Hallo CaroCornflake,

da brauchst Du wirklich keine Angst zu haben!!! An Deiner Stelle würde ich mir in der Apotheke schon vorher das homöopathische Mittel Arnica C30 und ein rezeptfreies Arzneimittel mit Zink (z. B. Unizink) besorgen. Von den Arnica Globulis nimmst Du nach der OP einmalig 3 Stück und lässt sie auf der Zunge zergehen, damit es nicht zu Nachblutungen kommt und um einem Bluterguss vorzubeugen. Das Spurenelement Zink ist wichtig für die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend. Davon kannst Du jeweils morgens und abends eine Tablette nehmen, bis die Wunde gut verheilt ist.

Ich wünsche Dir bereits jetzt schon mal gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo BigKane,

in den meisten Fällen rufen Viren eine derartige Entzündung hervor, d. h. da würden sowieso keine Antibiotika helfen. Mit Hilfe eines Rachenabstrichs können Ärzte feststellen, ob zum Beispiel Bakterien wie Streptokokken der Auslöser sind.

Hilfreich kann jedenfalls das Trinken und Gurgeln von Salbeitee sein (wobei es Arzneitee aus der Apotheke sein sollte), das Tragen eines Schals und das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen, die es in Drogeriemärkten gibt.

Zudem ist die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bei diversen Infekten zu empfehlen. Zink ist ebenfalls wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ansonsten sind Ruhe, ausreichend Schlaf, Spaziergänge in der Natur sowie scharfe Gewürze wie Senf, Meerrettich, Chili, Curry, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel etc. sinnvoll.

Ich wünsche Dir gute Besserung und morgen einen schönen Feiertag.

...zur Antwort

Hallo Sebastian,

ich finde es grundsätzlich gut, dass Du aufgrund der zunehmenden Resistenzen jetzt nicht schon wieder ein Antibiotikum nehmen möchtest. Die Resistenzzunahme ist jedoch nicht das einzige Problem, das Antibiotika verursachen. Sie können diverse Nebenwirkungen haben und zerstören die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Daher ist Deine Krankengeschichte nicht ungewöhnlich. Durch die häufigen Antibiotikaverordnungen bekommst Du oft Rückfälle bzw. Deine körpereigene Abwehr ist dadurch geschwächt.

Deswegen sollte man nach jeder Antibiotikaverschreibung, die Darmflora mittels entsprechender Präparate aus der Apotheke (sog. Synbiotika) wieder aufbauen.

Zusätzlich empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, ebenfalls rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Begleitend dazu bieten sich Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur sowie Einreibungen mit ätherischen Ölen sowie Bronchialtees aus der Apotheke an.

Ohne Blutuntersuchung oder Untersuchung des Auswurfes kann man meines Erachtens nicht behaupten, dass der Infekt bakteriell bedingt ist.

Die meisten Atemwegsinfekte werden durch Viren hervorgerufen, da helfen keine Antibiotika. Außerdem muß man nicht immer mit Kanonen auf Spatzen schießen!

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo Anonymous877,

vermutlich ist es eine Tonsillitis, d. h. eine Mandelentzündung. Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Erstens: Du behandelst Dich erst einmal selbst und besorgst Dir Salbeitee in der Apotheke, den Du trinkst und mit dem Du gurgelst. Zusätzlich kann das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen hilfreich sein, die es in Drogeriemärkten gibt. Die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) ist ebenfalls sinnvoll, da Zink sich bei diversen Infekten bewährt hat sowie wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem ist. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Wenn es durch diese Maßnahmen nicht innerhalb von einer Woche besser wird oder sogar Fieber auftritt, solltest Du den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 116117 kontaktieren oder direkt einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Bei Infekten sind häufig Viren die Auslöser, da helfen keine Antibiotika.

...zur Antwort

Hallo Hulluulluu,

Ich habe oft daselbe Problem vor allem im Sommer. Als erster Tipp kaufe dir enge Boxershorts zum Sport machen oder laufen. Falls dass immer noch nicht hilft bzw du immer noch Probleme hast kann ich dir die Ilon Protect Salbe empfehlen. Ich benutze sie hauptsächlich beim Fahrrad fahren um keinen Wunden Po zu bekommen, auf der Packungsbeilage bzw der Webseite steht aber dass sie generell gegen Wunde haut und scheuer Stellen schützt. Sollte also auch dir helfen. Schau dir einfach mal die Webseite an. Der Preis der Salbe ist nicht ganz billig, allerdings hält die Salbe dafür ziemlich lang. Einfach vor dem Training die Oberschnkel eincremen, die Wirkung der Salbe hält mehrere Stunden. Nebenwirkungen wie trockene Haut sind bei mir noch keine aufgetreten. 

Hoffe der Tipp hilft dir.

liebe grüße

...zur Antwort

Können sehr schmerzhaft sein. Viel kühlen und dann sollte es bald wieder gehen :)

...zur Antwort

Servus finnibinni,
also normal ist es sicher nicht ;)
aber warscheinlich auch nicht sonderlich schlimm.
Auf einen Mückenstich würde ich jetzt nicht tippen- da ich noch nie einen Stichhatte bei dem Flüßigkeit ausgetreten ist, wenn dann blutet er vom zuvielen kratzen.
Wenn du dir ganz unsicher bist geh zum Arzt.
Aber der Beschreibung nach hast du warl recht und es ist ein kleiner Pickel, vlt weil der Nageleingewachsen ist oder durch einen kleine Infektion.
Bei Pickeln verwende ich immer die Ilon Salbe Classic, die wirkt relativ schnell, ist günstig und man kann sie am ganzen Körper einsetzten, da sie sehr Haut schonend ist.
Ich würde einen kleinen Klecks auf den Pickel geben und dann mit einem Pflaster abkleben, damit die Salbe nicht verwischt.
Hoffe das hilft dir erstmal :)
sollte es aber nicht besser werden, schau doch zu einem Arzt oder in ein Nagelstudio :)
alles gute

...zur Antwort

Hallo masaryyyy,

woher weißt Du denn das der Haarausfall durch das Färben der Haare verursacht wurde? Haarefärben mit Chemie ist ohne Zweifel ungesund und wird sogar mit Blasenkrebs in Verbindung gebracht.

Natürlich ist die Verwendung von Haarfärbemitteln auch nicht gut für das Haar. Denn sie enthalten Bestandteile, die die Haarstruktur schädigen, wie zum Beispiel Ammoniak. Allerdings schädigen Haarfärbemittel nur das Haar, nicht die Kopfhaut. Deshalb beeinträchtigen sie zwar die Haarqualität, verursachen jedoch keinen Haarausfall. Dennoch solltest Du natürliche Färbemittel bevorzugen.

Der gesunde Mensch verliert übrigens täglich zwischen 70 und 100 Haare. Von Haarausfall spricht man, wenn über mehrere Wochen hinweg mehr als 100 Haare täglich ausfallen. Die haarbildenden Zellen werden über den Blutstrom mit Nährstoffen versorgt, weshalb eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost wichtig ist.

Arzneimittel, die Antibaby-Pille, hormonelle Störungen (Schilddrüsenüber- und -unterfunktion), eine Schwermetallbelastung, aber auch ein Zinkmangel können beispielsweise zu Haarausfall führen.

Daher würde ich es an Deiner Stelle zunächst erst einmal mit einem gesunden Lebensstil und der kurmäßigen Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten versuchen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo,

Ich weiß leider keine Lösung die speziell bei Aknenarben hilft. Bei normalen Narben, nach OP´s zum beispiel oder Schnittwunden, benutze ich jedoch immer Melissenöl dass soll der Haut helfen sich zu regenerieren. Außerdem versuche ich das Gewebe unter der Haut immer leicht zu massieren dadurch wird es weicher und die Narbe weniger starr.
Am besten ist es jedoch man versucht erst gar keine Narben zu bekommen, das lässt sich bei Akne nicht immer vermeiden, bei Pickeln allerdings sollte man aufpassen dass man sie auf keinen Fall zu früh ausdrückt oder öffnet, dadurch wir die Haut stark beschädigt und es entstehen Narben die das ganze Leben bleiben, und nicht nur wie der Pickel für wenige Tage. Um das reifen des Pickels zu beschleunigen verwende ich die Ilon Salbe Classic, meiner Erfahrung nach ist der Pickel nach 2-3 Tagen soweit dass man ihn öffnen kann. Dann ein kleines Pflaster drüber und eine Wundsalbe und nach 4-5 Tagen ist der Pickel ohne Narbe komplett verschwunden.
hoffe das hilf dir das nächste mal :)
liebe grüße

...zur Antwort

Hallo Nicolino,

Generell ist es nie falsch zum Arzt zu gehen wenn man sich mit einem Medikament oder mit einer Salbe behandelt wenn man sich unsicher ist.
Mich würde interesieren welche Zugsalbe du verwendet hast.
Ich hatte vor ein paar Monaten auch einen Abszess und bin dann relativ schnell zum Arzt gegangen, der mir dann die Ilon Salbe Classic empfohlen hat, die Krankenkasse übernimmt dafür die Kosten leider nicht, sie ist aber nicht allzu teuer.
Bei mir hat die Salbe sofort angeschlagen, die erste Wirkung war, wie du schon beschrieben hast, dass der Schmerz deutlich nach lies und sich die Haut deutlich entspannt hat. Ich hab mich gegen eine klassische Zugsalbe entschieden, weil ich eine sehr empfindliche Haut habe und ich immer trockene und juckige Haut davon bekam.
Ich würde mal sagen wenn es nach 2 Tagen nicht deutlich besser geworden ist sollte man dringend zum Arzt gehen.
Und man sollte es dringend unterlassen am Abszess herum zu drücken da die Entzündung sonst noch schlimmer werden kann.
Hoffe ich konnte dir helfen.
Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo, 

Ich arbeite selbst in der Pflege, und ich habe noch nie davon gehört dass Salben gegen Dekubitus verboten bzw schädlich sein können. Ich würde mich dringend an einen Arzt oder an eine andere Pflegekraft wenden. 

Wir verwenden in der Arbeit meistens einfache Vaseline oder Vaseline ähnliche Salben, die helfen ganz gut und sind sehr billig. 

Privat und aus persönlicher Erfahrung von Verwandten, würde ich dir jedoch die Ilon Protect Salbe empfehlen, sie ist zwar teurer als Vaseline dafür hält die Wirkung deutlich länger an und der Geruch ist außerdem sehr angenehm. Die Salbe gibt es online oder in allen Apotheken. Sie wird auch häufig von Sportlern verwendet.

Beide Salben sind allerdings nicht für die Behandlung von Dekubitus sondern für die Vorbeugung. Mit Wunden wie auf dem Foto solltest du deinen Opa dringen zu einem Doktor bringen.

Liebe Grüße   

...zur Antwort

Hallo Anonym0417,

warme Milch mit Honig ist eher kontraproduktiv, da Milch die Verschleimung verstärken kann.

Bei Erkältungen helfen Ruhe, ausreichend Schlaf, Spaziergänge, Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, eine frisch gekochte Hühnersuppe, Erkältungstees aus der Apotheke, scharfe Gewürze wie Chili, Senf, Ingwer, Zwiebel, Meerrettich etc. sowie Einreibungen mit ätherischen Ölen. Vor allem aber schwöre ich auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Wenn man es bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmt, kann man die Erkältung häufig noch im Keim ersticken. Klappt dies mal nicht, werden in der Regel zumindest die Symptome gelindert und die Dauer des Infektes verkürzt. Bei uns ist das Arzneimittel daher inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Ich wünsche Dir gute Besserung und einen guten Start in die Woche!

...zur Antwort

Hallo lernablee,

das Pfeiffer-Drüsenfieber (infektiöse Mononukleose) wird auch Kissing disease genannt. Erreger ist das Epstein-Barr-Virus, das v. a. durch Speichel übertragen wird. Besonders ältere Kinder und junge Erwachsene erkranken.

Wenn man ein gutes Immunsystem hat, kann dieses den Erreger in Schach halten. Das heißt, die Erkrankung bricht erst gar nicht aus, oder sie verläuft milder.

Ein gutes Immunsystem bekommt man durch einen gesunden Lebensstil, d. h. durch eine vitalstoffreiche Ernährung, tägliche Bewegung an der frischen Luft (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung!), einem guten Stressmanagement und ausreichend Schlaf. Zudem kann die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie hilfreich sein, da Zink sich bei diversen Infekten bewährt hat und wichtig für die Schleimhäute sowie das Immunsystem ist. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Alles Gute und einen schönen, sonnigen Tag!

...zur Antwort

Hallo nichverzagen1,

das Pfeiffer-Drüsenfieber nennt man auch Kissing disease oder infektiöse Mononukleose. Es ist eine Virusinfektion (Epstein-Barr-Virus). Daher kann man tatsächlich therapeutisch nicht viel machen. Ruhe ist auf jeden Fall gut, d. h. ich würde erst einmal jede sportliche Betätigung vermeiden. Da die Verläufe unterschiedlich sind, kann man nicht genau sagen, wie lange die Erkrankung bei dem Einzelnen anhält. Was Du auf jeden Fall machen kannst, ist Dich gesund ernähren und über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten das Spurenelemente Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) einnehmen. Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo xRumiko,

eine Grippe beginnt in der Regel plötzlich mit hohem Fieber. Daher ist bei Dir wahrscheinlich eher ein grippaler Infekt im Anmarsch. Ich finde es gut, dass Du nicht direkt zu Schmerzmitteln greifst, sondern erst einmal an Vitamin C und Ingwer denkst.

Ich selber schwöre bei grippalen Infekten auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend. Wenn man das Arzneimittel direkt bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmt, kann man die Erkältung häufig noch im Keim ersticken. Klappt dies mal nicht, werden in der Regel zumindest die Symptome gelindert und die Dauer des Infektes verkürzt. Bei uns ist das Arzneimittel daher inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo MyLifeIsLove,

wenn es nur ein harmloser Infekt ist, muß man nicht direkt mit Kanonen auf Spatzen schießen. Es ist mir schleierhaft, wie man da sofort Ibuprofen verordnen kann. Fieber stärkt das Immunsystem und sollte normalerweise nicht gleich unterdrückt werden. Fieber ist eine sinnvolle körperliche Reaktion. Die erhöhte Temperatur regt die Abwehr an und unterstützt diese im Kampf gegen Erreger. Sie sofort zu senken, ist deshalb oft der falsche Schritt. Außerdem unterdrücken Mittel wie Ibuprofen nur die Krankheitssymptome. Der Patient fühlt sich fitter, als er eigentlich ist.

Außerdem ist es nicht ratsam eigenmächtig die Dosierung zu ändern.

Hilfreich Maßnahmen bei fieberhaften grippalen Infekten sind z. B. Bettruhe, ausreichend Flüssigkeitszufuhr in Form von Mineralwasser und Arzneitees aus der Apotheke sowie die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für das Immunsystem und die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend.

Gute Besserung und ein schönes Wochenende!

...zur Antwort

Hallo stern1305,

vermutlich leidest Du unter einer Kontaktallergie, wobei das häufigste Kontaktallergen Nickel ist (z. B. enthalten in Modeschmuck, Münzen etc.). Aber auch Duft- und Konservierungsstoffe (z. B. Methylisothiazolinone) etc. können Allergien verursachen. Vielleicht kommst Du aber auch im Beruf mit Allergenen in Kontakt (Mehlstaub, Haarfärbemittel etc.). Dies müsstest Du erst einmal herausfinden. Zudem ist eine ca. 3-monatige Kur mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) zu empfehlen. Denn Zink ist wichtig für die Haut, hat sich bei diversen Hauterkrankungen bewährt (auch allergischen) und wirkt entzündungshemmend. Begleitend dazu ist es hilfreich, wenn Du die Hände z. B. mit Imlan-Creme aus der Apotheke oder Dado-Sens-Creme aus dem Reformhaus einreibst. Diese enthalten kein Cortison und sind frei von Duftstoffen. Auch zur Reinigung der Hände bzw. zum Duschen und Spülen solltest Du Produkte verwenden, die für sensible Haut geeignet sind und das Emblem des Deutschen- Allergie- und Asthmabundes tragen (gibt es mittlerweile schon in Drogeriemärkten). Für eine Allergie würde übrigens Juckreiz sprechen.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

...zur Antwort