Der Tod meiner Schwester ist mir egal. Ist das schlimm?

Meine Zwillingsschwester ist vor einer Woche an einer Blutvergiftung gestorben (wir sind beide 14). Sie ist beim Baden im See in eine scharfkantige Muschel getreten, was sich dann wohl entzündet hat, woraus letztendlich eine Blutvergiftung wurde. Als ich erfahren habe dass sie daran verstorben ist habe ich schon nicht wirklich darauf reagiert. Ich dachte mir, das läge daran dass ich es vielleicht noch nicht ganz realisiert habe dass sie für immer weg sein wird, oder am Schock, weil sie an etwas gestorben ist was viele andere überleben. Aber jetzt, nach einer Woche ist es mir immernoch ziemlich egal. Immer mehr Dinge fallen mir auf, die ohne sie sogar schöner sind. Die Schule, etc, ist alles angenehmer ohne sie dauernd um die Ohren zu haben. Dazu müsst ihr wissen dass unsere Beziehung nie gut war. Sie war immer ein unvermeidbares Übel, das halt da war und womit ich leben musste. Wir sind uns aus dem Weg gegangen, könnten aber auch normale Gespräche führen. Dazu kamen recht häufige und heftige Streits. Die Leute haben ständig gesagt, dass ich sie in Wirklichkeit lieben würde, es nur nicht immer merke, aber wir doch noch verbunden sind weil wir Geschwister sind. Und das habe ich versucht zu glauben. Ihr Tod hat mich jetzt allerdings nicht negativ beeinflusst. Eher sogar positiv, so schlimm das auch klingt, alles ist so viel einfacher geworden. Und dieser Gedanke macht mir Angst. Es ist nicht so dass ich sowas wie Trauer allgemein nicht spüre. Ich habe getrauert als mein Hund starb, sogar bei meiner Oma, die ich echt nicht mochte. Würde mein Bruder sterben wäre das schrecklich. Aber bei mein Zwillingsschwester: Nichts. Mein leben ging fadt normal weiter. Ich komme mir so schlecht und egoistisch vor, weil ich nur positive Sachen darin sehe dass sie gestorben ist, bis auf die ganze Trauer um mich herum. Als wäre ich irgendein Psychopath. Für meinen Verwandten und Freunden versuche ich zu wirken als würde es mich mehr mitnehmen, um nicht für unnötigen Stress zu sorgen wenn sie es eh schon schwer haben.

Ist es verwerflich oder sonst wie schlimm, dass sie mir so wenig bedeutet, sogar nach ihrem Tod? Ist das krank? Ich bin ziemlich verunsichert.

Familie, Trauer, Tod, Schwester
Ich halte das Verhalten meiner Schwester nicht mehr aus!?

Ich habe eine Zwillingsschwester die mich in den Wahnsinn treibt. Wir sind 14 und unsere Beziehung war nie gut. Aber langsam halte Ich es nicht mehr aus. Ihr könnt euch das so vorstellen als würdet ihr euer gesamtes Leben einer Person die ihr nicht leiden könnt verbringen. Dank meiner Schwester hat das neue Jahr schon gleich schrecklich angefangen. Sie ist neben der Tatsache dass ich trans* bin einer der Hauptgründe wieso ich mit 13 meinen ersten Suizidversuch hatte und jetzt wegen Depressionen in Therapie bin. Ich will nicht erklären was sie alles in der Vergangenheit getan hat, aber ich versuche anhand von Silvester zu erklären wie es in den letzten Jahren bei uns so ablief: Wir hatten eine Silvesterfeier bei der 3 Freundinnen da waren. Eine davon ist dafür bekannt immer für Diskussionen zu sorgen. An sich kein Problem, wenn man nicht weiter drauf eingeht. Aber mit meiner Schwester entstanden Diskussionen und aus den Diskussionen Streits. Und zwar alle paar Minuten. Meine Schwester hat sich unmöglich aufgeführt. Sie hat über mich gelästert, ihr schlechte Laune an allen ausgelassen, und uns letztendlich alle ignoriert. Eine von uns hat ihr dann mal einen Einlauf gegeben, weil ihr Verhalten einfach das letzte war. Seitdem spricht sie mit mir überhaupt nicht mehr, und wenn, dann nur um mir zu sage was ich alles falsch mache. Heute mittag nachdem dann alle gegangen waren jammerte sie rum dass sie keine Freunde hätte. Aber ganz ehrlich: bei ihrem Verhalten wundert mich nicht dass keiner mehr mir ihr was zu tun haben will. Nur will sie nicht einsehen dass sie nicht immer die anderen sondern sich selbst änder muss. Diese Einstellung hat unsere Beziehung und damit große Teile meines Lebens ziemlich kaputt gemacht. Das sind keine einfachen streits zwischen geschwistern mehr. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Meine Eltern Unternehmen nichts, auch nachdem ich sie mehrmals darauf angesprochen habe. Und alleine komme uch damit langsam nicht mehr klar. Wie soll ich das Regeln?

Familie, Freundschaft, Teenager, Psychologie, Geschwister, Konflikt, Liebe und Beziehung, Schwester, Streit
Ich will keine Zwillingsschwester haben!?

Ich habe eine Zwillingsschwester, und darunter leide ich extrem. Erstmal sind da die anderen. Täglich höre ich Sachen wie: "Warum schreibt ihr nicht die selben Noten? Warum zieht ihr euch nicht gleich an? Warum habt ihr nicht die selben Hobbys und Freunde? Warum mögt ihr euch nicht?" Die Leute tun so, als wären wir keine zwei Individuen, sondern eine Person in zwei Körpern. Wenn meine Schwester sich dumm verhält, wird das auf mich übertragen. Es wird so getan als wären wir eine Abstrusität, die man unbedingt anders behandeln muss, als normale Geschwister. Die Menschen haben das Bild von Hanni und Nanni im Kopf, ohne zu überlegen dass uns außer unsere Genetik nichts zu anderen Geschwistern unterscheidet. Es kommt nicht selten vor, dass Klassenkameradinnen versuchen, uns zu einer Umarmung zu zwingen. Als ob dadurch alles besser werden und wir uns mögen würden. Wir dürfen nicht streiten, müssen immer wunderbar miteinander auskommen, alles teilen und ja nicht vom Klischee abweichen. Aber meine Schwester und ich sind uns überhaupt nicht ähnlich. Und da sind wir beim nächsten Problem. Ich komme nicht mit ihr klar. Sie verhält sich schrecklich. Wenn jemand nicht nach ihrer Pfeife tanzt, ist sie beleidigt. Außerdem ist sie grundlos unfreundlich. Ich rede mit ihr normal, und zurück bekomme ich eine genervte, zickige und absolut unfreundliche Antwort. Jeden der sie von ihrer täglichen Ration zocken abhält (die nicht selten den ganzen Tag beansprucht) wird angemault und verachtet. Sie ist manchmal grundlos sauer auf mich. Wenn ich sie frage was los ist, damit ich mich ändern kann, kommt sie mit einem "ist doch sch*** egal!". In der Grundschule habe ich wegen ihr die Klasse gewechselt. Dann hat sie jedem erzählt, er solle mich doch ausschließen, weil ich nicht mehr in ihrer Klasse bin. Und zwar genau so. Es gab auch eine Phase, in der sie mich immer verprügelt hat wenn sie von mir genervt war. Bevorzugt im Sportunterricht. Einmal weil sie eigenverschuldet über meinen Fuß gestolpert ist. Ich hatte regelmäßig blutige Kratzspuren und blaue Flecken. Irgendwann hat sich das gelegt, aber ich merke, dass ich mittlerweile einfach nicht mehr kann, und mir auch mal ein Schlag auf die Schulter entwischt. Einfach weil sie sich wie der letzte Dreck verhält, mein Leben ruiniert und ich keine Kraft mehr habe. Wegen ihr hatte ich nie wirklich eine Kindheit. Die schönsten Momente meines Lebens hat sie teilweise allein durch ihre Anwesenheit versaut. Manchmal würde ich sie am liebsten tot prügeln, und ich schäme mich unglaublich für den Gedanken. Keine Ahnung wie das alles weitergehen soll. Ich will sie einfach nur für immer loswerden und nie wieder sehen müssen. Meine Mom? Die bekommt das nicht mal mit. Wenn ich ihr sage, dass meine Schwester sich dumm verhält, interessiert Sie das nicht. Jeder der versucht zu helfen macht alles nur schlimmer. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich will keine Zwillingsschwester haben. Was soll ich tun?

Familie, Freundschaft, Teenager, Liebe und Beziehung, Schwester, Streit, Zwillinge, zwillingsschwester
Ich komme nicht damit klar transgender zu sein!?

Ich weiß seit längeren dass ich transgender bin. 2 Personen wissen es. Beide Personen sehe ich nicht oft, und einer habe ich es nur gesagt weil sie sich bei mir als bi geoutet hat. Vor meinen Eltern will ich mich schon lange per Brief outen, der ist auch schon geschrieben, aber ich bringe es einfach nicht fertig. Generell leide ich ziemlich darunter. Wenn mich Leute als mädchen bezeichnen würde ich mich am liebsten in mein Bett verkriechen, weil ich mich dafür hasse eines zu sein. Ich wünschte dass es alle wissen, dann würde alles viel einfacher sein. Aber natürlich bin ich zu feige dazu es den Leuten zu sagen -.- Ich will in Therapie, wegen Hormone Handlung, etc, aber dazu müssen meine Eltern es wissen. Keine Ahnung wie es weiter gehen soll, das Ganze macht mich völlig fertig und ich hab auch keinen mit dem ich reden könnte. Es weiß schließlich kaum einer. Jedes Problem, sei es noch so klein, wie zum Beispiel dass ich meinen Jutebeutel den ich mir für 13€ gekauft habe nicht finde, wird dann zum riesigen Problem, weil ich für sowas einfach nicht auch noch Kraft habe. Ich fange sofort an zu heulen, wobei ich mir vorkomme wie ein kleines Kind, das weint weil es seinen Schnuller nicht findet, nur dass es eben eine einfache Stofftüte ist, auf der was drauf steht. Ihr werdet jetzt mit "such dir hilfe" ankommen. Einfacher gesagt als getan. Wie gesagt bin ich ein absoluter loser wenn es darum geht mich zu outen, und das muss ich ja zwangsläufig tun um Hilfe zu holen. Und ich bräuchte Hilfe um mich zu outen...

Ich weiß nicht wie ich da raus kommen will, und 5 Jahre warten bis ich 18 bin und meine Eltern für eine Therapie nicht mehr brauche kann ich nicht. Bis dahin bin ich längst an der Sache kaputt gegangen.

Was würdet ihr da meiner Stelle tun?

Outing, Transgender, trans