Das bezweifele ich.
Wie z.B. in Stripclubs, Pornographie, Sekretär Arbeit, in dem Kindergarten oder oft auch im Pflegebereich, haben Männer lange nicht so eine Chance wie Frauen.

und ich glaube, jeder der sich für eine Frauenquote einsetzt, kann mir bei meiner These zustimmen, dass wir eine Männerquote in diesen Bereichen einführen sollten, damit 50% des Fames in den erstgenannten Branchen an die Männer geht... By the way, ich bin strikt dagegen.

...zur Antwort

Wenn die Rassisten gegen Schwarze rassistisch sind, werden sie immer noch rassistisch gegenüber sie sein, also nein?

...zur Antwort

Wichtige, aber keine zentrale Bedeutung.

Ich sehe mein Geschlecht als etwas an, was im Normalfall mit einer gewissen Verpflichtung kommt. Aber ich würde mein Leben nie darauf aufbauen.

...zur Antwort
Nein

Russland wurde in der Geschichte nur ein einziges mal besiegt,
nicht von den Polen, nicht von den Schweden, nicht von den Franzosen, trotzdem alle Moskau eingenommen haben.
Auch nicht von den Nazis.
Sondern von den Deutschen. Damals mussten die Russen dem Kaiserreich gegenüber kapitulieren.

Das wir das wirklich als "Sieg" bezeichnen könnten, bezweifele ich, es wäre vermutlich nur ein Rückschlag.

...zur Antwort

ich würde es nicht als trend beschreiben sondern als Ideologie, mit einer Gemeinschaft die sie unterstützt.

Damit versuchen Menschen die innere Leere zu füllen.

...zur Antwort
Ich hasse es

Nicht nur das es Grammatikalisch alles durcheinander bringt und störend im Lesefluss, Sprechfluss und Diskussionsfluss ist, sondern auch dass es eine Spaltung hervorbringt in unserer Gemeinde!

Leute die so etwas aufdringen, sind nichts anderes, als verbreiter von Hass und Spaltung.

...zur Antwort
Stimme nicht zu. Er ha Unrecht, weil

Nein, Totalitarismus strebt nach der Vereinheitlichung der Gemeinschaft, nach Brüderlichkeit, Solidarität und Gehorsam.
Am besten erreicht man das durch Gleichstellung des Volkes: das steht im Kontrast zu LGBTQ+.

Das einzige wozu sie eine Chance hätten, in einem Autoritären Staat , wäre ihre freie Auslebung der Sexualität, aber keinen Kulturwandel, welcher der gesamte Sinn und Zweck von dieser Bewegung ist.

...zur Antwort
Ja

Allgemein wäre das ein Segen für die Gesellschaft und die Kultur, aber der Niederschlag von Individueller Entscheidung.

Vorstellen könnte ich es mir.

...zur Antwort

Ich kann nur über Ostasien reden, weniger über Türken und Muslime, wobei ich mit denen keine Warmherzigen Erfahrungen gemacht habe.

Ich weiß schon, wir reden über den fernen Osten.

Das liegt daran, dass sie weniger die unrealistische Liberalkapitalische Ansicht haben von "Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied" oder besser gesagt "Jeder ist für sich selbst verantwortlich" oder noch besser "Überleben des Fitteren", sondern viel kollektiver und gemeinschaftlicher denken. Das ermöglicht einen viel solidarischere Ansichten anzueignen.

Das liegt also an den Kulturellen werten.

Das sieht man auch oft in Ostblockländern, die Leute sind oft einiges Barmherziger zueinander. Da schaut man sich mal Westdeutschland und Ostdeutschland an, selbst hier sieht man einen kleinen unterschied.

Man kann es also auch mit Individualismus gegen Kollektivismus erklären.

...zur Antwort

Ich sage, wir sehen langsam fortschritte.
Wir haben bereits neue Panzer entwickelt und investieren mehr in das Militär.

Der Internetausbau kommt nicht voran, weil der Staat nichts kann, sondern weil es so dezentralisiert ist, wobei man es sicher Gesetzlich strenger regulieren könnte um es besser zu machen.

Deutschland ist einfach nicht mehr so Prächtig, aber es hat großes potential und wenn jetzt die glut entfacht, könnten wir wieder zu einem mächtigen Staat, nicht nur Wirtschaftlich, sondern auch Kulturell und Militärisch, werden. Alles unter der Rechtfertigung der Verteidigung unserer westlichen Werte.

...zur Antwort

Fleisch und Tierische Produkte sind reich an:
- Proteinen
- Vitamin B12
- Eisen

und auch wenn du Proteine und Eisen anders einnehmen kannst, ist es durch Fleisch doch viel einfacher eine ausgewogene Ernährung zu bekommen.
ich bin auch für weniger Fleischkonsum, dass wir aber so viel Konsumieren, liegt an der Konsumgesellschaft, in der wir Rücksichtslos einnehmen.

Manche Leute können es sich auch nicht richtig leisten umzusteigen, da sie sonst ihre ausgaben umlegen müssten, insbesondere an Tabletten von z.B. B12.

Für mich ist es einfach angenehmer, einfacher und funktioniert besser.

...zur Antwort
Das könnte in Zukunft durchaus so sein & würde es befürworten.

"Bessere Technologie, schafft bessere Jobs für Menschen."

Diese aussage oder jegliche ähnliche, ist durch und durch falsch.
Als wir das erste mal Pferde domestiziert haben, ist ihre Population stark angestiegen und sie waren weitgehend gefragt. Später, haben wir Wagen und neue Waffen gebaut, welche Pferde von Krieg bewahrten und stattessen einfachere, entspanntere Berufe für Pferde gemacht haben.
Kurzfristig ist die Anfrage von Pferden zwar gestiegen, aber dann kam eine unglaubliche Erfindung: das "Auto".
Seitdem ging die Pferdepopulation runter und sie werden kaum noch gebraucht, nur für seltenste Anlässe.

Zu glauben, dass es also unendlich gehen würde, wäre nicht nur naiv, sondern einfach unrealistisch. Wir können jetzt schon sehen wie Maschinen uns Menschen langsam aber sicher ersetzen, in jeglichem Berufs Feld.
In Fachwissen, in Logik, in Physischem (wie Autofahren), selbst in Kreativität.

Dadurch könnten wir in eine Gesellschaft kommen, mit den unteren 90-99% ohne Job, den top 1% mit Job und die 0,01%, welche überhaupt noch etwas zu sagen haben.

...zur Antwort

Ich weiß es zwar nicht ganz genau, aber ich habe dort eine relativ plausible Theorie:
Ein Sündenbock bringt die Gruppe zusammen und bildet durch die Unterwürfigkeit ein Angstgefühl unter dem Stamm.

Personen mit Führungsqualitäten, aber gleichzeitig einer Narzisstischen Persönlichkeit, werden versuchen im Stamm sich ganz oben zu Positionieren. Sie machen das jedoch weniger durch Kooperation, sondern durch Angst.
Wenn du dich gegen ihn Stellst oder für den anderen Einsetzt, dann könntest genau so gut du dran sein.

Es geht also darum, die Leute untereinander zu Trennen, dafür jedoch auf dich zu Zentralisieren. So kannst du der zentrale Mittelpunkt deiner Gesellschaft sein.

...zur Antwort