verarbeiten. Das rate ich Dir auch. Die Natur hilft auch viel. In den Wald oder an das Wasser zu gehen, Musik zu hören, aber auch Freunde und Familie können jetzt eine Hilfe sein.

Wenn Du reden magst, Stelle mir ruhig eine Freundschaftsanfrage. Ich würde gerne mit Dir sprechen. Der Verlust eines geliebten Menschen geht uns ja schließlich alle etwas an. Das wird jeder einsehen.

Liebe Grüße,

...zur Antwort

Hallo liebe Ncam040212,

Ich kannte das Problem aus meinem Leben. Es tut weh. Es tut ganz besonders dann weh, wenn man nicht so stark ist, wie man glaubt. Wenn man verliebt ist, dann wünscht man sich, dass man für den Anderen genauso attraktiv ist, so wie er es auch für uns ist.

Da gibt's einen Haken. Wenn man sich selbst in dieser Phase aus den Augen verliert, kann daraus sehr schnell eine ernsthafte Krise werden.

Deswegen rate ich Dir, Deinen Fokus auf ganz andere Dinge zu richten, statt auf ihn.

Denn wenn er merkt, dass Du darauf anspringst, dass er nach anderen Frauen schaut, hat er Dich in der Hand. Deswegen richte Deinen Blick und Konzentration auf etwas Anderes. Das ist so, als würdest Du den Radio-Sender wechseln, weil das aktuelle Lied nicht schön ist.

Suche Dir Vereine, Freunde, unternimm etwas.

Außerdem ist es wichtig, sich selbst zu lieben. Selbstliebe hat nix mit Egoismus zu tun, der das Gegenteil von ihr ist.

Selbstliebe heißt, gut zu Dir zu sein in jederlei Hinsicht. Denn hast Du eine Selbstliebe, so hast Du auch einen Selbstwert. Und hast Du einen Selbstwert, ist es Dir völlig schnurz, "welche Affen gerade tanzen"

Wenn er bereit ist, mit Dir zu reden, sage ihm klipp und klar was Du denkst. Vorher gehst Du jedoch Deinem Ziel nach.

Du schaffst das!

Nur nicht unterkriegen lassen. 😉👍

...zur Antwort

Du kannst gerne wütend sein, enttäuscht sein, Papier zerreißen und im Wald einen Urschrei los lassen, Geschirr zertrümmern.

Aber niemals sollte man die Wut an einem Anderen auslassen. Man kann es dann leider nicht mehr zurück nehmen. Und es würde Dir wahrscheinlich später sehr leid tun. Stelle Dir vor, es wäre umgekehrt, dass er sich so an Dich rächen würde.

Aber Du könntest ihm schreiben, dass Du eine Beziehungspause brauchst, in welcher Ihr Euch selbstverständlich treu bleibt, jedoch so feststellen könnt, was ihr aneinander habt.

Nach der Beziehungspause könnt ihr nochmal in Ruhe und mit Respekt miteinander reden.

Wenn er meint, dass eine Beziehungspause für ihn nicht infrage käme, würde ich mich an Deiner Stelle trennen. Das ist fairer, als sich zu rächen.

...zur Antwort
Nein, noch nie

Nein,

Aber eine dreimonatige Beziehungspause, in der man sich selbstverständlich treu bleibt ( da sonst Trennung); damit jeder weiß, was er an dem Anderen hat!

...zur Antwort

Das ist normal, wenn man Cannabis konsumiert, dass man dann unsicher ist. Das geht aber auch wieder vorbei.

Ich rauche seit 1993 Cannabis und bin daher schon abgehärtet.

Früher, als ich jünger war und Cannabis konsumierte, war ich auch total verunsichert. Hatte irrationale Ängste gehabt.

Was hilft ist ausreichend Schlaf, frische Luft, gesundes Essen und eine Aufgabe, die Dich ablenkt und Dir Selbstvertrauen schenkt. Und vor allem kein Konsum mehr.

Wenn Du mit dem Cannabiskonsum nicht umgehen kannst, lasse es lieber. Ist besser.

...zur Antwort

Hallo lieber Liamm951,

Du könntest schreiben:

"Es war furchtbar. Ich habe sie so sehr geliebt und nun ist es zu spät. Alles würde ich dafür geben, den Augenblick nochmal zurück zu holen. Meine Augen brannten. Tränen liefen mir über die Wangen und ein heftiger Schmerz erfüllte mich.

Es ist zu spät."

Alles Gute und viel Glück für Dich und Deine Geschichte.

...zur Antwort

Es ist schön, dass Du Dich so eifrig auf den Weg Gottes machst. Das zeigt, wie sehr Er Dich liebt, sonst hätte Er Dich nicht gerufen.

Beten ist eine sehr schöne Sache. Man kann Ihm alles anvertrauen, Ihm für die schönen Dinge im Leben danken. Sein Heiliger Geist der Liebe wird Dich führen und leiten.

Es kann sein, dass es mal schwierig im Leben wird. Wenn wir Ihm dennoch treu sind, werden wir die Krone des Lebens erhalten.

Wenn Du Sünden begangen hast, die Dir Leid tun, bete zu Jesus Christus. Er ist unser Erlöser und Retter, denn Er ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben. Er ist am Dritten Tage auferstanden und hat uns dadurch alle befreit, so dass wir ewiges Leben haben.

Ich gebe Dir den Tipp: lege Dir eine Bibel zu und lese die vier Evangelien Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Die Psalmen sind auch sehr schön und die Weisheit Salomos.

Gott liebt Dich. Dafür hat er seinen Sohn Jesus Christus gesandt, um Dir die Schuld und Sünde weg zu nehmen. Schließe Dich dem Herrn an.

Wir sollen die zehn Gebote befolgen. Worin wir jedoch versagen, wird Jesus uns vergeben.

Ich wünsche Dir von Herzen Gottes Segen auf allen Deinen Wegen. Frieden und Bewahrung für Dich in Jesu Namen. Amen.

Liebe Grüße.

Sonnenstrahl

...zur Antwort
Ja

Ja. Ich war 20 Jahre Professionelle. Habe zusammen mit P. zwei Banküberfälle gemacht, die jetzt beide verjährt sind und Drogen jeglicher Art genommen, bis auf Heroin (nur einmal Folie geraucht) und Crystal Meth auch nicht.

Kiffen tu ich heute immer noch. Aber ich will aufhören damit. Aufgehört Prostituierte zu sein, habe ich mit 39 Jahren. Inzwischen bin ich 50.

...zur Antwort